Gold gewinnt während neuen Virusmutationen und Bidens Stimulusplan

Der Goldpreis steigt im frühen Handel am Donnerstag, da seine Attraktivität als sichere Anlage gegenüber neu aufkommenden Berichten über einen neuen Coronavirus-Stamm, der gegen aktuelle Impfstoffe resistent ist, verstärkt wurde. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt [[GOLD]] mit etwas mehr als 1.714 USD.

Darüber hinaus unterstützen die Pläne von Präsident Biden für zusätzliche Impulse in Form von Investitionen in die Infrastruktur und die Schaffung von Arbeitsplätzen das gelbe Metall vorerst. Es wird erwartet, dass die nächste Ausgabenrunde im Wert von über 2 Billionen US-Dollar die Inflation in den USA weiter ankurbeln könnte, und dass Gold – als Absicherung gegen die Inflation betrachtet – infolgedessen zinsbullische Bewegungen verzeichnet.

Die Gewinne beim Edelmetall bleiben jedoch begrenzt, da die Hoffnung wächst, dass sich die Weltwirtschaft rasch erholen könnte, sobald die Coronavirus-Pandemie unter Kontrolle gebracht wird. Die WTO hat kürzlich die Wachstumsprognose ihres globalen Warenhandels höher revidiert, um diese Hoffnungen zu unterstützen und den Goldpreis zu begrenzen.

In der Zwischenzeit erhöhen Bidens Pläne die Aussichten auf eine rasche Erholung der US-Wirtschaft weiter, die die Renditen der US-Staatsanleihen und den Dollar stark hält und Druck auf die gelben Metallpreise ausübt. Jüngste Wirtschaftsdaten aus den USA, China und Japan stärken auch das Vertrauen des Marktes in eine rasche wirtschaftliche Erholung auf der ganzen Welt und lenken die Anleger von der Sicherheit des Goldes ab und wenden sich risikoreicheren Instrumenten zu, insbesondere den Aktienmärkten.

Gold schwächt ab während sich die Aussichten auf eine Wirtschaftserholung zunehmen

Am frühen Mittwoch lässt die Attraktivität von Gold als sichere Anlage nach, nachdem ein stärker als prognostizierter Wert für die Industrieproduktion aus China veröffentlicht wurde, obwohl die Renditen der US-Staatsanleihen weiter steigen und Druck auf das gelbe Metall ausüben. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens handelt [[GOLD]] mit etwas mehr als 1.683 USD.

Die jüngsten Wirtschaftsdaten aus zwei der wichtigsten Volkswirtschaften der Welt – den USA und China – zeigen vielversprechende Anzeichen für eine Erholung nach der Coronavirus-Krise, was dazu führt, dass Gold unter Druck gehandelt wird. Während in der vorangegangenen Sitzung das Verbrauchervertrauen in den USA im März auf ein Jahreshoch stieg, wuchsen auch die Produktions- und Dienstleistungsaktivitäten in ganz China schneller als erwartet, was Hoffnungen auf eine rasche wirtschaftliche Erholung weckte.

Gold handelt ebenfalls bärisch, nachdem die jüngsten Kommentare von Fed-Vertretern auf die US-Wirtschaft und das Beschäftigungsniveau hinweisen, die bis zum Sommer einen starken Aufschwung erwarten lassen. Dank der Zusicherung von Präsident Biden, COVID-19-Impfstoffe schneller einzuführen, wird erwartet, dass 90% der erwachsenen Amerikaner innerhalb weniger Wochen für die Impfung gegen das Virus in Frage kommen.

Das sichere-Anlage-Metall rutschte weiter ab, nachdem der IWF geplant hatte, seine Prognosen für das globale Wirtschaftswachstum für das laufende Jahr zu verbessern. Die Geschäftsführerin des IWF, Kristalina Georgieva, bestätigte, dass nach dem Rückgang um 3,5% im Jahr 2020 die Weltwirtschaft bis 2021 und auch im nächsten Jahr voraussichtlich stark wachsen wird.

