Holprige Sitzung geht weiter für Gold – Kann der Montag einen Ausbruch bringen?

Während der asiatischen Handelszeiten am Montag weitete der Goldpreis seine rückläufigen Bewegungen am frühen Tag aus und sank auf etwa 1.780 USD. Die bescheidene Verkaufsneigung beim [[Gold]]-Preis wurde durch die positiven Entwicklungen beim Infrastrukturausgabenplan von US-Präsident Joe Biden unterstützt, der sich positiv auf die Marktstimmung auswirkte und zu den Verlusten des sicheren gelben Metalls beitrug. In der Zwischenzeit haben die zuvor veröffentlichten optimistischen US-Daten und die Hoffnung auf eine baldige Aufhebung der virusbedingten Beschränkungen der Aktivitäten in Großbritannien die Markthandelsstimmung weiter angeheizt.

Dies erwies sich als einer der Schlüsselfaktoren, die das gelbe Metall als sichere Anlage belastete. Auf einer anderen Seite hat die bullische Tendenz rund um den breit angelegten US-Dollar, unterstützt durch die zuvor veröffentlichten optimistischen US-Daten, ebenfalls eine Schlüsselrolle bei der Untergrabung der Goldpreise gespielt, da sich der Goldpreis normalerweise umgekehrt zum US-Dollar bewegt. Umgekehrt erproben die düsteren Schlagzeilen in Bezug auf das Coronavirus (COVID-19) und die Inflationsängste in den USA die positive Marktstimmung, was dazu beitragen könnte, tiefere Verluste beim Goldpreis zu begrenzen. Darüber hinaus wurden diese Verluste auch durch die leichte Erholung der US-Treasury-Renditen über die gesamte Kurve hinweg inmitten zurückhaltender Fed-Erwartungen begrenzt. Das gelbe Metall wird bei 1.779,80 gehandelt und konsolidiert im Bereich zwischen 1.770,74 und 1.782,91.

Trotz der ständig wachsenden Ängste vor dem Coronavirus (COVID-19) gelang es der Markthandelsstimmung, ihre rückläufige Leistung am frühen Tag abzuschütteln und einige milde Gebote in der Nähe eines Allzeithochs zu ziehen. Die positive Stimmung bei asiatisch-pazifischen Aktien und Aufwärtstendenzen bei den S&P 500 Futures unterstreichen jedoch tendenziell die risikofreudige Stimmung, die durch die positive Entwicklung des Infrastrukturausgabenplans von US-Präsident Joe Biden unterstützt wurde.

Darüber hinaus könnten die positiven Marktbewegungen auch auf die zuvor veröffentlichten optimistischen Daten aus den USA zurückgeführt werden, die Hoffnungen auf eine Erholung der Weltwirtschaft aufkommen ließen. An der Datenfront erreichte der US-Kernpreisindex für persönliche Konsumausgaben (PCE), der von der Fed bevorzugte Inflationsindikator, mit 3,4% YoY-Zahlen im Mai den höchsten Stand seit fast drei Jahrzehnten. Abgesehen davon bestätigte der letzte BIP-Bericht, der in der Vorwoche veröffentlicht wurde, dass die US-Wirtschaft im 1. Quartal 2021 auf Jahresbasis um 6,4% gewachsen ist, was den vorläufigen Schätzungen entspricht. Die Bestellungen für langlebige Güter und die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen zurück, was zu der positiven Entwicklung führte, die den US-Aktien ein Angebot machte, was als einer der Schlüsselfaktoren angesehen wurde, die die sicheren Anlage-Metallpreise schwächten.

Trotz der risikofreudigen Marktstimmung gelang es dem breit aufgestellten US-Dollar, seine negative Wertentwicklung der Vorwoche zu stoppen und einige Gebote nahe 91,88 zu ziehen, was einem Anstieg von 0,07 % entspricht, nachdem er Ende Freitag den ersten Wochenrückgang seit fünf Tagen markiert hatte. Der US-Dollar erhält Unterstützung vom US-Kernpreisindex für persönliche Konsumausgaben (PCE), der im Mai mit 3,4% YoY-Zahlen auf den höchsten Stand seit fast drei Jahrzehnten kletterte. Unterdessen begünstigten die zunehmenden Ängste bezüglich des Coronavirus (COVID-19) auch die sicheren Anlagen der USD-Bullen. Daher wurde der stärkere Greenback als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die die Goldbarrenpreise aufgrund des inversen Verhältnisses zwischen dem Goldpreis und dem US-Dollarpreis unter Druck hielten.

Auf einer anderen Seite wirken sich die düsteren Schlagzeilen um das Coronavirus (COVID-19) und die US-Inflationsängste auf die optimistische Marktstimmung aus, was dazu beitragen kann, die Verluste beim Goldpreis zu begrenzen. Laut dem jüngsten Bericht hat die australische Regierung kürzlich zusätzliche Maßnahmen zur Kontrolle des Wiederauflebens des Virus angekündigt, nachdem in Australiens New South Wales (NSW) 30 Neuinfektionen registriert wurden. Von einer erweiterten Sperrung sind jetzt 5 Millionen Menschen im Großraum Sydney, den Blue Mountains, der Central Coast und Wollongong betroffen. Anleger machen sich Sorgen über einen Anstieg der Coronavirus-Infektionen in Asien. In der Zwischenzeit sieht sich Indonesien mit rekordhohen Fällen konfrontiert, während Malaysia eine Verlängerung der Sperrung erwägt. Thailand hat auch neue Beschränkungen in Bangkok und anderen Provinzen angekündigt.

In Zukunft wird ein Mangel an wichtigen Daten/Ereignissen die Markthändler den ganzen Tag über abstumpfen. Trotzdem werden sie die Rede der US-Notenbank, die während der US-Sitzung veröffentlicht werden soll, fest im Auge behalten. In der Zwischenzeit wird auch die Reaktion Großbritanniens auf die neuesten politischen Brexit-Updates genau beobachtet. Abgesehen davon werden die Nachrichten über den Infrastrukturausgabenplan von US-Präsident Joe Biden nicht an Bedeutung verlieren.

Gold – XAU/USD – Unterstützung und Widerstand

S3 1.753,37
S2 1.767,97
S1 1.774,72
Wendepunkt: 1.782,56
R1 1.789,32
R2 1.797,16
R3 1.811,76

[[Gold]] handelt seitwärts auf dem Niveau von 1.783 und trifft auf sofortigen Widerstand bei 1.793, zusammen mit einem Unterstützungsbereich von 1.764. Ein rückläufiger Ausbruch bei 1.793 könnte den Goldpreis in Richtung des Widerstands von 1.825 führen, während das Unterstützungsniveau bei 1.755 und 1.730 bleibt. Der 50-Perioden-EMA deutet auf eine Fortsetzung einer rückläufigen Voreingenommenheit in Gold. Gold hat sich jedoch dem 50 EMA-Widerstandsbereich auf dem Niveau von 1.788 angenähert, und ein zinsbullischer Crossover könnte den Verkaufstrend bei Gold bis auf 1.814 verlängern. Umgekehrt bleibt die Unterstützung bei 1.764. Viel Glück!

Seitwärtshandeln von Gold geht weiter – Machen Sie sich für einen Ausbruch bereit!

