10.-14. Februar Wochenausblick: Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche - Forex News by FX Market Leaders

10.-14. Februar Wochenausblick: Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Gesendet Montag, Februar 10, 2020 durch
Arslan Butt • 4 min lesen

Einen guten Wochenstart, geschätzte Händler.

In der Vorwoche stieg der US-Dollar am Freitag gegenüber den Hauptwährungen auf ein Vier-Monats-Hoch. Dies wurde durch eine robuste Veröffentlichung der US-Lohn- und Gehaltsabrechnungen gestützt, die auf eine Flut von positiven Wirtschaftsberichten in dieser Woche folgte, ein Szenario, das die Zinsen aufrechterhalten sollte, eine gewisse Konstante für den Moment.

Der US-Dollar notierte auch zwei Monate über dem Pfund und dem kanadischen Dollar, sechs Wochen über dem Schweizer Franken und vier Monate über dem einheitlichen Euro.

Trotzdem hat sich der Dollar gegenüber der sicheren Anlage des Yen verschoben, was jedoch für die Besorgnis über den Ausbruch des Coronavirus in China relevanter war. Im weiteren Verlauf der New Yorker Sitzung ergab der US-amerikanische Stellenbericht, dass er einen größeren Einfluss auf die Devisenmärkte hatte als das Coronavirus.

Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Großbritannien – Vorläufiges BIP q / q – Dienstag – 9:30 GMT

Wir haben zwei Versionen des vierteljährlichen BIP im Abstand von 45 Tagen veröffentlicht – das Vorläufige und das Endgültige. Die vorläufige Veröffentlichung ist die früheste und hat daher tendenziell den größten Einfluss. Es ist eine vierteljährliche Zahl und übt in der Regel einen stärkeren Einfluss auf Sterling aus.

Es wird erwartet, dass die Daten in der Vergangenheit ein Wachstum von 0,0% und weniger als 0,4% aufweisen. Dies kann auf sinkende Rohölpreise und erhöhte Unsicherheiten über den Brexit zurückzuführen sein. Darüber hinaus dürfte das BIP alarmierenden PMI-Erhebungen für das verarbeitende Gewerbe, das Baugewerbe und den Dienstleistungssektor folgen, die eine gewisse Risikoaversion des britischen Unternehmenssektors zeigten.

Großbritannien – BIP m / m – Dienstag – 9:30 GMT

Um 9:30 Uhr (GMT) wird das Amt für nationale Statistiken das BIP-Wachstum des Vereinigten Königreichs für das vierte Quartal bekannt geben. Es erscheint monatlich, ungefähr 40 Tage nach Monatsende.

Es wird prognostiziert, dass das BIP von -0,3% auf 0,2% ansteigen wird, was die Stimmung beeinflusst, dass BOE die Zinssätze nicht anheben wird, insbesondere wenn das Wirtschaftswachstum an Dynamik gewinnt.

Ansprachen der Zentralbanker – Dienstag

EUR – EZB-Präsident Lagarde spricht – 14:00 GMT

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, wird bei der Vorstellung des Jahresberichts der EZB vor dem Europäischen Parlament in Straßburg eine Eröffnungsrede halten. Dies kann die Volatilität des Marktes beeinflussen oder nicht, da nicht erwartet wird, dass Lagarde die Leitlinien für die Entscheidung der EZB vorwärts erweitert.

USD – Fed-Vorsitzender Powell sagt aus – 15:00 GMT
Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, soll vor dem House Financial Services Committee in Washington DC über den Halbjahresbericht zur Geldpolitik aussagen.

Mal sehen, ob Powell etwas zu den jüngsten Änderungen der Tarif- und Handelsaktivitäten zu sagen hat und wie er damit umgehen will. Zweitens wird uns die Diskussion über makroökonomische Faktoren wie Inflation, BIP und Arbeitslosenquote dabei helfen, die Stimmung bezüglich der Zinserhöhung voranzutreiben.

GBP – BOE Gov Carney spricht – 15:35 GMT
Der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, soll um 15:35 Uhr GMT vor dem House of Lords-dem Wirtschaftsausschuss in London aussagen. Als Chef der Zentralbank, die die kurzfristigen Zinssätze kontrolliert, hat er mehr Einfluss auf den Währungswert der Nation als jede andere Person. Händler hinterfragen seine öffentlichen Engagements, da sie häufig dazu verwendet werden, subtile Hinweise auf die künftige Geldpolitik zu werfen.