Gold vorsichtig während Märkte sich auf US Stimulus zur Wirtschaftsförderung konzentrieren

Gold zeigt am Donnerstag Anzeichen eines vorsichtigen Handels, da die Renditen der US-Staatsanleihen ihre Stärke beibehalten und die Attraktivität von nicht renditestarken Goldbarren bei den Anlegern beeinträchtigen, selbst wenn eine positive Stimmung zu einer Bewegung hin zu riskanteren Instrumenten auf den Weltmärkten führt. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt [[GOLD]] mit etwas mehr als 1.734 USD.

Gold ist in den letzten Sitzungen unter Druck geraten und hat seine Attraktivität als sichere Anlage verloren, da die Anleiherenditen in den USA und mehreren anderen Ländern weltweit weiter steigen. Der Anstieg der 10-jährigen Benchmark-Renditen für US-Staatsanleihen hat zu einer neuen Stärke des US-Dollars geführt, und beide Faktoren haben in letzter Zeit zu den rückläufigen Bewegungen des Edelmetalls beigetragen.

In der Zwischenzeit steigt auch die Risikobereitschaft der Anleger angesichts der zunehmenden Hoffnung, dass sich die Weltwirtschaft von dem durch die Pandemie ausgelösten Einbruch aufgrund der COVID-19-Impfstoffverteilung und der verstärkten Anreize und geldpolitischen Lockerungsbemühungen erholen kann. Die US-Verbraucherpreise verzeichneten einen Anstieg, wenn auch einen geringeren als erwarteten Anstieg, was auf eine Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen in naher Zukunft hinweist.

Der US-Kongress hat die endgültige Genehmigung für das COVID-19-Hilfspaket von Präsident Biden im Wert von 1,9 Billionen US-Dollar erteilt. Während zusätzliche fiskalische Konjunkturmaßnahmen in der Regel den Goldpreis stützen, liegt der Schwerpunkt nun darauf, wie diese Maßnahmen dazu beitragen können, dass sich die US-Wirtschaft schneller erholt als ihre Mitbewerber, was wiederum den Dollar unterstützt und die gelben Metallpreise infolgedessen unter Druck hält.

27. November: Gold zeigt Abstieg für dritte Woche in Folge

Am frühen Freitag wird Gold größtenteils unverändert gehandelt, da die US-Märkte für Thanksgiving geschlossen blieben. Aufgrund des Optimismus hinsichtlich möglicher Impfstoffe gegen COVID-19 wird jedoch zum dritten Mal in Folge ein Rückgang zu verzeichnen sein. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt [[GOLD]] mit etwas mehr als 1.809 USD.

Bisher ist der Goldpreis in dieser Woche um mehr als 3% gesunken, nachdem Berichten zufolge Pharmaunternehmen hochwirksame Impfstoffe angekündigt haben, die die Coronavirus-Pandemie beenden können. Die Märkte begrüßten die Nachrichten, beginnend mit Pfizers Ankündigung, gefolgt von Moderna und AstraZeneca einige Tage später, und wandten sich stattdessen vom Edelmetall ab, um riskantere Instrumente zu handeln.

Die Attraktivität von Gold als sichere Anlage wurde Anfang dieser Woche weiter beeinträchtigt, nachdem US-Präsident Donald Trump Regierungsbeamten gestattet hatte, den Übergang zum gewählten Präsidenten Joe Biden und seinem Team zu beginnen. Diese Entwicklung hat dazu beigetragen, die erhebliche Unsicherheit über die Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahlen zu verringern, obwohl Trump behauptet, dass er die Ergebnisse weiterhin durch rechtliche Schritte in Frage stellen wird.