Während der asiatischen Handelszeiten am Mittwoch verlängerte der Preis des als sichere Anlage geltenden Metalls seine positive Wertentwicklung der vorherigen Sitzung und zog weitere Gebote über die Marke von 1.780 USD. Die vorherrschende Kaufneigung rund um die gelben Metallpreise wurde jedoch hauptsächlich durch die ständig zunehmenden Ängste vor der Delta-Plus-Variante des Coronavirus (COVID-19) und Sorgen über die neuen Auseinandersetzungen zwischen den USA und China verstärkt, die den Marktoptimismus und den Markt sondieren und zum Gewinn des Edelmetalls beitragen.

Darüber hinaus wurde der Anstieg der [[Gold]]-Preise weiter gestützt, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, bestätigt hatte, dass die Zinsen nicht zu schnell steigen würden, nur aufgrund der Angst vor einer kommenden Inflation. Die frische zurückhaltende Sicht der Fed wirkte als Rückenwind für [[Gold]]. Dies erwies sich als einer der Schlüsselfaktoren für einen starken Anstieg der Preise des gelben Metalls. Abgesehen davon könnte der Grund für die bullischen Goldpreise auch mit den schlechten Beziehungen zwischen Australien und China zusammenhängen, die Abwärtsdruck auf die Handelsstimmung des Marktes ausüben und ein sicheren-Anlage-Gebot auf Gold setzen. Im Gegensatz dazu wurde die insgesamt positive Marktstimmung, unterstützt durch eine Kombination von Faktoren, zu einem der Schlüsselfaktoren, die zusätzliche Gewinne des sicheren-Anlage-Metalls dämpften.

Darüber hinaus wurden die Aufwärtsbewegungen des Goldpreises auch durch die Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung von der Pandemie eingeschränkt. Unterdessen wird das positive Geschwätz um den Infrastrukturausgabenplan von US-Präsident Joe Biden auch als optimistischer Faktor für die Handelsstimmung am Markt angesehen, die derzeit den Optimismus in Bezug auf die traditionelle sichere Anlage Gold in Frage stellt. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels notierte das Edelmetall bei 1.780,46 und konsolidierte sich im Bereich zwischen 1.777,27 und 1.783,94 Die Stimmung im Markthandel konnte die positive Entwicklung der vorherigen Sitzung fortsetzen und blieb an diesem Tag gut unterstützt, da der Optimismus um den Infrastrukturausgabenplan von US-Präsident Joe Biden der Stimmung im Markthandel half, die Befürchtungen der Delta Plus-Variante des Coronavirus zu ignorieren. Darüber hinaus hat sich die Stimmung im Markthandel zusätzlich verbessert, nachdem der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, kommentierte, dass es keine unmittelbaren Herausforderungen für die Geldpolitik der US-Notenbank geben würde. In der Zwischenzeit sind auch der New Yorker Fed-Präsident John Williams und die Cleveland-Fed-Präsidentin Loretta Mester vorerst gegen geldpolitische Anpassungen.

Abgesehen von den USA hat die Bank of Japan (BOJ) früher am Tag das Protokoll ihrer geldpolitischen Sitzung im April veröffentlicht. Sie zeigten, dass sich die Mitglieder der Bank of Japan darin einig waren, dass die massiven Konjunkturmaßnahmen einiger Länder dazu beitragen könnten, die Erholung der japanischen und der Weltwirtschaft zu beschleunigen. Die vorherrschende Kaufneigung im Zusammenhang mit der Marktstimmung wurde jedoch als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die die Goldpreisverluste begrenzten.

Obwohl die Fed von ihrer restriktiven Politik zurückgetreten ist, gelang es dem breit aufgestellten US-Dollar, seine bisherige bullische Tendenz auszuweiten und blieb an diesem Tag gut unterstützt. Es sei darauf hingewiesen, dass Beamte der US-Notenbank, darunter der Vorsitzende Jerome Powell, bestätigten, dass eine straffere Geldpolitik noch in weiter Ferne liegt. Darüber hinaus haben Powell und der Präsident der New Yorker Fed, John Williams, kürzlich davor gewarnt, dass die wirtschaftliche Erholung in den USA mehr Zeit benötigt, bevor eine Drosselung der Konjunkturprogramme und höhere Kreditkosten angemessen sind. Diese Kommentare drückten den US-Dollar nach unten, sodass er fast ein Drittel der starken Kursgewinne aufgab, die er seit letztem Mittwoch verzeichnet hatte, als die Fed die Märkte überraschte, indem sie deutlich frühere Zinserhöhungen ankündigte, als die Anleger zuvor erwartet hatten. Unterdessen konnte die insgesamt positive Stimmung des Marktes, gestützt durch mehrere Faktoren, die sichere Anlage des US-Dollars nicht untergraben. Somit wurde die bullische Stimmung rund um den Greenback als ein Schlüsselfaktor angesehen, der die Goldgewinne aufgrund der inversen Beziehung zwischen dem Edelmetall und dem Greenback in Schach hielt.

Auf einer anderen Seite fordern die ständig zunehmenden Ängste vor der Delta Plus-Coronavirus-Variante und die Bedenken über neue chinesisch-amerikanische Auseinandersetzungen die risikofreudige Stimmung des Marktes weiterhin heraus, und dies wurde als ein weiterer Schlüsselfaktor angesehen, der den Goldpreisen Auftrieb gab. Zudem verschärften sich die Probleme zwischen den USA und China weiter, nachdem Peking nicht die vereinbarte Menge amerikanischer Waren importierte. In der Zwischenzeit haben die jüngsten Kommentare des chinesischen Militärs in Bezug auf die US-Kriegsschiffe, die die Taiwanstraße durchqueren, die US-China-Angelegenheit weiter unter Druck gesetzt und die Goldbarrenpreise zusätzlich unterstützt.

Im weiteren Verlauf werden die Markthändler die Juni-Werte der vorläufigen PMIs und FedSpeak im Auge behalten, die der Marktstimmung eine neue Richtung bieten könnten. Darüber hinaus werden Coronavirus-Schlagzeilen und handelspolitische/politische Nervosität auch weiter die Märkte auf Trab halten.

Gold - XAU/USD Chart

Tägliche Unterstützung und Widerstand

S3 1.701,37
S2 1.737,75
S1 1.751,03
Wendepunkt: 1.774,13
R1 1.787,41
R2 1.810,51
R3 1.846,89

Auf der technischen Seite wird [[Gold]] bei etwa 1.783 gehandelt und gewinnt Unterstützung bei 1.765. Ein rückläufiger Ausbruch bei 1.765 könnte den Verkaufstrend bis zu den nächsten Unterstützungsniveaus von 1.745 und 1.730 verlängern. Es scheint, dass das Handelsvolumen bis zur Veröffentlichung der US-PMI-Zahlen für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor begrenzt bleiben wird; Daher können wir in der Handelsspanne zwischen 1.792 und 1.765 unruhige Sitzungen erwarten. Ein Ausbruch aus dieser Spanne könnte jedoch weitere Markttrends bestimmen. Der MACD und der RSI unterstützen beide einen Verkaufstrend in [[Gold]], während der 50 EMA bei 1.832 bleibt. Erwägen Sie, unter 1.774 zu verkaufen und über dem gleichen Niveau zu kaufen. Viel Glück!

