27. November: Gold zeigt Abstieg für dritte Woche in Folge

Am frühen Freitag wird Gold größtenteils unverändert gehandelt, da die US-Märkte für Thanksgiving geschlossen blieben. Aufgrund des Optimismus hinsichtlich möglicher Impfstoffe gegen COVID-19 wird jedoch zum dritten Mal in Folge ein Rückgang zu verzeichnen sein. Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt [[GOLD]] mit etwas mehr als 1.809 USD.

Bisher ist der Goldpreis in dieser Woche um mehr als 3% gesunken, nachdem Berichten zufolge Pharmaunternehmen hochwirksame Impfstoffe angekündigt haben, die die Coronavirus-Pandemie beenden können. Die Märkte begrüßten die Nachrichten, beginnend mit Pfizers Ankündigung, gefolgt von Moderna und AstraZeneca einige Tage später, und wandten sich stattdessen vom Edelmetall ab, um riskantere Instrumente zu handeln.

Die Attraktivität von Gold als sichere Anlage wurde Anfang dieser Woche weiter beeinträchtigt, nachdem US-Präsident Donald Trump Regierungsbeamten gestattet hatte, den Übergang zum gewählten Präsidenten Joe Biden und seinem Team zu beginnen. Diese Entwicklung hat dazu beigetragen, die erhebliche Unsicherheit über die Ergebnisse der US-Präsidentschaftswahlen zu verringern, obwohl Trump behauptet, dass er die Ergebnisse weiterhin durch rechtliche Schritte in Frage stellen wird.

Unterdessen genießt das gelbe Metall eine gewisse Unterstützung, nachdem die jüngsten Kommentare des Chefökonomen der EZB auf die Möglichkeit hingewiesen haben, dass die Zentralbank nächsten Monat weitere Impulse geben könnte. Darüber hinaus verzeichnete Tokios Kern-VPI den stärksten Rückgang seit über acht Jahren, was das Deflationsrisiko in Japan – der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt – erhöhte und Gold als sichere Anlage stärker unterstützte.

4.-8. Mai Wochenausblick: Die 5 wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Guten Morgen, Händler.

Der US-Dollar ist trotz schwacher PMI-Werte für das verarbeitende Gewerbe weiterhin stärker. Der endgültige PMI für die Fertigung wurde am Freitag um 18:45 Uhr GMT veröffentlicht, was einen Rückgang der Fertigungsaktivitäten im April zeigte. Der tatsächliche Wert betrug 36,1 gegenüber den erwarteten 36,9 und belastete den US-Dollar.

Die Produktionstätigkeit in den USA fiel im April aufgrund der betroffenen Lieferkette inmitten der Coronavirus-Pandemie auf ein 11-Jahrestief. Dies schwächte den US-Dollar auf breiter Front und trug zur Aufwärtsbewegung der GOLD-Preise am Starttag des Monats bei.

Diese Woche bleiben alle Augen auf die Nicht-Landwirtschafts-Gehaltszahlen aus den USA, die australische Cash-Rate, die geldpolitische Entscheidung des Vereinigten Königreichs und die kanadischen Arbeitsmarktzahlen gerichtet. Schauen wir uns das genauer an.

Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

1 – PMI-Zahlen für das verarbeitende Gewerbe in der EU – Montag

Der zukunftsgerichtete Einkaufsmanagerindex von Markit für die spanische Produktionsabteilung befindet sich seit neun der letzten zehn Monate im Konsolidierungsmodus. Die Tendenz wird voraussichtlich im April mit einer Schätzung von 35,0 Punkten anhalten. In Italien dürfte sich der PMI auf 30,3 Punkte verlangsamen.

  • PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone – 7:15 GMT für Spanien
  • PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone – 7:45 GMT für Italien
  • PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone um 7:50 GMT für Frankreich
  • PMI für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone um 7:55 GMT für Deutschland

Der deutsche Indikator befindet sich seit Dezember 2018 in einer Rezession und wird voraussichtlich auf 34,4 Punkte fallen. Der PMI der Eurozone fiel auf 44,5, die schwächste Lieferung seit 2012. Die Schätzung für April liegt bei 33,6 Punkten. Frankreich rutschte auf 43,2 ab und die Prognose erreicht 31,5 Punkte.

 

2 – RBA-Tarifentscheidung: Dienstag, 4.30 Uhr GMT

Auf der April-Sitzung hielt die RBA den Bargeldsatz bei 0,25%. Für das bevorstehende Treffen ist keine Entwicklung zu erwarten. Angesichts des expliziten wirtschaftlichen Rückgangs nach Corvid-19 wird es jedoch spannend sein, die Haltung der Bank in der Zinsaufstellung zu beobachten.