Unterdessen genießt das gelbe Metall eine gewisse Unterstützung, nachdem die jüngsten Kommentare des Chefökonomen der EZB auf die Möglichkeit hingewiesen haben, dass die Zentralbank nächsten Monat weitere Impulse geben könnte. Darüber hinaus verzeichnete Tokios Kern-VPI den stärksten Rückgang seit über acht Jahren, was das Deflationsrisiko in Japan – der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt – erhöhte und Gold als sichere Anlage stärker unterstützte.

Gold springt auf Rekordhoch, Sicheranlageanfrage im Fokus

Gold startet äußerst optimistisch in die brandneue Woche. Die Preise stiegen am frühen Montag auf Rekordhöhen, da weiterhin Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie auf die Weltwirtschaft bestehen. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt [[GOLD]] mit etwas mehr als 1.971 USD.

Da die Zahl der bestätigten Fälle und die Zahl der Todesopfer in mehreren Ländern, einschließlich der am schlimmsten betroffenen USA, weiter steigt, steigt die Attraktivität von Gold als sichere Anlage, da sich die Händler Sorgen darüber machen, dass sich die wirtschaftliche Situation weltweit noch weiter verschlechtert. Der Goldpreis hat durch eine Schwäche des US-Dollars einen zusätzlichen Schub erhalten, der auf die zunehmende Unsicherheit über den Zustand der US-Wirtschaft infolge der Pandemie zurückzuführen ist.

Die Nachfrage nach dem gelben Metall verstärkte sich, als der Bundesarbeitslosenbonus am vergangenen Freitag zu Ende ging. Dies dürfte das Verbrauchereinkommen und die Ausgaben in den USA verringern und dazu führen, dass die Fed in naher Zukunft noch zurückhaltender wird. Die Diskussionen über neue Konjunkturmaßnahmen in den USA sind noch im Gange, aber die Stimmung, die sich nach dem Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, verschlechterte, war weniger positiv, dass ein Gesetzentwurf zur Entlastung von Coronaviren bald fertiggestellt werden könnte.

Bisher hat Gold in diesem Jahr um rund 30% zugelegt, hauptsächlich aufgrund der Coronavirus-Pandemie, von der fast jedes Land weltweit betroffen war. Die Edelmetallpreise bleiben auch aufgrund der Spannungen zwischen den USA und China, die wieder ins Rampenlicht gerückt sind und Bedenken hinsichtlich einer Verzögerung der wirtschaftlichen Erholung aufkommen lassen, weiterhin hoch.

20.-25. April Wochenausblick: Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Willkommen zurück in der nächsten Woche, Händler.

Am Montag fand der Dollar Unterstützung, als die globale Wachstumsnot die Öl- und Rohstoffwährungen traf, während der neuseeländische Dollar auf die Ankündigung stieg, dass die Regierung ab nächster Woche strenge Maßnahmen zur Eindämmung von Viren lockern wird.

Der Ausbruch von COVID-19 führt zu Chaos in der Weltwirtschaft, da Sperrungen auf der ganzen Welt die großen Volkswirtschaften geschwächt haben. Später in dieser Woche wird der Schwerpunkt weiterhin auf Inflations- und Beschäftigungsnachrichten aus Großbritannien sowie dem US-amerikanischen PMI für das verarbeitende Gewerbe liegen.

Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

AUD – Protokoll der geldpolitischen Sitzung: Dienstag, 1.30 Uhr GMT

Geschätzte Kollegen, es ist eine detaillierte Aufzeichnung der letzten Sitzung des RBA-Vorstands, die detaillierte Einblicke in die wirtschaftlichen Bedingungen bietet, die ihre Entscheidung über die Festlegung der Zinssätze beeinflusst haben.

Das RBA-Protokoll wird Aspekte des politischen Treffens im März vorstellen. Bei dieser Sitzung hielt die Bank den Bargeldsatz bei 0,25%. Eine pessimistische Einschätzung der politischen Entscheidungsträger im Protokoll könnte den Aussie belasten.