Gold stabil über Dreifach-Boden-Unterstützung von $1,765 – Alle Augen auf den Ausbruch!

Während der asiatischen Handelszeiten am Montag gelang es dem Edelmetall Gold, seine Gewinnsträhne über Nacht zu verlängern und einige weitere Gebote um die Marke von 1.775 USD zu ziehen. Der Grund für die anhaltende Kaufneigung bei den [[Gold]]-Preisen könnte jedoch auf die mangelnden Fortschritte bei der Infrastruktur und dem Ausgabenpaket des US-Präsidenten Joe Biden zurückgeführt werden, die tendenziell die Marktstimmung belasten und zu sicheren Anlage von Goldgewinnen beitragen. Darüber hinaus spielten die ständig zunehmenden Ängste vor dem Wiederaufleben der Delta-Variante von Covid eine wichtige Rolle bei der Unterminierung der Marktstimmung, die als weiterer Faktor angesehen wurde, der die sicheren Anlagen, einschließlich Gold, stützte.

Auf der anderen Seite des Ozeans hielt der US-Dollar seine früheren Kursgewinne in der Nähe von Mehrmonatsspitzen gegenüber anderen wichtigen Währungen an diesem Tag. Es wurde unterstützt, nachdem die US-Notenbank die Märkte überrascht hatte, indem sie signalisierte, dass sie die Zinsen erhöhen und den Notkauf von Anleihen früher als erwartet beenden würde. Darüber hinaus erhielt der US-Dollar durch die risikolose Marktstimmung, die die sicheren Anlagen, einschließlich der Reservewährung, tendenziell untermauert, einen weiteren Auftrieb. Daher wurden die Aufwärtstendenzen des US-Dollars als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die zusätzliche Gewinne des Goldpreises aufgrund seiner inversen Beziehungen zueinander im Zaum hielten. Zum Zeitpunkt des Schreibens notieren die Gelbmetallpreise derzeit bei 1.772,34 und konsolidieren im Bereich zwischen 1.764,33 und 1.776,91.

Trotz der kontinuierlichen Fortschritte bei der COVID-19-Impfung konnte die Marktstimmung ihren Rückgang am frühen Tag nicht stoppen und blieb an diesem Tag gedrückt, da mangelnde Fortschritte bei der Infrastruktur und dem Ausgabenpaket des US-Präsidenten Joe Biden die Märkte unter Druck halten. Der S&P 500 Futures verlor an diesem Tag 0,30%. Abgesehen davon spielten auch die immer größer werdenden Ängste vor dem Wiederaufleben der Delta-Variante des Covid eine große Rolle bei der Unterminierung der Marktstimmung. Darüber hinaus könnte der Grund für die schleppende Handelsstimmung auch mit dem seit langem anhaltenden Gerangel zwischen den USA und China in Verbindung gebracht werden, das immer noch an Fahrt gewinnt. Daher bietet die vorherrschende Risiko-Aus-Stimmung ein Angebot unter den sicheren Anlagen, einschließlich Gold. Mit Blick auf die Zukunft werden die Markthändler die Reden von EZB-Präsidentin Christine Lagarde und New Yorker Fed-Präsident John C. Williams im Auge behalten. Darüber hinaus werden auch die handelspolitischen Schlagzeilen im Mittelpunkt stehen.

Gold - XAU/USD Chart

Gold – XAU/USD – Tägliche Unterstützung und Widerstand

S3 1701.37
S2 1737,75
S1 1751.03
Wendepunkt 1774.13
R1 1787,41
R2 1810.51
R3 1846.89

Auf der technischen Seite wird Gold bei dem 1.773 Niveau gehandelt und erhält Unterstützung bei 1.765. Ein rückläufiger Ausbruch über das Niveau von 1.765 kann den Verkaufstrend bis zum nächsten Unterstützungsniveau von 1.745 und 1.730 verlängern. Am Montag zeigt der Markt ein geringes Handelsvolumen und eine geringe Volatilität; Daher können wir mit abgehackten Sitzungen zwischen der Handelsspanne 1.792 – 1.765 rechnen. Das Ausbrechen dieser Spanne kann jedoch weitere Markttrends bestimmen. MACD und RSI unterstützen einen Verkaufstrend bei [[Gold]], während der 50 EMA bei 1.832 bleibt. Erwägen Sie, unter 1.774 zu verkaufen und darüber zu kaufen. Viel Glück!

Dramatischer Sturz im Goldpreis – Schlüsselfaktoren erklärt!

Während der asiatischen Handelssitzung am Donnerstag setzte der Preis des sicheren-Anlage-Metalls seine Verluststrähne der vorherigen Sitzung fort und verzeichnete eine leichte Erholung, nachdem [[Gold]] in der letzten Sitzung den stärksten Rückgang seit 5 Monaten verzeichnete. Der Grund für die jüngsten starken Rückgänge könnte jedoch mit der jüngsten geldpolitischen Entscheidung der US-Notenbank Fed zusammenhängen, die darauf hindeutete, dass die Zinsen früher als erwartet angehoben werden könnten. Damit erreichte der US-Dollar seinen höchsten Stand seit fast zwei Monaten und trug zu den Kursverlusten des gelben Metalls bei. Abgesehen davon erhielt der Greenback auch zusätzlichen Auftrieb durch die risikolose Marktstimmung, die tendenziell die sicheren Anlagen, einschließlich des US-Dollars, untermauert.

Der stärkere US-Dollar wurde aufgrund seiner inversen Beziehung zum Dollar als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die den Goldpreis unter Druck hielten. Unterdessen wurde die jüngste Verkaufsneigung rund um den Goldpreis weiter gestärkt, nachdem Australien starke Beschäftigungsdaten veröffentlicht hatte, die sich wiederum positiv auf die Handelsstimmung am Markt auswirkten und zum Rückgang des Goldpreises beitrugen. Wie bereits erwähnt, wurde der Goldpreis über Nacht von einer restriktiveren Fed niedergedrückt, aber die Rückgänge waren nur von kurzer Dauer, da sie in Asien bereits eine bescheidene Erholung verzeichnet hat. Der Grund dafür könnte auf die risikolose Marktstimmung zurückgeführt werden, die die Nachfrage nach sicheren Anlagen im Markt untermauerte und zu den bescheidenen Kursgewinnen des Edelmetalls beitrug. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels notierten die gelben Metallpreise bei 1.819,01 und konsolidierten in einer Spanne zwischen 1.809,85 und 1.825,32.