Die Anleger werden der Zinsentscheidung der BOE mehr Aufmerksamkeit schenken, da schwächere Wirtschaftsereignisse eine massive Stimmung für eine Zinssenkung hervorrufen und nach Carneys Anmerkungen hierzu Ausschau halten.


NZD – Geldpolitisches Treffen – Mittwoch – 1:00 GMT

Die neuseeländische Notenbank wird die Zinsentscheidung voraussichtlich um 1:00 Uhr GMT veröffentlichen, während Ökonomen nicht damit rechnen, die Zinssätze von 1,00% auf 0,75% zu senken. Es wurde prognostiziert, dass die RBNZ die Zinssätze während der vorherigen politischen Entscheidung senken würde, entschied sich aber später, nicht zu senken, was den NZD zinsbullisch machte.

Andere Zentralbanken, die ebenfalls die Zinsen senkten, wie der FOMC und die RBA, haben den Druck verstärkt. Es gibt ein gewisses Maß daran, einen Abschwung zu verhindern und gleichzeitig zu versuchen, mit den anderen Zentralbanken zu konkurrieren.

Gouverneur Ore wird in der nächsten Stunde um 2:00 GMT sprechen, und es wird jetzt massiv darauf geachtet, was er zu sagen hat. Sowohl in Bezug auf den massiven Schnitt als auch in Bezug auf das, was er denkt, wird für die Neuseeländische Wirtschaft wichtig sein.

 

US-Inflationszahlen – Donnerstag – 13:30 GMT

Der Kern-Verbraucher-Preisindex (VPI) deckt die Preisänderungen von Waren und Dienstleistungen ohne Nahrungsmittel und Energie ab. Ein über den Erwartungen liegender Wert sollte als positiv / bullisch für den USD gewertet werden, während ein unter den Erwartungen liegender Wert als negativ / bärisch für den USD gewertet werden sollte.

In letzter Zeit hat die US-Notenbank ein Hindernis für die fehlende Inflation gezeigt – ein globaler Aspekt. Die Zahlen für Dezember werden wahrscheinlich belegen, dass der Kern-Verbraucherpreisindex – die wichtigste Zahl – im Januar bei 2,3% lag. Sowohl die Headline- als auch die Kernmonatszahlen enthalten Prognosen für ein Wachstum von 0,2%.

Die jährliche Inflationsrate in den USA stieg von 2,1% im Vormonat auf 2,3% im Januar 2020 und lag über der Marktprognose von 2,0%.

Dies ist die höchste Inflationsrate seit November 2018, da die Nahrungsmittelinflation gering war und die Energiepreise langsamer sanken.

US-Einzelhandelsumsätze m / m – Freitag – 13:30 GMT

Es ist das primäre Maß für die Konsumausgaben, die den größten Teil der gesamtwirtschaftlichen Aktivität ausmachen. Ökonomen rechnen nicht mit einer Änderung der Einzelhandelsumsätze in diesem Monat, da für den Vormonat ein Wert von 0,3% gegenüber 0,3% prognostiziert wird. In Anbetracht dessen wird erwartet, dass die Händler den Dollar mit einer rückläufigen Tendenz weiter handeln.

USD – Kerneinzelhandelsumsatz m / m

Daneben wird auch der Kernvertrieb im Einzelhandel im Fokus stehen, da er eine Veränderung des Gesamtumsatzes auf Einzelhandelsebene ohne Automobile anzeigt. Die Daten werden um 13:30 GMT fällig, und die Einzelhandelsumsätze werden voraussichtlich auf 0,3% gegenüber 0,7% im Vorfeld sinken.

Viel Glück Händler und bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem FX Leaders Wirtschaftskalender, um aktuelle Marktinformationen zu erhalten.

Sehen Sie sich unsere kostenlosen Forexsignale an
Folgen Sie den Hauptwirtschaftsereignisse im FX Leaders Wirtschaftskalender
Handeln Sie besser, entdecken Sie mehr Forex-Handelsstrategien

Über den Autor

Arslan Butt // Index & Commodity Analyst
Arslan Butt is our Lead Commodities and Indices Analyst. Arslan is a professional market analyst and day trader. He holds an MBA in Behavioral Finance and is working towards his Ph.D. Before joining FX Leaders Arslan served as a senior analyst in a major brokerage firm. Arslan is also an experienced instructor and public speaker.
ÄHNLICHE ARTIKEL