GBP – Beschäftigungsberichte: Dienstag, 6:00 GMT

Die Prognose für den britischen Arbeitsmarkt ist flach, da der Coronavirus-Bruch den britischen Markt gedämpft hat. Die Lohnerhöhung stieg im Januar von 2,9% im Vorjahr auf 3,1%. Die Prognosen für Februar liegen bei 3,0%.

Die Arbeitslosenansprüche stiegen im Februar von 5,5.000 auf 17,3.000 und lagen damit weit über der Prognose von 6,2.000. Die Arbeitslosenquote lag im Januar von 3,8% auf 3,9% und damit auf dem höchsten Stand seit Juni. Bei der Arbeitslosenquote ist keine große Veränderung zu erwarten.

GBP – UK Inflation: Mittwoch, 6:00 GMT

COVID-19 hat zu einem deutlichen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit geführt, und auch die Verbraucherausgaben sind aufgrund dessen gesunken. Die Inflationsraten werden voraussichtlich sinken.

Der VPI ging im Februar von 1,8% auf 1,7% zurück. Die Schätzung für März liegt bei 1,5%. Der Kern-VPI stieg von 1,6% auf 1,7%. Die März-Prognose liegt bei 1,6%.

 

CAD – Kanadische Inflation: Mittwoch, 12.30 Uhr GMT

Statistics Canada wird die VPI-Zahlen um 12:30 GMT melden. Die Verbraucherinflation stieg im Februar um 0,4% gegenüber 0,3%. Dies war der höchste Stand seit Juli. Die Kernzahl stieg von 0,4% im Vormonat auf 0,7%.

Wir haben jedoch keine Schätzungen bezüglich der Inflationsdaten, aber angesichts der Verlangsamung der Weltwirtschaft und eines Rückgangs der Rohölpreise dürften die kanadischen Inflationszahlen von 0,4% fallen.

 

USD – Arbeitslosenansprüche: Donnerstag, 12:30 GMT

Die US-Arbeitslosenansprüche waren in diesen Tagen aufgrund des massiven Schadens, den COVID-19 auf dem US-Arbeitsmarkt angerichtet hat, ein Höhepunkt. Über 5 Millionen in der vergangenen Woche stützen sich Analysten auf eine weitere beachtliche Zahl, da der COVID-19-Ausbruch Millionen von Arbeitnehmern gesperrt hat und sie gezwungen sein werden, Arbeitslosenansprüche geltend zu machen.

Viel Glück, Händler, und bleiben Sie auf dem Laufenden, um den Marktkalender von FX Leaders zu erhalten.

6.-10. April Wochenausblick: Die sechs wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Einen schönen Montag, Händler.

Ich hoffe, Sie hatten ein großartiges Wochenende und sind jetzt bereit, diese Woche weitere aufregende Trades zu gewinnen. Das Greenback beendete die Woche gegenüber dem Euro, dem japanischen Yen und dem Schweizer Franken niedriger, als sich die Anleger nach schlechteren als erwarteten US-Nichtlandwirtschafts-Abrechnung risikoreicheren Vermögenswerten zuwandten. Die Daten verfehlten die Prognose der Ökonomen und erwiesen sich nach der unkontrollierten neuartigen Coronavirus-Pandemie als die schlechtesten Arbeitsmarktdaten in der Geschichte.

COVID-19 hat die globalen Märkte gedämpft und die Volatilität auf den Devisenmärkten erhöht. In der kommenden Woche müssen wir uns mit der RBA-Zinsentscheidung, dem britischen BIP, den US-Arbeitslosenansprüchen, den Konten der CB Monetary Policy Meeting und schließlich der US-Inflation befassen.

Die sechs wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

Geldpolitische Entscheidung der RBA – Dienstag

Die Cash-Rate um 4:30 GMT wird die RBA (Reserve Bank of Australia) den Zinssatz veröffentlichen. Die australischen Wirtschaftsereignisse leiden unter einem langsameren Wirtschaftswachstum. zumal COVID-19 die Märkte hart trifft.