Trotz des kontinuierlichen Fortschritts in der globalen Wirtschaftsleistung konnte die Börsenstimmung ihren Rückgang vom Vortag nicht stoppen. Es blieb an diesem Tag deprimiert, da eine weitere Runde von Verhaftungen in Hongkong und Chinas Militärshow in Taiwan weiterhin Abwärtsdruck auf die Handelsstimmung des Marktes ausübten. Abgesehen davon spielte auch der von den USA und Großbritannien unterstützte Schritt, China wegzudrängen, eine wichtige Rolle bei der Unterminierung der Marktstimmung. Darüber hinaus könnte die schleppende Handelsstimmung auch mit den jüngsten Berichten des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell in Verbindung gebracht werden, die darauf hindeuten, dass der Inflationsanstieg konstanter ausfallen könnte als bisher erwartet, was sich wiederum negativ auf die Marktstimmung auswirkte. Somit hat die vorherrschende risikoscheue Stimmung ein sicheres-Anlage-Gebot unter die sichere-Anlage gestellt, was dazu beigetragen hat, die Verluste beim Goldpreis während der letzten Sitzung zu begrenzen.
Es sei daran erinnert, dass der Goldpreis in der letzten Sitzung den stärksten Rückgang seit 5 Monaten verzeichnete, nachdem die Federal Reserve überraschend ihre Prognosen für Zinserhöhungen bis 2023 vorgebracht hatte. Die Federal Reserve nahm einen bemerkenswert restriktiven Ton an, als sie die Entscheidung am Mittwoch. Von 18 Beamten der Federal Reserve prognostizieren 11 eine Zinserhöhung von mindestens zwei Viertelpunkten für 2023, ein klares Zeichen dafür, dass die Zentralbank Gespräche über die Reduzierung von Vermögenswerten aufgenommen hat. Im Gegenzug erreichte der US-Dollar seinen höchsten Stand seit fast 2 Monaten und erreichte an diesem Tag 1,1984 USD gegenüber dem Euro, womit er seinen Gewinn von etwa 1% gegenüber der vorherigen Sitzung weiter ausbauen konnte.

An der USD-Front gelang es dem breit aufgestellten US-Dollar, seine Siegesserie früh am Tag zu verlängern und einige weitere Gebote an diesem Tag anzunehmen, da der überraschend restriktive Ton der US-Notenbank in ihrer jüngsten geldpolitischen Entscheidung die amerikanische Währung tendenziell untermauert. Unterdessen spielte auch die risikoscheue Stimmung des Marktes eine wichtige Rolle bei der Untermauerung der sicheren Anlagen, einschließlich des Greenbacks. Darüber hinaus könnte ein weiterer Grund für den bullischen US-Dollar auch mit den zuvor veröffentlichten optimistischen Wirtschaftskennzahlen aus den USA zusammenhängen, die auf weitere Fortschritte bei der wirtschaftlichen Erholung der USA hindeuten. Infolgedessen sind die vorherrschenden Aufwärtstendenzen des US-Dollars zu einem Schlüsselfaktor geworden, der die Edelmetallpreise aufgrund ihrer inversen Korrelation mit dem US-Dollar niedriger gehalten hat.

Mit Blick auf die Zukunft werden sich die Markthändler auf die politischen Entscheidungen der Schweizerischen Nationalbank und der Norges Bank konzentrieren, die später am Tag anstehen. Unterdessen wird die Bank von Japan ihre Entscheidung am Freitag bekannt geben. Darüber hinaus werden auch die handelspolitischen Schlagzeilen aufmerksam beobachtet.

Gold – XAU/USD – Tägliche Unterstützung und Widerstand

S3 1.705,54
S2 1.765,92
S1 1.788,73
Wendepunkt: 1.826,29
R1 1.849,1
R2 1.886,67
R3 1.947,04

An der technischen Front hat das gelbe Metall [[Gold]] die doppelte untere Unterstützungsmarke von 1.825 verletzt, und das Schließen von Kerzen unter dieser Marke könnte den Verkaufstrend bis zur Marke von 1.807 verlängern. Auf der unteren Seite könnte die Verletzung des Niveaus von 1.807 den Goldpreis bis zum Niveau von 1.783 senken. Vorerst herrscht für das Edelmetall ein starker Widerstand bei rund 1.825, und heute könnte ein rückläufiger Trend unterhalb des gleichen Niveaus entstehen. Viel Glück!

Gold durchbricht symmetrisches Dreiecksmuster – Dreifacher Boden

[[XAU/USD-gesponsert]]

Während der asiatischen Handelszeiten am Montag konnte die sichere Anlage Gold seine rückläufige Leistung über Nacht nicht stoppen und nahm einige zusätzliche Angebote um die 1.860 $-Marke an, da optimistische US-Daten und das Geschwätz über den Infrastrukturausgabenplan von Präsident Joe Biden einen positiven Einfluss auf den Markt hatten Handelsstimmung. In der Zwischenzeit haben die zurückgehenden Probleme mit dem Coronavirus (COVID-19) in einigen wichtigen Volkswirtschaften die Handelsstimmung am Markt weiter angeheizt, was als weiterer kritischer Faktor angesehen wurde, der das gelbe Metall als sichere Anlage belastete.

Die vorherrschende bullische Tendenz rund um den US-Dollar hat auch eine bedeutende Rolle bei der Untergrabung von [[Gold]] gespielt, dessen Preis umgekehrt zum Preis des Greenbacks korreliert. Der US-Dollar erholte sich jedoch von einem Tief von 89,9570 und erreichte an diesem Tag ein Hoch von 90,6110, wobei die zuvor veröffentlichten optimistischen US-Daten eine wichtige Unterstützung erhielten. Das Ausbleiben neuer Überraschungen aus dem am Wochenende abgeschlossenen Treffen der Gruppe der Sieben (G7) hat die Risikobereitschaft sondiert und dazu beigetragen, tiefere Verluste des Goldpreises zu begrenzen. Unterdessen wurden die Verluste auch durch die vorsichtige Stimmung vor der Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) dieser Woche begrenzt. Das gelbe Metall wird bei 1.864,80 gehandelt und konsolidiert in einer Spanne zwischen 1.860,37 und 1.877,86.

Trotz der Tatsache, dass das Treffen der Gruppe der Sieben (G7) keine neuen Überraschungen brachte, konnte die Marktstimmung die positive Entwicklung der Vorwoche fortsetzen. Es zog einige weitere Gebote um ein Allzeithoch von über 4.238,40 an diesem Tag an. Dies wurde durch das positive Auftauchen von Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum und Aufwärtstendenzen bei den S&P 500 Futures bezeugt, die tendenziell die Risikobereitschaft unterstreichen. Die positive Marktstimmung wurde jedoch vor allem vom Optimismus bezüglich der Impfstoffe gegen das Coronavirus (COVID-19) und den weiteren Plänen von US-Präsident Joe Biden zu Konjunkturmaßnahmen getragen. Unterdessen trugen auch die optimistischen Zahlen aus den USA maßgeblich dazu bei, die Handelsstimmung an den Märkten zu stützen. Der jüngste australische Ansatz, der die Unterzeichnung neuer Handelsabkommen mit Großbritannien und die Festigung der Beziehungen zu Deutschland und Japan umfasste, einschließlich Vereinbarungen über den Einsatz von emissionsärmeren Technologien, wirkte sich zusätzlich positiv auf die Handelsstimmung am Markt aus. Darüber hinaus hatte die Vereinbarung der Staats- und Regierungschefs der G7, COVID-19-Impfstoffe voranzutreiben und Hilfspakete am Laufen zu halten, einen erfreulichen Einfluss auf den Marktoptimismus. Unterdessen wirkten sich auch die rückläufigen Zahlen der Coronavirus-Fälle in einigen großen Ländern positiv aus. Infolgedessen setzten die positiven Marktbewegungen ein Angebot unter die US-Aktien, was als einer der Schlüsselfaktoren angesehen wurde, die die Preise der sicheren Anlage unter Druck setzten.

