4.-8. Mai Wochenausblick: Die 5 wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche - Forex News by FX Market Leaders

4.-8. Mai Wochenausblick: Die 5 wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Gesendet Montag, Mai 4, 2020 durch
Arslan Butt • 2 min lesen

Guten Morgen, Händler.

Der US-Dollar ist trotz schwacher PMI-Werte für das verarbeitende Gewerbe weiterhin stärker. Der endgültige PMI für die Fertigung wurde am Freitag um 18:45 Uhr GMT veröffentlicht, was einen Rückgang der Fertigungsaktivitäten im April zeigte. Der tatsächliche Wert betrug 36,1 gegenüber den erwarteten 36,9 und belastete den US-Dollar.

Die Produktionstätigkeit in den USA fiel im April aufgrund der betroffenen Lieferkette inmitten der Coronavirus-Pandemie auf ein 11-Jahrestief. Dies schwächte den US-Dollar auf breiter Front und trug zur Aufwärtsbewegung der GOLD-Preise am Starttag des Monats bei.

Diese Woche bleiben alle Augen auf die Nicht-Landwirtschafts-Gehaltszahlen aus den USA, die australische Cash-Rate, die geldpolitische Entscheidung des Vereinigten Königreichs und die kanadischen Arbeitsmarktzahlen gerichtet. Schauen wir uns das genauer an.

Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

1 – PMI-Zahlen für das verarbeitende Gewerbe in der EU – Montag

Der zukunftsgerichtete Einkaufsmanagerindex von Markit für die spanische Produktionsabteilung befindet sich seit neun der letzten zehn Monate im Konsolidierungsmodus. Die Tendenz wird voraussichtlich im April mit einer Schätzung von 35,0 Punkten anhalten. In Italien dürfte sich der PMI auf 30,3 Punkte verlangsamen.

  • PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone – 7:15 GMT für Spanien
  • PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone – 7:45 GMT für Italien
  • PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone um 7:50 GMT für Frankreich
  • PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone um 7:55 GMT für Deutschland

Der deutsche Indikator befindet sich seit Dezember 2018 in einer Rezession und wird voraussichtlich auf 34,4 Punkte fallen. Der PMI der Eurozone fiel auf 44,5, die schwächste Lieferung seit 2012. Die Schätzung für April liegt bei 33,6 Punkten. Frankreich rutschte auf 43,2 ab und die Prognose erreicht 31,5 Punkte.

 

2 – RBA-Tarifentscheidung: Dienstag, 4.30 Uhr GMT

Auf der April-Sitzung hielt die RBA den Bargeldsatz bei 0,25%. Für das bevorstehende Treffen ist keine Entwicklung zu erwarten. Angesichts des expliziten wirtschaftlichen Rückgangs nach Corvid-19 wird es jedoch spannend sein, die Haltung der Bank in der Zinsaufstellung zu beobachten.

 

3 – US ISM Nicht-Produktions PMI: Dienstag, 17:00 GMT

Das Institute for Supply Management wird die PMI-Zahlen für US-Dienstleistungen um 17:00 Uhr GMT veröffentlichen. Der PMI befindet sich seit 2009 im positiven Bereich mit Zahlen über 50, aber die Analysten rechnen mit einer Prognose von 37,5 Punkten für einen deutlichen Rückgang im April.

 

4 – Entscheidung über die BoE-Rate: Donnerstag, 6:00 GMT

Die Bank von England wird voraussichtlich den Standardzinssatz von 0,10% beibehalten, den die Bank von 0,25% im März gesenkt hat. Händler werden die Überprüfung der Geldpolitik genau beobachten, die Informationen über zukünftige geldpolitische Bewegungen enthalten kann.

 

5 – US-Arbeitsmarktbericht: Freitag, 12.30 Uhr GMT

Das US-amerikanische NFP (Nichtlandwirtschafts-Anstellungsänderung) und die Arbeitslosenquote werden weiterhin im Rampenlicht stehen. Beide Wirtschaftsdatensätze werden um 12:30 Uhr GMT überwacht. Der NFP wird voraussichtlich dramatisch auf -21000 gegenüber -701.000 im Vormonat fallen.

Während die Arbeitslosenquote voraussichtlich ebenfalls stark auf 16,0% gegenüber 4,4% in der Vergangenheit sinken wird und der durchschnittliche Stundenlohn voraussichtlich um 0,3% gegenüber 0,4% zuvor steigen wird. Die schwächeren Daten bieten die Möglichkeit, den Greenback für schnelle 60-100 Pips kurzzuschließen und umgekehrt.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie auf unserem Wirtschaftskalender für Live-Marktaktualisierungen und Forex-Handelssignale.

Viel Glück!

Sehen Sie sich unsere kostenlosen Forexsignale an
Folgen Sie den Hauptwirtschaftsereignisse im FX Leaders Wirtschaftskalender
Handeln Sie besser, entdecken Sie mehr Forex-Handelsstrategien

Über den Autor

Arslan Butt // Index & Commodity Analyst
Arslan Butt is our Lead Commodities and Indices Analyst. Arslan is a professional market analyst and day trader. He holds an MBA in Behavioral Finance and is working towards his Ph.D. Before joining FX Leaders Arslan served as a senior analyst in a major brokerage firm. Arslan is also an experienced instructor and public speaker.
ÄHNLICHE ARTIKEL
Der breit-basierte US Dollar wird diese Woche auf einer bärischen Note beenden und Marktoptimismus die sichere Anlage des USD untergräbt..
10 Monaten her