Am 19. März senkte die Reserve Bank von Australien bei einem außerplanmäßigen Notfalltreffen den Bargeldsatz von 0,50% auf 0,25%. Der RBA-Gouverneur Philip Lowe kündigte an, dass die Bewegung darauf abzielt, „die vom Virus ausgehende wirtschaftliche und finanzielle Störung zu besiegen“. Es wird erwartet, dass die Bank die Cash Rate bei 0,25% unterstützt, sodass sich die Händler auf den Ton der Ratingankündigung konzentrieren werden.

Angesichts der weltweit gestiegenen Anzahl von Coronavirus-Fällen, bei denen die meisten Nationen die Sperrfrist verlängern, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Aussagen zurückhaltend sind, sehr hoch, was die Chancen auf eine weitere Verlangsamung des Geschäfts erhöht.

 

OPEC-Treffen – Mittwoch

Die OPEC-Treffen finden normalerweise zweimal im Jahr statt, um die Nachfrage, das Angebot und die Preisgestaltung von Rohöl zu erörtern. OPEC-Treffen finden normalerweise in Wien statt und werden von Delegierten aus 15 ölreichen Ländern besucht.

Sie befassen sich mit einer Reihe von Fragen im Zusammenhang mit den Energiemärkten und diskutieren vor allem, wie viel Rohöl jedes Land produzieren wird. Die Sitzungen sind für Reporter geschlossen, aber die Beamten sprechen normalerweise tagsüber mit den Medien. Nach Abschluss der Sitzungen wird ein formeller Bericht über Richtlinienänderungen und Besprechungsziele veröffentlicht.

Die OPEC und Russland haben ein Treffen auf Mittwoch verschoben, während es für Montag geplant war, teilten OPEC-Beamte am Samstag mit, als ein Streit zwischen Moskau und Saudi-Arabien eskalierte, wer für den Rückgang der Rohölpreise verantwortlich ist. Die Verzögerung trat trotz des Drucks von US-Präsident Donald Trump auf die OPEC und Partner, bekannt als OPEC +, auf, die globalen Ölmärkte dringend zu stabilisieren.

Die OPEC + konzentriert sich auf eine beispiellose Reduzierung der Ölproduktion, die etwa 10% des weltweiten Angebots oder 10 Millionen Barrel pro Tag entspricht. Rohöl wird stärker als die Stimmung, und wir sehen möglicherweise eine anhaltende Aufwärtsbewegung der Ölpreise, bis das Treffen beendet ist.

 

Britisches Bruttoinlandsprodukt – Donnerstag

Um 8:30 GMT wird das Amt für nationale Statistiken das BIP-Wachstum des Vereinigten Königreichs im vierten Quartal bekannt geben. Es wird monatlich veröffentlicht, ungefähr 40 Tage nach dem letzten Monatsende.

Bereits im Februar lag die BIP-Veröffentlichung bei 0,0%, was auf eine Stagnation hindeutet. Die März-Schätzung ist ein schwacher Gewinn von 0,1%.

 

USD – Arbeitslosenansprüche – Donnerstag

Um 12:30 GMT waren die Arbeitslosenansprüche in den vergangenen Wochen förmlich in der Stratosphäre, als COVID-19 einen Großteil des US-Marktes zu einem vernichtenden Ende brachte.

Die Arbeitslosenansprüche stiegen in der Vorwoche auf 6,6 Millionen und lagen damit weit über der Prognose von 3,6. Million. Die Prognose für diese Woche ist mit 5,0 Millionen ebenfalls enorm, was den US-Dollar unter Druck halten könnte. Keine Überraschungen, sondern COVID-19, das die gesamtwirtschaftlichen Indikatoren schädigt.

 

Konten der geldpolitischen Sitzung der EZB – Donnerstag

Um 11:30 Uhr GMT wird die EZB die Sitzungskonten melden. Die EZB hat beschlossen, die Federal Reserve und die Bank of England während ihres vorherigen politischen Treffens nicht zu begleiten, und ihren Primäreinlagensatz von -0,5% nicht gesenkt.

