Holprige Sitzung geht weiter für Gold – Kann der Montag einen Ausbruch bringen? - Forex News by FX Market Leaders

Holprige Sitzung geht weiter für Gold – Kann der Montag einen Ausbruch bringen?

Gesendet Montag, Juni 28, 2021 durch
Arslan Butt • 3 min lesen

Während der asiatischen Handelszeiten am Montag weitete der Goldpreis seine rückläufigen Bewegungen am frühen Tag aus und sank auf etwa 1.780 USD. Die bescheidene Verkaufsneigung beim GOLD-Preis wurde durch die positiven Entwicklungen beim Infrastrukturausgabenplan von US-Präsident Joe Biden unterstützt, der sich positiv auf die Marktstimmung auswirkte und zu den Verlusten des sicheren gelben Metalls beitrug. In der Zwischenzeit haben die zuvor veröffentlichten optimistischen US-Daten und die Hoffnung auf eine baldige Aufhebung der virusbedingten Beschränkungen der Aktivitäten in Großbritannien die Markthandelsstimmung weiter angeheizt.

Dies erwies sich als einer der Schlüsselfaktoren, die das gelbe Metall als sichere Anlage belastete. Auf einer anderen Seite hat die bullische Tendenz rund um den breit angelegten US-Dollar, unterstützt durch die zuvor veröffentlichten optimistischen US-Daten, ebenfalls eine Schlüsselrolle bei der Untergrabung der Goldpreise gespielt, da sich der Goldpreis normalerweise umgekehrt zum US-Dollar bewegt. Umgekehrt erproben die düsteren Schlagzeilen in Bezug auf das Coronavirus (COVID-19) und die Inflationsängste in den USA die positive Marktstimmung, was dazu beitragen könnte, tiefere Verluste beim Goldpreis zu begrenzen. Darüber hinaus wurden diese Verluste auch durch die leichte Erholung der US-Treasury-Renditen über die gesamte Kurve hinweg inmitten zurückhaltender Fed-Erwartungen begrenzt. Das gelbe Metall wird bei 1.779,80 gehandelt und konsolidiert im Bereich zwischen 1.770,74 und 1.782,91.

Trotz der ständig wachsenden Ängste vor dem Coronavirus (COVID-19) gelang es der Markthandelsstimmung, ihre rückläufige Leistung am frühen Tag abzuschütteln und einige milde Gebote in der Nähe eines Allzeithochs zu ziehen. Die positive Stimmung bei asiatisch-pazifischen Aktien und Aufwärtstendenzen bei den S&P 500 Futures unterstreichen jedoch tendenziell die risikofreudige Stimmung, die durch die positive Entwicklung des Infrastrukturausgabenplans von US-Präsident Joe Biden unterstützt wurde.

Darüber hinaus könnten die positiven Marktbewegungen auch auf die zuvor veröffentlichten optimistischen Daten aus den USA zurückgeführt werden, die Hoffnungen auf eine Erholung der Weltwirtschaft aufkommen ließen. An der Datenfront erreichte der US-Kernpreisindex für persönliche Konsumausgaben (PCE), der von der Fed bevorzugte Inflationsindikator, mit 3,4% YoY-Zahlen im Mai den höchsten Stand seit fast drei Jahrzehnten. Abgesehen davon bestätigte der letzte BIP-Bericht, der in der Vorwoche veröffentlicht wurde, dass die US-Wirtschaft im 1. Quartal 2021 auf Jahresbasis um 6,4% gewachsen ist, was den vorläufigen Schätzungen entspricht. Die Bestellungen für langlebige Güter und die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen zurück, was zu der positiven Entwicklung führte, die den US-Aktien ein Angebot machte, was als einer der Schlüsselfaktoren angesehen wurde, die die sicheren Anlage-Metallpreise schwächten.

Trotz der risikofreudigen Marktstimmung gelang es dem breit aufgestellten US-Dollar, seine negative Wertentwicklung der Vorwoche zu stoppen und einige Gebote nahe 91,88 zu ziehen, was einem Anstieg von 0,07 % entspricht, nachdem er Ende Freitag den ersten Wochenrückgang seit fünf Tagen markiert hatte. Der US-Dollar erhält Unterstützung vom US-Kernpreisindex für persönliche Konsumausgaben (PCE), der im Mai mit 3,4% YoY-Zahlen auf den höchsten Stand seit fast drei Jahrzehnten kletterte. Unterdessen begünstigten die zunehmenden Ängste bezüglich des Coronavirus (COVID-19) auch die sicheren Anlagen der USD-Bullen. Daher wurde der stärkere Greenback als einer der Schlüsselfaktoren angesehen, die die Goldbarrenpreise aufgrund des inversen Verhältnisses zwischen dem Goldpreis und dem US-Dollarpreis unter Druck hielten.