Auf der anderen Seite lässt der Mangel an signifikanten Daten/Ereignissen, gepaart mit einer vorsichtigen Stimmung vor der Sitzung des Offenmarktausschusses (FOMC) diese Woche, die risikofreudige Stimmung des Marktes sondieren, was dazu beitragen könnte, tiefere Verluste bei Gold zu begrenzen. Aufgrund der Vor-FOMC-Stimmung und des langen Wochenendes in Australien, China und Hongkong werden sich die Markthändler nur auf die Sitzung der US-Notenbank konzentrieren, um weitere Hinweise zur Richtung der Geldpolitik der Zentralbank zu erhalten. In der Zwischenzeit werden die Aktualisierungen des Infrastrukturausgabenplans von Präsident Joe Biden und die COVID-19-Situation weiterhin eine Schlüsselrolle in Richtung Goldbarren spielen.

Gold - XAU/USD Chart

Gold – XAU/USD – Tägliche Unterstützung und Widerstand

S3 1.827,94
S2 1.856,52
S1 1.867,13
Wendepunkt 1,885,11
€ 1.895,72
€ 1.913,69
€ 1.942,28

Der Handel mit [[Gold]] ist auf dem Niveau von 1.862 stark rückläufig, da es die Aufwärtstrendlinie und das symmetrische Dreiecksmuster bei der Marke von 1.877 verletzt hat. Auf der unteren Seite bleibt die nächste Unterstützungsebene für das Edelmetall bei 1.857, erweitert um eine doppelte unterste Unterstützungsebene. Die anderen technischen Frühindikatoren wie MACD und RSI unterstützen einen starken Verkaufstrend. Gold könnte heute weiter nach unten gehen, bis zum Niveau von 1.857. Viel Glück!

[[XAU/USD-gesponsert]]

Gold-Preisprognose – 50 EMA Überkreuzung; Können wir mit einem Verkaufshandel rechnen?

[[XAU/USD-gesponsert]]

Während der asiatischen Handelssitzung am Mittwoch gelang es dem sicheren Anlagemetall Gold, seinen Rückgang vom Vortag zu stoppen und einige bescheidene Gebote um die 1.900-Dollar-Marke zu ziehen, als jüngste Zunahme der Zahl der Infektionen mit der COVID-19-Delta-Variante in Großbritannien hat die britische Regierung dazu veranlasst, das Ende der Sperrmaßnahmen zu verschieben, was wiederum die Marktstimmung belastet.

Die vorherrschende Kaufverzerrung in [[Gold]] wurde hauptsächlich durch die wachsende Inzidenz von Coronavirus-Fällen und langsamere Impfkampagnen gefördert. Infolgedessen wurde die Sperrung in Großbritannien verlängert, was sich sofort auf die Marktstimmung auswirkte. Darüber hinaus wurde die neue bullische Goldrallye durch die ständig zunehmenden geopolitischen Spannungen und die weniger positiven chinesischen Wirtschaftsdaten, die kürzlich veröffentlicht wurden, weiter gestützt. Unterdessen bleibt die Unsicherheit über die Infrastrukturausgaben von US-Präsident Joe Biden angesichts der Besorgnis über die nächsten Schritte der Fed bestehen. All dies begünstigt die sicheren Anlagen.

Der jüngste Optimismus in Bezug auf die Erholung der Weltwirtschaft stellt die risikoscheue Stimmung am Markt weiterhin in Frage. Dies wurde als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die zusätzliche Goldgewinne begrenzten. Unterdessen wurde die bullische Tendenz gegenüber dem breit aufgestellten US-Dollar, die durch mehrere Faktoren gestützt wurde, auch als ein weiterer Faktor angesehen, der jede weitere Aufwärtsdynamik der Goldbarrenpreise begrenzte, da sich der Dollar normalerweise umgekehrt zu Gold bewegt. Anleger scheinen vorsichtig zu sein, vor den kommenden US-Inflationsdaten prominente Positionen zu platzieren. Zum Zeitpunkt des Schreibens wurde das gelbe Metall bei 1.893,68 gehandelt und konsolidierte im Bereich zwischen 1.891,51 und 1.896,37. Trotz der positiven Entwicklungen im Zusammenhang mit der globalen Wirtschaftserholung konnte der S&P-500-Future seine jüngste bullische Leistung nicht fortsetzen und wurde an diesem Tag sauer, da der erneute Anstieg der COVID-19-Infektionen zu einer Ausweitung der Sperrmaßnahmen in Großbritannien geführt hat.

Unterdessen übt die vorsichtige Stimmung vor dem nächsten Schritt der Fed Druck auf den Handelston des Marktes aus. Darüber hinaus wurden die Rückgänge der S&P-500-Futures weiter verstärkt, nachdem China am frühen Mittwoch verhaltene Inflationsdaten veröffentlicht hatte. Chinas Verbraucherpreisindex (VPI) fiel unter die Prognose von 1,6 % im Jahresvergleich auf 1,3 %, aber der Erzeugerpreisindex (PPI) sprang auf seinen höchsten Stand seit 2008 und markierte eine Rallye von 9,0 % gegenüber den Erwartungen von 8,5 %. Daher wurde die rückläufige Tendenz in Bezug auf die Handelsstimmung am Markt als einer der Schlüsselfaktoren für die Goldpreise als sichere Anlage angesehen.

An der USD-Front konnte der breit aufgestellte US-Dollar seinen jüngsten Aufwärtstrend fortsetzen und blieb an diesem Tag gut geboten. Der Dollar wurde jedoch durch die verhaltene Marktstimmung im Handel angekurbelt, die eine Schlüsselrolle bei der Untermauerung der sicheren Anlagen spielt. Händler scheinen vorsichtig mit dem Platzieren von starken Positionen vor den US-Inflationsdaten, die bald veröffentlicht werden sollen; Daher sind die Aufwärtstendenzen des US-Dollars zu einem der Schlüsselfaktoren geworden, die zusätzliche Gewinne des Edelmetalls im Zaum gehalten haben.

Mit Blick auf die Zukunft werden die Markthändler nach der Veröffentlichung der US-Inflationsdaten Ausschau halten. Abgesehen davon warten die Anleger auch auf die politische Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), um die Möglichkeiten einer wirtschaftlichen Erholung von der COVID-19-Pandemie besser einschätzen zu können. Darüber hinaus werden andere Risikokatalysatoren wie die Geopolitik und die Virusproblematik einen großen Einfluss auf die Finanzmärkte ausüben.

Gold - XAU/USD Chart

Gold – XAU/USD – Tägliche Unterstützung und Widerstand

S3 1.853,65
S2 1.873,56
S1 1.883,19
Wendepunkt 1,893,47
R1 1.903.1
R2 1.913,38
€ 1.933,29

Das Edelmetall handelt auf dem Niveau von 1.891 und steht einem starken Widerstand auf dem Niveau von 1.904 gegenüber. Der Schlusskurs des Goldpreises über dem Niveau von 1.882 unterstützt eine robuste zinsbullische Tendenz. Auf der unteren Seite könnte ein rückläufiger Ausbruch bei 1.882 den Goldpreis heute in Richtung 1.872 und 1.860 führen. Auf der höheren Seite könnte [[Gold]] Widerstand bei der Marke von 1.904 finden, wo ein zinsbullischer Ausbruch bis zur heutigen Marke von 1.917 zusätzlichen Spielraum für Käufe eröffnen würde. Viel Glück!