 

3 – US ISM Nicht-Produktions PMI: Dienstag, 17:00 GMT

Das Institute for Supply Management wird die PMI-Zahlen für US-Dienstleistungen um 17:00 Uhr GMT veröffentlichen. Der PMI befindet sich seit 2009 im positiven Bereich mit Zahlen über 50, aber die Analysten rechnen mit einer Prognose von 37,5 Punkten für einen deutlichen Rückgang im April.

 

4 – Entscheidung über die BoE-Rate: Donnerstag, 6:00 GMT

Die Bank von England wird voraussichtlich den Standardzinssatz von 0,10% beibehalten, den die Bank von 0,25% im März gesenkt hat. Händler werden die Überprüfung der Geldpolitik genau beobachten, die Informationen über zukünftige geldpolitische Bewegungen enthalten kann.

 

5 – US-Arbeitsmarktbericht: Freitag, 12.30 Uhr GMT

Das US-amerikanische NFP (Nichtlandwirtschafts-Anstellungsänderung) und die Arbeitslosenquote werden weiterhin im Rampenlicht stehen. Beide Wirtschaftsdatensätze werden um 12:30 Uhr GMT überwacht. Der NFP wird voraussichtlich dramatisch auf -21000 gegenüber -701.000 im Vormonat fallen.

Während die Arbeitslosenquote voraussichtlich ebenfalls stark auf 16,0% gegenüber 4,4% in der Vergangenheit sinken wird und der durchschnittliche Stundenlohn voraussichtlich um 0,3% gegenüber 0,4% zuvor steigen wird. Die schwächeren Daten bieten die Möglichkeit, den Greenback für schnelle 60-100 Pips kurzzuschließen und umgekehrt.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie auf unserem Wirtschaftskalender für Live-Marktaktualisierungen und Forex-Handelssignale.

Viel Glück!

29. April Tages-Brief: Ausblick Wirtschaftsereignisee – US BIP & FOMC in den Höhepunkten

Was steht heute an, geschätzte Händler.

Die Erholung des Dollarindex (DXY) von dem 13-Tage-Tief von 99,45, das während der amerikanischen Handelszeiten am Dienstag erreicht wurde, ging am frühen Mittwoch nahe 99,90 aus, weil sowohl die S & P 500-Futures als auch die asiatischen Aktien stiegen und das Greenback infolgedessen verlor seine Sicherheitsnachfrage.

Es ist wahrscheinlich ein arbeitsreicher Tag, da wir wichtige Ereignisse wie das US-BIP und FOMC-Treffen haben, die zu Preisbewegungen im USD und verwandten Paaren führen können. Die Chancen für die Veröffentlichung des BIP sind ziemlich schwach, und dies könnte den Druck auf den USD vor der Veröffentlichung aufrechterhalten. Wir können also heute einen Aufwärtstrend bei GOLD und anderen Forex-Paaren beobachten.

Beobachtungsliste – Top-Wirtschaftsereignisse heute

 

EUR – Deutscher vorläufiger VPI m / m
Deutschland ist eines der größten Handelszentren der Eurozone, und seine Inflationsdaten werden als sehr wichtig für die Bestimmung des Eurotrends angesehen.

Insgesamt bleiben die Inflationsdaten in der Volkswirtschaft Nummer eins der Eurozone sehr niedrig. Der VPI wurde in den endgültigen Zahlen für März mit nur 0,1% veröffentlicht, was die erste Veröffentlichung bestätigt. Der VPI wird in der kommenden Version voraussichtlich auf 0,0% sinken.

 

USD: Anstieg des BIP im Quartalsvergleich – 12:30 GMT
Das Bruttoinlandsprodukt ist das breiteste Maß für die Wirtschaftstätigkeit und das wichtigste Maß für die Gesundheit der Wirtschaft. Es zeigt eine annualisierte Veränderung des inflationsbereinigten Wertes aller von der Wirtschaft produzierten Waren und Dienstleistungen.

Das Bureau of Economic Analysis wird die US-BIP-Daten um 12:30 GMT veröffentlichen. Das fortgeschrittene BIP wird voraussichtlich von 2,1% auf -3,9% sinken, was dramatisch niedriger ist als in den Vorjahren. Wenn die tatsächliche Zahl auf -3,9% fällt, gibt dies der Federal Reserve einen soliden Grund, weitere Zinssenkungen in diesem Jahr in Betracht zu ziehen, und der Dollar könnte an diesem Tag mit einer bärischen Tendenz handeln.

 

USD: FOMC-Tarifentscheidung – 18:00 GMT

Die US-Notenbank hat die Märkte mit ihren außergewöhnlichen Interventionen trotz eines anhaltenden starken Rückgangs der Wirtschaft und der Beschäftigungswahrscheinlichkeiten beruhigt. Die Sofortmaßnahmen haben das Risiko von Marktzusammenbrüchen verringert, die Liquidität erneuert und kritische Bereiche des Marktes für Unternehmensanleihen für die notwendige Neuemission durch Investment-Grade- und High-Yield-Unternehmen geöffnet.