Die Bank erhöhte auch ihr Programm zum Ankauf von Vermögenswerten um 120 Milliarden Euro. Händler werden daran interessiert sein, die Einzelheiten des im Protokoll enthaltenen Treffens zu erfahren.

 

US-Inflation – Freitag

Die jährliche Inflationsrate in den USA verringerte sich von 2,5% im Januar auf 2,3% im Februar 2020, was die bedeutendste Rate seit Oktober 2018 war. Die Zahlen lagen leicht über den Marktprognosen von 2,2%.

Um 15:30 GMT dürfte die Verbraucherinflation in den USA schwächer bleiben. Der VPI wird wahrscheinlich infolge der schwerwiegenden wirtschaftlichen Auswirkungen des COVID-19-Virus sinken. Die Schlagzeile liegt seit zwei aufeinanderfolgenden Monaten bei 0,1%.

Viel Glück, Händler und bleiben Sie auf dem Laufenden, um Live-Markt-Updates zu erhalten.

2. März Tages-Brief Ausblick Wirtschaftsereignisse – Flut von Euro, UK & US PMIs

Guten Morgen, Händler.

Der US-Dollar schwächte sich gegenüber dem Euro und dem japanischen Yen ab, nachdem die Kommentare des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell die Anleger veranlasst hatten, im März mit Zinssenkungen zu rechnen. Die offiziellen US-Daten zeigten, dass die persönlichen Ausgaben im Januar gegenüber dem Vormonat um 0,2% gestiegen sind (0,3% erwartet) und das persönliche Einkommen um 0,6% gestiegen ist (+ 0,4% erwartet).

Der Einkaufsmanagerindex von Market News International Chicago stieg von 42,9 im Januar auf 49,0 im Februar (46,0 erwartet), während die endgültigen Messwerte des Consumer Sentiment Index der University of Michigan im Februar 101,0 (100,7 erwartet) verzeichneten.

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Wirtschaftsereignisse des Tages.

Beobachtungsliste – Ausblick auf wirtschaftliche Ereignisse

Die Volkswirtschaften in Europa, Großbritannien und den USA werden voraussichtlich eine Reihe wirtschaftlicher Ereignisse veröffentlichen, zu denen hauptsächlich die PMI-Daten für Produktion und Dienstleistungen gehören.

Was ist PMI?

Lassen Sie mich zunächst helfen, diese PMI-Zahlen zu verstehen. PMI steht für Purchasing Managers ‚Index und ist ein führender Indikator für die wirtschaftliche Gesundheit. Unternehmen reagieren schnell auf die Marktbedingungen, und ihre Einkaufsmanager verfügen möglicherweise über die aktuellsten und relevantesten Einblicke in die Sicht des Unternehmens auf die Wirtschaft.

Ableitung & Auswirkung
Es handelt sich um eine Umfrage unter etwa 300 Einkaufsmanagern, bei der die Befragten gebeten werden, das relative Niveau der Geschäftsbedingungen zu bewerten, einschließlich Beschäftigung, Produktion, Auftragseingang, Preise, Lieferantenlieferungen und Lagerbestände. Einkaufsmanager sind die ersten, die auf langsame Marktbedingungen reagieren, da sie die Nachfrage reduzieren, wenn sie sich weniger optimistisch oder unsicher in Bezug auf die Wirtschaft fühlen.

Die PMI-Zahlen haben einen Standardschwellenwert von 50. Über 50,0 bedeutet Branchenexpansion, unten symbolisiert Kontraktion. Daher werden heute alle PMI-Zahlen, die unter 50 fallen, die einheitliche Währung Euro belasten. Machen Sie sich bereit.