[[XAU/USD-gesponsert]]

Gold-Preisprognose – Kaufen wird unterstützt; Ein schnelles Signalupdate!

[[XAU/USD-gesponsert]]

Während der frühen asiatischen Handelszeiten am Dienstag konnte der Preis des gelben Metalls Gold seine bullische Rally vom Vortag nicht fortsetzen. Es sank unter die Marke von 1.900 USD, möglicherweise aufgrund des kontinuierlichen Impffortschritts und des Vertrauens der westlichen politischen Entscheidungsträger in die Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivitäten, was sich positiv auf die Handelsstimmung am Markt auswirkte und die sicheren Anlagen, einschließlich Gold, untergrub. Auf einer anderen Seite trug die bärische Tendenz des breit aufgestellten US-Dollars, die durch eine Kombination von Faktoren ausgelöst wurde, dazu bei, tiefere Verluste zu begrenzen, da der Goldpreis umgekehrt zum US-Dollar-Preis steht. Darüber hinaus wurden die Rückgänge auch durch die vorherrschende risikoscheue Marktstimmung begrenzt, die tendenziell die sicheren Anlagen-Goldpreise untermauert.

Die vorherrschende düstere Stimmung wurde jedoch durch die vorsichtige Stimmung vor der Schlüsselstimmung am Donnerstag und den handelspolitischen und handelspolitischen Auseinandersetzungen um China unter Druck gesetzt. Dies wurde als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die zusätzliche Verluste beim Goldpreis in Grenzen hielten. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels notierten die gelben Metallpreise bei 1.898,64 und konsolidierten im Bereich zwischen 1.898,40 und 1.899,62.

Trotz des Optimismus über die Impfprogramme gegen das Coronavirus (COVID-19) und des Vertrauens der westlichen politischen Entscheidungsträger in die Wiederaufnahme der wirtschaftlichen Aktivitäten konnte der globale Aktienmarkt seine rückläufige Entwicklung vom Vortag nicht stoppen. Es blieb deprimiert, da die Zweifel am britischen Plan zur Wiedereröffnung der Wirtschaft zusammen mit den erneuten Ängsten vor COVID-19 in Australien die Marktstimmung weiterhin belasteten. Ein weiterer Grund für die schlechte Handelsstimmung könnte auch mit der vorsichtigen Stimmung vor dem nächsten Schritt der Fed zusammenhängen. Unterdessen haben die sich verschlechternden Beziehungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union und der düstere US-Arbeitsmarktbericht vom Freitag zusätzlichen Druck auf die Risikostimmung ausgeübt. Die britischen Kabinettsminister Chris Witty und Sir Patrick Vallance erwägen eine 15-tägige Verzögerung des britischen Fahrplans zur Lockerung der Sperren, was immer wieder Zweifel an der wirtschaftlichen Erholung in Großbritannien aufkommen lässt. Dies hat sich als einer der Schlüsselfaktoren herausgestellt, die die Handelsstimmung am Markt unter Druck gehalten haben. Infolgedessen wurde die Verkaufsneigung rund um die Marktstimmung als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die dazu beitragen, tiefere Verluste bei den Edelmetallpreisen zu begrenzen.

Trotz der risikolosen Marktstimmung konnte der breit angelegte US-Dollar seine rückläufige Tendenz nicht stoppen und blieb an diesem Tag gedrückt, da die zuvor veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten den Dollar unter Druck setzten, da die Anleger spekulierten, dass das Beschäftigungswachstum war nicht stark genug, um Erwartungen zu wecken, dass die US-Notenbank ihre Geldpolitik straffen würde. Unterdessen spielten auch die zuvor veröffentlichten, weniger positiven Lohndaten außerhalb der Landwirtschaft eine große Rolle bei der Untergrabung des US-Dollars. Die Verluste beim USD wurden als weiterer Schlüsselfaktor angesehen, der dazu beitrug, die rückläufige Tendenz bei den Goldpreisen zu mildern. Der US-Dollar-Index, der den Greenback gegenüber dem Euro und fünf anderen wichtigen Währungen abbildet, erreichte ein Intraday-Tief von 89,880, was unter der kritischen Marke von 90 liegt.

Auf einer anderen Seite greifen die ständig wachsenden Sorgen über das Wiederaufflammen der Coronavirus-Pandemie und die anhaltenden Auseinandersetzungen zwischen den USA und China die Handelsstimmung an den Märkten an. Es sei daran erinnert, dass der US-Außenminister versprochen hat, China für die Entstehung von COVID-19 zur Rechenschaft zu ziehen. Unterdessen könnten die Nachrichten über die Handelsgespräche zwischen den USA und Taiwan auch Peking ärgern und den Streit zwischen den beiden führenden Volkswirtschaften der Welt eskalieren. Darüber hinaus unterstützt die britische Handelsministerin Liz Truss Australien in seiner Handelsklage gegen China. Dies übte wiederum Druck auf die Handelsstimmung des Marktes aus und wurde zu einem Schlüsselfaktor, der zusätzliche Verluste bei den Metallpreisen als sichere Anlage in Grenzen hielt.

Heute stehen keine kritischen Wirtschaftsdaten zur Veröffentlichung an. Daher werden die Warenhandelsbilanz und der NFIB-Geschäftsoptimismusindex aus den USA, die voraussichtlich später am Tag veröffentlicht werden, nach neuen Erkenntnissen gesucht. Daneben werden auch die handelspolitischen Schlagzeilen aufmerksam beobachtet.

Gold - XAU/USD Chart

Gold – XAU/USD – Tägliche Unterstützung und Widerstand

S3 1822.98
S2 1853,66
S1 1872.38
Wendepunkt 1884,33
R1 1903.05
R2 1915.01
R3 1945.68

Das Edelmetall handelt auf dem Niveau von 1.900 und stößt auf starken Widerstand auf dem Niveau von 1.912. Der Schlusskurs des Goldpreises über dem Niveau von 1.894 unterstützt eine robuste zinsbullische Tendenz. Auf der unteren Seite könnte ein rückläufiger Ausbruch bei 1.893 den Goldpreis heute in Richtung der Niveaus von 1.882 und 1.871 führen. Auf dem 4-Stunden-Zeitrahmen hat Gold drei weiße Soldaten geschlossen, was auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends hindeutet. Es könnte auf der höheren Seite Widerstand beim Niveau von 1.912 finden, und ein zinsbullischer Ausbruch auf diesem Niveau würde bis zum heutigen Niveau von 1.928 zusätzlichen Spielraum für Käufe eröffnen. Angesichts eines Rückgangs des [[Bitcoin]]-Preises heute verschiebt sich das Interesse der Anleger wieder in Richtung Gold und kann die Preise weiter stützen. Viel Glück!

[[XAU/USD-gesponsert]]

Gold-Preisprognose – Aufwärtskanal-Ausbruch – Schnelles Verkaufssignal!