Die Federal Reserve wird voraussichtlich den aktuellen Leitzins unterstützen. Händler werden die Zinsaufstellung nach Hinweisen auf künftige Transite durchsuchen, die die Fed zur Stimulierung der Wirtschaft vornehmen könnte.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie auf unserem Wirtschaftskalender für Live-Marktaktualisierungen und Forex-Handelssignale.

Viel Glück!

27. April-1. Mai Wochenausblick: Die 5 wichtigsten Wirtschaftsereignisse

Am Montag handelt der Dollarindex aufgrund fehlender wirtschaftlicher Ereignisse mit starken Auswirkungen seitwärts. Die Fed hat bereits eine Reihe von Vorschlägen angekündigt und wird voraussichtlich diese Woche in der Warteschleife bleiben, was den Dollar wahrscheinlich nicht stören wird. Während die Chancen für den Euro höher sind, wird erwartet, dass die EZB ihre Schuldenkäufe zur Deckung von schlechten Bonds verlängert, und einige Händler sind besorgt, dass diese Entscheidung zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Mitgliedern der Europäischen Union führen könnte.

In der kommenden Woche werden die Zinsentscheidungen von BOJ, Fed und EZB im Mittelpunkt stehen, während die BIP-Zahl aus den USA auch bei der Bestimmung der Markttrends eine Rolle spielen wird.

Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

USD: CB Konsumentenvertrauen – Dienstag, 14:00 GMT

Das Conference Board Inc. wird heute um 14:00 Uhr GMT Daten zum Verbrauchervertrauen veröffentlichen. Das Verbrauchervertrauen ist ein führender Indikator für die Verbraucherausgaben, die einen Großteil der gesamten Wirtschaftstätigkeit ausmachen.

Es handelt sich um eine Umfrage unter etwa 5.000 Haushalten, bei der die Befragten gebeten werden, das relative Niveau der aktuellen und zukünftigen wirtschaftlichen Bedingungen zu bewerten, einschließlich der Verfügbarkeit von Arbeitskräften, der Geschäftsbedingungen und der finanziellen Gesamtsituation.

Ökonomen erwarten einen Rückgang des US-Verbrauchervertrauens von 120,0 auf 90,1. In der Regel führt eine schwächere Zahl zu einem starken Ausverkauf des US-Dollars. Vor der Pressemitteilung sehen wir möglicherweise, dass Anleger das Greenback kurzschließen, aber später sind Umkehrungen in der Währung zu beobachten.

USD: Anstieg des BIP im Quartalsvergleich – Mittwoch, 12.30 Uhr GMT

Das Bruttoinlandsprodukt ist das breiteste Maß für die Wirtschaftstätigkeit und das wichtigste Maß für die Gesundheit der Wirtschaft. Es zeigt eine annualisierte Veränderung des inflationsbereinigten Wertes aller von der Wirtschaft produzierten Waren und Dienstleistungen.

Das Bureau of Economic Analysis wird die US-BIP-Daten um 12:30 GMT veröffentlichen. Das fortgeschrittene BIP wird voraussichtlich von 2,1% auf -3,9% sinken, was dramatisch niedriger ist als in den Vorjahren. Wenn die tatsächliche Zahl also auf -3,9% fällt, gibt dies der Federal Reserve einen soliden Grund, weitere Zinssenkungen in diesem Jahr in Betracht zu ziehen, und der Dollar könnte an diesem Tag mit einer bärischen Tendenz handeln.

USD: FOMC Ratenentscheidung – Mittwoch, 18:00 GMT

Die US-Notenbank hat die Märkte mit ihren außergewöhnlichen Interventionen trotz eines anhaltenden starken Rückgangs der Wirtschaft und der Beschäftigungswahrscheinlichkeiten beruhigt. Die Sofortmaßnahmen haben das Risiko von Marktzusammenbrüchen verringert, die Liquidität erneuert und kritische Bereiche des Marktes für Unternehmensanleihen für die notwendige Neuemission durch Investment-Grade- und High-Yield-Unternehmen geöffnet.

Die Federal Reserve wird voraussichtlich den aktuellen Leitzins unterstützen. Händler werden die Zinsaufstellung durchkämmen, um Hinweise auf künftige Transite zu erhalten, die die Fed zur Stimulierung der Wirtschaft vornehmen könnte.

