Sunday, October 22, 2017

   FOREX TRADING BLOG

Profitieren Sie von der Erfahrung unserer Experten!   

Sie bekommen brandheiße Gelegenheiten, Einblicke, Trading Tipps, und

Top Stories, neben vielen individuellen Überlegungen und Hinweisen.

Bleiben Sie dran, folgen Sie den 'market leaders'.



Wie Sie das Meiste aus unseren Forex-Trading-Signalen herausholen!

Ich möchte Ihnen gern einige Tipps und Ratschläge geben, wie Sie Ihren Gewinn maximieren können, indem Sie unseren Signalen folgen. Forex-Signale sind Handelsempfehlungen und Ideen. Wenn Sie sich für diesen Service zur Bereitstellung von Signalen registrieren, haben sie die volle Kontrolle über ihr Konto. Signalanbieter handeln nicht mit Ihrem Konto; Sie handeln mit Ihrem Konto. Die Synergie der Signale, kombiniert mit Ihrer Erfahrung, kann den Nutzen optimieren. Wenn Sie seit einiger Zeit in diesem Geschäft sind, besitzen Sie ein gewisses Handelswissen und haben dazu dann unseren Forex-Strategie-Bereich als Hilfestellung. Hier die Tipps

Erweitern Sie das Take-Profit Ziel - Signalanbieter haben in der Regel eine bestimmte Menge an Pips als Take-Profit Ziel. Unsere Standard-Gewinn-Ziele sind 25 Pips für Kurzzeit-Signale und 80 Pips für Langzeit-Signale. Wir ändern diese Ziele in machen Fällen, aber 95% der Signale werden mit diesen Zielen ausgegeben. Sobald wir ein Signal öffnen, ändern wir es selten, weil die Investoren, die diesem Signal folgen, die Veränderung evtl. nicht bemerken könnten. Aber das Gewinnpotenzial für einige Trades könnte größer sein als das Gewinnziel des Signals. Bei solchen Gelegenheiten, wenn Sie der Meinung sind, dass ein Handel weiter laufen könnte, sollten Sie  dem Gewinnziel des Signals weitere 10, 20 oder mehr Pips hinzufügen.

Erweitern Sie den Stop-Loss - Wie bei der vorherigen Methode, können Sie auch mit dem Stop-Loss herumspielen. Neben festen Gewinnprognosen haben die Signalanbieter auch feste Stop-Loss-Ziele. Manchmal kann jedoch der Stop-Loss, der mit dem Signal geliefert wird, knapp unter einem Widerstandswert oder einem gleitenden Durchschnitt liegen. Wenn sich der Preis also in die Nähe des Stop-Losses bewegt, wäre es besser, diesen über die Widerstandsebene zu schieben, was Ihren Handel retten könnte. Oder wenn Sie meinen, dass ein Ereignis den Preis in die entgegengesetzte Richtung Ihres Handels schicken wird, schließen Sie die offene Position. Sie sollten dies tun, bevor er den Stop-Loss erreicht. Wenn Sie einem GBP/USD-Verkaufssignal folgen und gute Wirtschaftsdaten aus Großbritannien  dieses Paar nach oben schicken, ist es besser, das Signal mit einem kleinen Verlust zu schließen. Wenn Sie bis zum Stop-Loss warten, könnten Sie dabei eine ganze Menge Pips verlieren.

Entfernen des Take-Profits - Oft folgen die Märkte den Trends. Dies gilt vor allem nach Pressemitteilungen. Es bedeutet, dass sich die Forex-Paare in eine bestimmte Richtung für Hunderte oder Tausende von Pips bewegen, was in ein paar Stunden oder auch in ein paar Wochen geschehen könnte. Auch wenn wir während dieser Ereignisse zwei oder drei aufeinanderfolgende Signale öffnen, ist ein 50-75 Pip-Profit nur ein Bruchteil des potenziellen Gewinns. Also, wenn Sie denken, dass sich da gerade ein Trend bildet, sehe ich keinen Grund, das Signal bei 25 Pips Gewinn zu schließen. Bei diesem Szenario können Sie das Forex-Signal lediglich als Einstiegssignal nutzen und das Take-Profit-Ziel für Ihren Handel entfernen. Damit kann der Handel so lange wie möglich laufen. Sobald der Preis 40-50 Pips in Ihre Richtung geht, können Sie den Stop-Loss auf break even setzen. Es wird dann 50 Pips unter dem Preis hinterherlaufen, in die richtige Richtung.

 

Entfernen Sie den Take-Profit bei starken Trends 


Wählen Sie einen besseren Einstieg - Wir versuchen, den besten Eintrittspreis bei der Auswahl eines Signals auszuwählen. Gelegentlich könnten wir dabei einen Frühstart hinlegen, weil der Markt sich beruhigt hat, um dann festzustellen, dass Preis 10-15 Pips steigt, nachdem wir ein Verkaufssignal eröffnet haben. Wenn Sie meinen, dass da noch Raum für einen weiteren Preisanstieg ist, wenn wir ein Verkaufssignal ausgeben, sollten Sie ruhig ein wenig länger auf den besten Eintrittspreis warten. Manchmal verpassen die Signale das Gewinnziel um ein paar Pips. Wenn Sie warten, bis der Preis ein paar Pips höher liegt, bevor Sie verkaufen, kann das den Unterschied machen.

Halten Sie Ihre Verluste gering - In diesem Geschäft können Sie nicht immer vorhersagen, was als nächstes passieren wird. Ein plötzliches politisches Ereignis oder enttäuschende Wirtschaftsdaten können die Dinge in einem Augenblick umkehren. Wenn solche Ereignisse auftreten und der Stop-Loss getroffen wird, könnten Sie den Handel auch genau da schließen, mit einem kleinen Gewinn oder einem kleinen Verlust. Immerhin sind Sie verantwortlich für Ihren Handel, haben also die Möglichkeit, ihn zu schließen, wann immer es sich richtig anfühlt.