EUR – Französischer PMI für das endgültige verarbeitende Gewerbe – Die Zahl ist um 8:50 GMT mit einer Prognose von 49,7 gegenüber 49,7 im Vormonat fällig. Da nicht erwartet wird, dass die Daten Abweichungen aufweisen, können wir einen neutralen Einfluss auf diese Nachrichten sehen.

EUR – Deutscher Finaler Produktions PMI – Es erscheint um 8:55 GMT, nur 5 Minuten nach dem französischen Final PMI. Da Deutschland eines der größten Geschäftszentren der Eurozone ist, scheinen seine Daten einen großen Einfluss auf den Markt zu haben.

Seit dem vierten Quartal 2018 bleiben die PMI-Zahlen unter 50, was einen Rückgang im deutschen verarbeitenden Gewerbe zeigt. Bereits jetzt, im Februar 2020, ist der deutsche Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe schrittweise auf 45,3 gesunken.

Für die Wirtschaft wird ein leichter Anstieg des PMI von 45,3 auf 47,8 erwartet, was wahrscheinlich die einheitliche Währung Euro stützen wird.

GBP – Finaler Produktions PMI – Um 9:30 GMT wird Markit den Final Manufacturing PMI mit einer neutralen Prognose von 51,9 gegenüber 51,9 im Vormonat veröffentlichen. Da es über 50 liegt, könnte es leichte bullische Auswirkungen auf den Markt haben. Händler erwarten eine weitere Verbesserung der britischen PMI-Zahlen.

Wenn die Zahl unter 50 liegt, kann es auf jeden Fall zu dramatischen Kursbewegungen in Pfund Sterling kommen, hauptsächlich auf der unteren Seite der Pressemitteilung.

USD – Endgültiger PMI für das verarbeitende Gewerbe – Neben der Eurozone wird die US-Wirtschaft voraussichtlich um 9:30 Uhr GMT endgültige PMI für das verarbeitende Gewerbe melden. Die Vereinigten Staaten hatten in letzter Zeit mit ihren PMI-Zahlen zu kämpfen, möglicherweise im Zuge des Handelskrieges zwischen den USA und China, da ihre Nachbeben immer noch beide Nationen betreffen. Darüber hinaus hat das Coronavirus jetzt mehr mit diesen Zahlen zu tun, da dies zur globalen Bedrohung geworden ist.

Der PMI-Wert für Februar wird voraussichtlich 51,9 betragen, was weit über 50,0 liegt. Wir können keine Reaktion bemerken, falls die Zahl bei 51,9 herauskommt. Ein Rückgang unter diesen Wert kann jedoch heute zu einem Ausverkauf des Dollars führen, da die Anleger mit einer stärkeren Zinssenkung der Fed beginnen werden, Dollar zu handeln.

Viel Glück heute und bis bald mit dem nächsten Update!

6. Juli – Top 5 Dinge, die man heute handeln kann: Handelskrieg gegen die US NFP

Der am meisten erwartetste Tag ist endlich gekommen. Die Anleger warten gespannt darauf, die US-Arbeitsmarktdaten zusammen mit Trumps Zöllen auf China zu handeln. Sind Sie bereit dafür?

Top 5 Dinge, die es heute zu beachten gilt

1- Arbeitsmarktbericht der USA – Nonfarm-Gehaltsabrechnung

Heute werde ich versuchen, etwas zu handeln, was allgemein als eine der wichtigsten Wirtschaftszahlen gilt. Ja, ich spreche über die Non-Farm-Gehaltsliste, die um 12:30 (GMT) veröffentlicht werden soll. Die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft dürften im letzten Monat um 200.000 gewachsen sein, gegenüber 223.000 im Mai.

2- Arbeitslosenquote

Die Arbeitslosenquote wird sich voraussichtlich nicht ändern, könnte aber mit 3,8% auf dem niedrigsten Stand seit April 2000 bleiben. Die durchschnittlichen Stundenlöhne werden im Juni voraussichtlich um 0,3% steigen, was dem letzten Monat entspricht.