Auf einer anderen Seite wirken sich die düsteren Schlagzeilen um das Coronavirus (COVID-19) und die US-Inflationsängste auf die optimistische Marktstimmung aus, was dazu beitragen kann, die Verluste beim Goldpreis zu begrenzen. Laut dem jüngsten Bericht hat die australische Regierung kürzlich zusätzliche Maßnahmen zur Kontrolle des Wiederauflebens des Virus angekündigt, nachdem in Australiens New South Wales (NSW) 30 Neuinfektionen registriert wurden. Von einer erweiterten Sperrung sind jetzt 5 Millionen Menschen im Großraum Sydney, den Blue Mountains, der Central Coast und Wollongong betroffen. Anleger machen sich Sorgen über einen Anstieg der Coronavirus-Infektionen in Asien. In der Zwischenzeit sieht sich Indonesien mit rekordhohen Fällen konfrontiert, während Malaysia eine Verlängerung der Sperrung erwägt. Thailand hat auch neue Beschränkungen in Bangkok und anderen Provinzen angekündigt.

In Zukunft wird ein Mangel an wichtigen Daten/Ereignissen die Markthändler den ganzen Tag über abstumpfen. Trotzdem werden sie die Rede der US-Notenbank, die während der US-Sitzung veröffentlicht werden soll, fest im Auge behalten. In der Zwischenzeit wird auch die Reaktion Großbritanniens auf die neuesten politischen Brexit-Updates genau beobachtet. Abgesehen davon werden die Nachrichten über den Infrastrukturausgabenplan von US-Präsident Joe Biden nicht an Bedeutung verlieren.

Gold – XAU/USD – Unterstützung und Widerstand

S3 1.753,37
S2 1.767,97
S1 1.774,72
Wendepunkt: 1.782,56
R1 1.789,32
R2 1.797,16
R3 1.811,76

GOLD handelt seitwärts auf dem Niveau von 1.783 und trifft auf sofortigen Widerstand bei 1.793, zusammen mit einem Unterstützungsbereich von 1.764. Ein rückläufiger Ausbruch bei 1.793 könnte den Goldpreis in Richtung des Widerstands von 1.825 führen, während das Unterstützungsniveau bei 1.755 und 1.730 bleibt. Der 50-Perioden-EMA deutet auf eine Fortsetzung einer rückläufigen Voreingenommenheit in Gold. Gold hat sich jedoch dem 50 EMA-Widerstandsbereich auf dem Niveau von 1.788 angenähert, und ein zinsbullischer Crossover könnte den Verkaufstrend bei Gold bis auf 1.814 verlängern. Umgekehrt bleibt die Unterstützung bei 1.764. Viel Glück!

Sehen Sie sich unsere kostenlosen Forexsignale an
Folgen Sie den Hauptwirtschaftsereignisse im FX Leaders Wirtschaftskalender
Handeln Sie besser, entdecken Sie mehr Forex-Handelsstrategien

Über den Autor

Arslan Butt // Index & Commodity Analyst
Arslan Butt is our Lead Commodities and Indices Analyst. Arslan is a professional market analyst and day trader. He holds an MBA in Behavioral Finance and is working towards his Ph.D. Before joining FX Leaders Arslan served as a senior analyst in a major brokerage firm. Arslan is also an experienced instructor and public speaker.
ÄHNLICHE ARTIKEL
Der US Dollar wird diese Woche mit einer bullischen Note beendet werden, angekurbelt durch vorher veröffentlichte US-Daten, welche zeigten..
1 Monat her
Der breit basierte US Dollar wird die Woche auf einem bullischen Weg beenden mit einer absteigenden Marktstimmung und zuvor besser aussehend
1 Monat her
BTC/USD Münze konnte die Gewinne vom Vortag nicht verlängern und hat eine Abwärtskorrektur von dem $36,650 Niveau gesehen...
3 Monaten her