Abwägen - Wenn Sie ein Anhänger unseres Signalservices sind, haben Sie gesehen, dass wir 90-110 Forex-Signale pro Monat ausgeben. Einige davon sind offensichtlich und werden am Ende den Take-Profit erreichen, während andere ein wenig unsicherer sein könnten. Immerhin kann man bei diesem Spiel nie 100% sicher sein. Sie können die Auftragsgröße für diejenigen Signale erhöhen, die eine höhere Wahrscheinlichkeit auf Erfolg haben und die mit geringerer Wahrscheinlichkeit verringern. Wir als Signalanbieter liefern Ihnen Handelsideen und Empfehlungen Das Geldmanagement und die Höhe des Risikos, das Sie eingehen wollen, liegt bei Ihnen. Händler können  bei jedem Signal mit der Losgröße im Verhältnis zur Wahrscheinlichkeit des Erfolges herumspielen.

 

Sie sollten eine schwächere / stärker korrelierte Währung wählen. Wenn Sie ein Verkaufssignal für ein Forex-Paar erhalten, könnte es klug sein, die korrelierten Paare zu scannen, um zu überprüfen, ob es ein schwächeres Paar gibt. Zum Beispiel, AUD/USD und CAD/USD korrelieren die meiste Zeit. Manchmal jedoch könnte eines der Paare bei einem Aufwärtstrend etwas stärker sein als das andere, oder bei einem Abwärtstrend etwas schwächer. Das liegt daran, dass deren jeweilige Volkswirtschaften von den gleichen Faktoren betroffen sind (es sind jedoch verschiedene Länder). Wir haben ein Verkaufssignal auf AUD /USD ausgegeben, weil dieses Paar überkauft war und die Candlestick-Formation für kurze Zeit positiv aussah. Wenn man sich die Tages-Chart ansieht, ist der Kiwi schwächer als der Aussie, aber wir haben uns entschlossen, den Aussie wegen oben genannter Gründe zu verkaufen. Wenn Sie einen Blick auf beide Charts geworfen und beschlossen haben, den Kiwi zu verkaufen, hätten Sie in etwa 15 Minuten einen gewinnbringenden Handel gemacht, da er schneller als der Aussie fiel. Unser AUD/USD-Verkaufssignal traf das Take-Profit-Ziel, aber erst ein paar Stunden später, so dass in dieser Zeit schon wieder einen anderen Handel hätten eröffnen können. 

Fügen Sie die Spanne hinzu - Wir bekommen manchmal E-Mails von unseren Anhängern, die fragen, warum unser Signal noch offen ist, während ihr Handel geschlossen ist. Sie fragen auch, warum einige unserer Signale und ihre Trades eine andere Schließzeit zeigen. Das kommt daher, dass sie die Handelsspanne nicht einschließen. Wenn Sie einem Forex-Signal folgen, müssen Sie auch die Spanne berechnen, wenn Sie den Stop-Loss und den Take-Profit platzieren. Zum Beispiel, wenn wir ein AUD/USD-Verkaufssignal mit einem Stop-Loss bei 0.7350 ausgeben und Ihr Broker bietet 2 Pips für dieses Paar, dann sollten Sie Ihren Stop-Loss auf 0.7352 setzen. Verschiedene Paare haben unterschiedliche Spannen, also sollten Sie den Stop-Loss für jedes Paar jeweils beim Öffnen der Trades einstellen. Wir berichten Ihnen auch über variable Spannen, und ob Sie während wichtiger Pressemitteilungen vom Markt wegbleiben sollten. Die Spanne könnte sich zu Zeiten hoher Volatilität erweitern.

 

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten, das Beste aus den Vorteilen der Forex-Signale zu machen. Sie können Ihren Gewinn durch die Erweiterung oder Beseitigung des Take Profits maximieren und den Handel voll weiterlaufen lassen. Sie können auch einen besseren Einstiegspunkt wählen oder die Losgröße erhöhen. Sie können auch Ihre Verluste begrenzen, indem Sie verlustreiche Trades abstoßen oder Stop-Losses manövrieren.  Eine andere Möglichkeit wäre, ein Paar zu wählen, das eher korreliert ist als das des Signals. Wie wir schon zu Anfang des Artikels sagten, geben die Signalanbieter nur Handelsempfehlungen aus. Sie müssen sich um alles weitere wie Geld- und Risikomanagement kümmern, öffnen und schließen und die Trades verfolgen. Sie verwalten Ihr Konto, so Sie müssen auch eine gewisse Logik und Argumentation in Ihre Trades einbringen, um von einem Forex-Signal-Service maximal zu profitieren.

 

 

Wie oben erwähnt, sind wir nicht hier, um einen Sieger zwischen manuellen und automatischen Signalen auszuwählen. Es gibt viele Signalanbieter, mit erfolgreichen und erfolglosen Signalanbietern auf beiden Seiten. Der automatisierte Handel erreichte Ende 2000 einen Spitzenwert, ist aber um mehr als 50% gesunken. Mit manuellen Signalen haben Händler eine größere Gewinnchance und das Handelsvolumen ist geringer. Wer nach Signalen sucht, sollte die Optionen abwägen und die passenden Signale auswählen. Sie können auch entscheiden, beide zu nutzen, um die Vorteile zu maximieren. Wenn die Märkte volatil sind, sollten Sie erwägen, automatisierte Signalen zu nutzen. Wenn Märkte logischer sind, können Sie manuellen Signalen folgen.