[[XAU/USD-gesponsert]]

Während der asiatischen Handelszeiten am Montag konnte der Edelmetallpreis seine Gewinnsträhne vom Freitag nicht verlängern und fiel um etwa unter 1.900 $, da die vorherrschende risikoscheuer Stimmung ein sicheren-Anlage-Gebot unter den US-Dollar legte, was als einer der Schlüsselfaktoren angesehen wurde die den Goldpreis aufgrund seiner inversen Beziehungen zum Dollar unter Druck hielt. Die Aufwärtsbewegungen des US-Dollars könnten von kurzer Dauer sein, da die Unsicherheit des Marktes über den nächsten Schritt der Fed weiterhin Abwärtsdruck auf den Greenback ausüben kann, was dazu beitragen kann, dass der [[Gold]]-Preis seine tieferen Verluste begrenzen kann. In der Zwischenzeit wurde die anhaltende Verkaufsneigung der [[Gold]]-Preise weiter gestärkt, nachdem der Bericht des Arbeitsministeriums zeigte, dass sich das Beschäftigungswachstum im Mai erholte. Es hatte einen positiven Einfluss auf die Handelsstimmung am Markt und trug zu den [[Gold]]-Rückgängen bei.

Auf der anderen Seite belastet die jüngste Zunahme der Fälle von Victorias Coronavirus (COVID-19) weiterhin die Markthandelsstimmung, was dem sicheren-Anlage-Metall helfen kann, seine tieferen Verluste zu begrenzen. Darüber hinaus wurden die Rückgänge der Goldpreise auch durch die jüngsten Äußerungen des US-Außenministers Antony Blinken begrenzt, China für den Ursprung der Covid-Pandemie zu halten. In der Zwischenzeit haben die jüngsten Gespräche über die Unterstützung Großbritanniens für Australien für seine Handelsklage gegen China zusätzlichen Abwärtsdruck auf die Handelsstimmung des Marktes ausgeübt, was als einer der Schlüsselfaktoren angesehen wurde für zusätzliche Verluste in den [[Gold]] Preisen. Zum Zeitpunkt des Schreibens notieren die gelben Metallpreise derzeit bei 1.886,01 und konsolidiert sich in der Spanne zwischen 1.884,68 – 1.891,86.

Trotz der anhaltenden Fortschritte im US-Arbeitsministerium, die nach den optimistischen US-Daten zu beobachten waren, konnte die Markthandelsstimmung ihre zinsbullische Tendenz der Vorwoche nicht fortsetzen. Es blieb an dem Tag gedrückt, da die erneuten Befürchtungen aufgrund von COVID-19 in Australien und Chinas Bereitschaft bis Dezember 70% der Bevölkerung zu impfen, die Marktstimmung weiterhin belasten. Darüber hinaus könnte der Grund für die schleppende Handelsstimmung auch mit den jüngsten Äußerungen von US-Finanzministerin Janet Yellen in Verbindung gebracht werden, dass die höheren Zinsen gut für die Federal Reserve (Fed) sind, was wiederum Herausforderungen für das leichte Geld signalisiert und belastet die Handelsstimmung des Marktes. Vor dem Ozean versprach US-Außenminister Antony Blinken, China für die Entstehung von Covid verantwortlich zu machen, was die Marktstimmung zusätzlich belastete. Darüber hinaus hält die Einmischung von US-Präsident Biden in die Brexit-Angelegenheit und die Gespräche über die Unterstützung des Vereinigten Königreichs für Australien für seine Handelsklage gegen China die Marktstimmung unter Druck.
An der USD-Front gelang es dem breit aufgestellten US-Dollar, seinen Abwärtstrend am frühen Tag zu stoppen und nahm einige neue Gebote an, da die risikoscheue Marktstimmung tendenziell die sicheren Anlagen, einschließlich des US-Dollars, untermauert. Darüber hinaus könnte der Grund für den bullischen US-Dollar auch mit den zuvor veröffentlichten positiven kritischen US-Wirtschaftsdaten in Verbindung gebracht werden, die anhaltende Fortschritte im US-Arbeitsministerium zeigten. Umgekehrt könnten die Gewinne des US-Dollars nur von kurzer Dauer sein, da die Unsicherheit des Marktes über den nächsten Schritt der Fed versucht, die Marktteilnehmer zu verwirren. Daher werden die vorherrschenden Aufwärtstendenzen des US-Dollars zum Schlüsselfaktor, der die Edelmetallpreise aufgrund seiner inversen Beziehungen zum US-Dollar niedriger hielt.

Händler werden ihre Augen auf die Veröffentlichung der Zahlen des Verbraucherpreisindex (VPI) richten, die später in der Woche veröffentlicht werden. Die Daten könnten den nächsten Schritt der Fed beeinflussen, da sie den aktuellen Preisdruck weiter misst. Der niedriger als erwartete Wert wird die US-Währung nach unten drücken. Darüber hinaus warten die Händler auch auf die jüngste geldpolitische Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB), die am Donnerstag veröffentlicht werden soll.

Gold - XAU/USD Chart

Gold – XAU/USD – Tägliche Unterstützung und Widerstand

S3 1865.28
S2 1880.74
S1 1888.61
Wendepunkt 1896.2
R1 1904.07
R2 1911.66
R3 1927.12
Technisch gesehen handelt der Edelmetallpreis Gold auf dem Niveau von 1.886, und er sieht sich einem starken Widerstand auf dem Niveau von 1.894 gegenüber. Die Schließungen von Gold unter dem Niveau von 1.894 unterstützen eine starke Verkaufsneigung bei Gold auf der unteren Seite. Auf der unteren Seite bleibt die unmittelbare Unterstützung von Gold auf dem Niveau von 1.872. Der jüngste Inside Bar nach unten im Muster und das bärische Engulfing-Muster unterstützen eine Verkaufsneigung bei Gold. Der RSI und der MACD unterstützen eine Verkaufsneigung bei Gold. Daher sollten wir heute in Erwägung ziehen, einen Verkaufshandel unterhalb der 1.892-Marke einzugehen. Viel Glück!

[[XAU/USD-gesponsert]]

Gold-Preisprognose – Bärische Voreingenommenheit dominiert – Aufwärts Kanal Ausbruch!

[[XAU/USD-gesponsert]]

Während der asiatischen Handelssitzung am Donnerstag konnte der Goldpreis seine über Nacht rückläufige Leistung nicht stoppen. Es blieb um die 1.900-Dollar-Marke bitter, hauptsächlich aufgrund der wachsenden Hoffnungen auf weitere Impulse von der größten Volkswirtschaft der Welt, die mehr Unternehmen helfen werden, ihre Arbeit wie vor der Covid-Pandemie fortzusetzen. Dies hatte wiederum einen zinsbullischen Einfluss auf die Marktstimmung, was die Anleger dazu drängte, sich von den sicheren Anlagen, einschließlich des gelben Metalls, abzuwenden. Unterdessen heben die zuvor veröffentlichten optimistischen US-Daten die Marktstimmung weiter an, was als weiterer kritischer Faktor angesehen wurde, der das gelbe Metall als sichere Anlage unter Druck hielt.