Es gibt eine Art positive Korrelation zwischen ADP und NFP Bericht. Laut ADP Non-Farm-Bericht hat der US-Markt nur 177K Arbeitsplätze hinzugefügt, die unter der Erwartung von 190K liegt. Als Reaktion darauf fiel der Dollar-Index gegenüber der Gruppe der Hauptwährungen.

Können wir von der NFP die gleiche Art von Freisetzung erwarten? Nun, wir sollten für alles bereit sein.

3 – Kanada – Arbeitsmarktdaten

Der kanadische Beschäftigungswechsel soll um 12:30 Uhr (GMT) veröffentlicht werden. Die Daten werden voraussichtlich bei 22.3k im Vergleich zu 7.5k von zuvor sein. Persönlich mag ich es, diese Events zu handeln, da die kanadische Veränderung der Beschäftigungszahlen sehr unberechenbar ist und der Markt zeigt schöne Schwankungen aufgrund eines plötzlichen Anstiegs oder Rückgangs der Zahl.

Die Beschäftigungsänderung unterscheidet sich von den Arbeitslosenansprüchen. Es zeigt eine Veränderung der Anzahl der Beschäftigten im Vormonat. Je höher also die Zahl, desto besser.

4- Kanadische Arbeitslosenquote

Gleichzeitig veröffentlicht Kanada die Arbeitslosenquote mit einer neutralen Prognose von 5,8%.

5 – US-China-Tarife treten in Kraft

Wie bereits in unserem Update zum US-China Handelskrieg diskutiert, wird Trump um 12:00 Uhr EST die Tarife für chinesische Produkte im Wert von 34 Milliarden US-Dollar erhöhen. China hat gesagt, dass ihre Zölle auf US-Waren sofort nach dem Eintritt der US-Zölle in Kraft treten würden.

Es wird ein aufregender Tag für Händler. Die Unsicherheit bleibt hoch und wir können massive Schwankungen bei den Aktien und dem Dollarindex erwarten. Bleiben Sie mit FX Leaders dran um mehr Updates und Forex Trading Signale zu erhalten. Viel Glück!

18.-22. Juni Ausblick Wirtschaftsereignisse – Haupthandelsstufen für Gold und Rohöl

Gold und Rohöl hatten eine hektische Woche, da die Händler verwirrt blieben, ob sie Kaufpositionen auf Risiko-Stimmung halten oder den starken Dollar verkaufen sollten. Nun, es ist noch nicht vorbei. Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) trifft sich am 22. und 23. Juni, um über die Produktionsentscheidung zu sprechen. Darüber hinaus hält die Reihe über marktbewegende wirtschaftliche Ereignisse aus den USA die Goldpreise in Schach.

Das Ölgeschäft ist bärisch angesichts der Erwartungen, dass das Produzentenkartell OPEC und der Schlüsselpartner Russland die Produktion nach dem Rückgang der Lieferungen seit 2017 kontinuierlich steigern werden. Vor diesem Hintergrund wird erwartet, dass der Rohöl-Markt mit einer bärischen Stimmung handeln wird.

Dies passiert während die Erwartung zusätzlicher 10% Zollsätze für chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden Dollar die Anziehungskraft der Safe-Haven-Schiffe stärkt. In der kommenden Woche kann Gold angesichts der Unsicherheit über den Handelskrieg weiterhin unterstützt werden. Gold gewinnt in Zeiten finanzieller und politischer Unsicherheit, da das gelbe Metall neben dem japanischen Yen als sicherer Ort für Vermögenswerte gilt.

Gold – XAU / USD – Handelsstufen

Unterstützung Widerstand

1272.56 1298.3
1264.6 1306.26
1251.73 1319.13

Handelsziel: 1285.43

WTI – Rohöl – Handelsstufen

Unterstützung Widerstand

64,4 66,6
63,73 67,27
62.63 68.37

Handelsziel: 65.5