Darüber hinaus wurden die Aufwärtstrends in der Handelsstimmung an den Märkten durch den Optimismus hinsichtlich des Phase-I-Deals zwischen den USA und China weiter gestützt. Darüber hinaus unterstützten der Rückgang der Covid-Fälle und die weltweiten Schnellimpfprogramme die Marktstimmung weiter. Die anhaltende Aufwärtstendenz rund um den US-Dollar hat ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Unterminierung des Goldpreises gespielt, da der Goldpreis umgekehrt zum US-Dollar-Preis korreliert. Auf einer anderen Seite haben die Vereinigten Staaten neue, ausgesetzte Zölle gegen 6 Länder angekündigt, die die Risikobereitschaft sondieren und dazu beitragen, tiefere Verluste beim [[Gold]]-Preis zu begrenzen. Unterdessen wurden die Rückgänge bei den Goldpreisen als sichere Anlage auch durch die sich ständig verstärkenden Auseinandersetzungen zwischen Israel und den Palästinensern begrenzt, die die Handelsstimmung des Marktes belastet haben und immer noch keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigen. Zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Artikels notierte der Gelbmetallpreis bei 1.902,47 und konsolidierte sich im Bereich zwischen 1.902,10 und 1.909,64.

Trotz der vorsichtigen Stimmung im Vorfeld des US-Beschäftigungsberichts vom Freitag und des Fehlens wichtiger Katalysatoren konnte die Marktstimmung ihre positive Leistung vom Vortag fortsetzen und blieb an diesem Tag gut geboten. Dies wurde durch die bullische Haltung der asiatisch-pazifischen Aktien und die Aufwärtsbewegungen der S&P 500-Futures bezeugt, die tendenziell die risikofreudige Stimmung unterstreichen. Der Grund könnte jedoch mit dem Optimismus bezüglich des Phase-One-Deals zwischen den USA und China und der Akzeptanz des Atomabkommens durch den Iran zusammenhängen. Unterdessen spielten auch die zuvor veröffentlichten optimistischen Daten aus den USA und Australien eine wichtige Rolle bei der Untermauerung der Handelsstimmung am Markt. An anderer Stelle trugen das Handelsabkommen zwischen Großbritannien und Australien und die Hoffnung auf weitere Impulse aus den USA dazu bei, dass die Marktstimmung auf dem Gebot blieb. Daher stellte die positive Stimmung am Markt ein Gebot unter die US-Aktien-Futures, was als Schlüsselfaktor verstanden wurde, der die sicheren Anlagen [[Gold]]-Preise untergrub.
Australiens letzte Einzelhandelsumsätze für April lagen bei den anfänglichen Prognosen von 1,1%, während die Handelsbilanz im genannten Monat über den Marktkonsens von 7.900 Mio. auf 8.028 Mio. kletterte. Weitere Details deuten darauf hin, dass die Importe um -3,0% gegenüber den vorherigen 4,0% zurückgingen, während die Exporte über -2,0% wuchsen, verglichen mit den vorherigen +3,0%. In den USA gab das Institute for Supply Management bekannt, dass sein Index der US-Produktionsaktivität im Mai gestiegen ist, da die aufgestaute Nachfrage inmitten einer wiedereröffneten Wirtschaft die Bestellungen ankurbelte.

Trotz der guten Marktstimmung konnte der breit aufgestellte US-Dollar seine positive Übernacht-Leistung ausbauen. Es zog an diesem Tag einige weitere Gebote an, als die Anleger die zuvor veröffentlichten optimistischen US-Daten bejubelten, die auf eine schnellere wirtschaftliche Erholung hindeuten. In der Zwischenzeit gaben die besseren Bedingungen der US-Renditen dem Greenback zusätzliche Unterstützung. Darüber hinaus hat der neue Konjunkturplan von US-Präsident Joe Biden dazu beigetragen, dass der US-Dollar im Angebot bleibt. Anleger scheinen vorsichtig zu sein, starke Positionen vor den morgigen US-Daten und den gemischten Signalen der globalen Zentralbanker in Bezug auf die Inflationsängste zu platzieren. Daher wurde der Aufwärtstrend des Dollars als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die den Goldpreis unter Druck hielten, da der Goldpreis umgekehrt zum Preis des US-Dollars korreliert.

Aufgrund der Stimmung vor der Fed und eines hellen Kalenders werden die Markthändler die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die später am Tag fällig werden, und die Gehaltslisten außerhalb der Landwirtschaft, die am Freitag veröffentlicht werden, im Auge behalten. Unterdessen wird die Preisentwicklung des US-Dollars weiterhin eine entscheidende Rolle bei den Rohstoffpreisen spielen.

Gold - XAU/USD Chart

Tägliche Unterstützung und Widerstand

S3 1.865,28
S2 1.880,74
S1 1.888,61
Wendepunkt 1.896.2
R1 1.904,07
R2 1.911,66
R3 1.927,12

Das Edelmetall [[Gold]] wird mit 1.894 bärisch tendenziell gehandelt, nachdem es den 50-Perioden-EMA-Wert von 1.902 unterschritten hat. Wenn die jüngsten Kerzen darunter geschlossen werden, wird [[Gold]] wahrscheinlich mit einer rückläufigen Tendenz bis zum nächsten Unterstützungsbereich von 1.891 gehandelt. Allerdings könnte das Edelmetall auch bei der Marke von 1.890 Unterstützung finden, die durch einen doppelten Bodenkanal erweitert wird. Der nächste Widerstand von Gold war bei etwa 1.912 und 1.922 zu sehen. Der MACD und der RSI unterstützen einen Verkaufstrend, und der Ausbruch eines sofortigen Unterstützungsniveaus könnte den [[Gold]] Preis heute in Richtung der Niveaus von 1.891 und 1.873 führen. Viel Glück!

[[XAU/USD-gesponsert]]

Gold handelt unter Druck während US-Produktionsdaten, Australisches BIP erhöht Risikostimmung

[[XAU/USD-gesponsert]]

Am frühen Mittwoch rutschen die Goldpreise nach unten, nachdem sie in der vorherigen Sitzung den höchsten Stand seit fünf Monaten erreicht hatten, und gerieten unter Druck, nachdem die Renditen von US-Staatsanleihen gestiegen waren, was die Opportunitätskosten für das Halten nicht rentabler Edelmetalle erhöht. Zum Zeitpunkt des Schreibens wird [[GOLD]] bei etwas über 1.896 USD gehandelt.

Die Goldschwäche wurde durch die Veröffentlichung vielversprechender Wirtschaftsdaten aus den USA getrieben, wobei die Produktionstätigkeit aufgrund des Nachholbedarfs zunahm und die Erwartungen einer raschen Wirtschaftserholung verstärkt wurden. Dies trug dazu bei, die Attraktivität des Edelmetalls als sichere Anlage einzubüßen, während es den US-Dollar stützte, der eine negative Korrelation mit Goldbarren teilt.

Das Edelmetall wurde auch früher am Tag nach der Veröffentlichung des australischen BIP bärisch, was zeigte, dass sich die Wirtschaft auf das Niveau vor der Pandemie erholt hat. Die australische Wirtschaft wuchs um 1,8 % und kurbelte die Marktstimmung an, was weiteren Abwärtsdruck auf das Metall als sichere Anlage ausübte.

Auch vor der Veröffentlichung des US-NFP-Berichts, der für das Ende der Woche geplant ist, herrscht an den Märkten Vorsicht. Anleger zögern, neue Positionen in Gold einzugehen, da sie auf weitere Bestätigungen über den Stand der US-Wirtschaftserholung warten, in der Hoffnung auf mehr Klarheit darüber, ob die Fed ihre geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen bald auslaufen wird.

[[XAU/USD-gesponsert]]