 

EUR: EZB-Zinsentscheidung – Donnerstag, 11.45 Uhr GMT

Die EZB hat aufgrund der Coronavirus-Krise Schwierigkeiten, inmitten der Turbulenzen an den Finanzmärkten zu handeln. Die Bank hat einige Praktiken verbessert, um den Weg der Banken zu ihrer ultra-billigen Liquidität zu unterstützen. Die EZB wird auch aktuelle Prognosen für Wachstum und Inflation veröffentlichen und möglicherweise einige der Datenpunkte verringern. Wirtschaftswissenschaftler erwarten von der Europäischen Zentralbank keine Zinsänderungsentscheidung. Die Zinssätze dürften konstant bei 0,00% bleiben.

 

USD: ISM Nicht-Produktions PMI – Freitag, 14:00 GMT

Das Institut für Supply Management wird ISM-PMI-Zahlen für nicht produzierende Unternehmen melden. Kollegen, verwechseln Sie nicht den Namen. Es handelt sich um keine Fertigung, was mit anderen Worten Service-PMI bedeutet. Die Benchmark-Regel bleibt unverändert. Über 50,0 bedeutet Branchenexpansion, unten bedeutet Kontraktion.

In Anbetracht der Sperrung von COVID-19 sind die US-Unternehmen im nicht verarbeitenden Gewerbe in bescheidenem Tempo geschrumpft und haben sich dem Gegenwind gestellt, der das verarbeitende Gewerbe geschlagen hat. Die Konsensschätzung liegt bei 36,7, eine Zahl, die eine starke Kontraktionsrate aufweist, da ein Rückgang von 49,1 erwartet wird.

Viel Glück Händler und bleiben Sie auf dem Laufenden, um Live-Markt-Updates zu erhalten.

20.-25. April Wochenausblick: Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Willkommen zurück in der nächsten Woche, Händler.

Am Montag fand der Dollar Unterstützung, als die globale Wachstumsnot die Öl- und Rohstoffwährungen traf, während der neuseeländische Dollar auf die Ankündigung stieg, dass die Regierung ab nächster Woche strenge Maßnahmen zur Eindämmung von Viren lockern wird.

Der Ausbruch von COVID-19 führt zu Chaos in der Weltwirtschaft, da Sperrungen auf der ganzen Welt die großen Volkswirtschaften geschwächt haben. Später in dieser Woche wird der Schwerpunkt weiterhin auf Inflations- und Beschäftigungsnachrichten aus Großbritannien sowie dem US-amerikanischen PMI für das verarbeitende Gewerbe liegen.

Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

AUD – Protokoll der geldpolitischen Sitzung: Dienstag, 1.30 Uhr GMT

Geschätzte Kollegen, es ist eine detaillierte Aufzeichnung der letzten Sitzung des RBA-Vorstands, die detaillierte Einblicke in die wirtschaftlichen Bedingungen bietet, die ihre Entscheidung über die Festlegung der Zinssätze beeinflusst haben.

Das RBA-Protokoll wird Aspekte des politischen Treffens im März vorstellen. Bei dieser Sitzung hielt die Bank den Bargeldsatz bei 0,25%. Eine pessimistische Einschätzung der politischen Entscheidungsträger im Protokoll könnte den Aussie belasten.

GBP – Beschäftigungsberichte: Dienstag, 6:00 GMT

Die Prognose für den britischen Arbeitsmarkt ist flach, da der Coronavirus-Bruch den britischen Markt gedämpft hat. Die Lohnerhöhung stieg im Januar von 2,9% im Vorjahr auf 3,1%. Die Prognosen für Februar liegen bei 3,0%.

Die Arbeitslosenansprüche stiegen im Februar von 5,5.000 auf 17,3.000 und lagen damit weit über der Prognose von 6,2.000. Die Arbeitslosenquote lag im Januar von 3,8% auf 3,9% und damit auf dem höchsten Stand seit Juni. Bei der Arbeitslosenquote ist keine große Veränderung zu erwarten.

GBP – UK Inflation: Mittwoch, 6:00 GMT

COVID-19 hat zu einem deutlichen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit geführt, und auch die Verbraucherausgaben sind aufgrund dessen gesunken. Die Inflationsraten werden voraussichtlich sinken.

Der VPI ging im Februar von 1,8% auf 1,7% zurück. Die Schätzung für März liegt bei 1,5%. Der Kern-VPI stieg von 1,6% auf 1,7%. Die März-Prognose liegt bei 1,6%.

 

CAD – Kanadische Inflation: Mittwoch, 12.30 Uhr GMT

Statistics Canada wird die VPI-Zahlen um 12:30 GMT melden. Die Verbraucherinflation stieg im Februar um 0,4% gegenüber 0,3%. Dies war der höchste Stand seit Juli. Die Kernzahl stieg von 0,4% im Vormonat auf 0,7%.

Wir haben jedoch keine Schätzungen bezüglich der Inflationsdaten, aber angesichts der Verlangsamung der Weltwirtschaft und eines Rückgangs der Rohölpreise dürften die kanadischen Inflationszahlen von 0,4% fallen.

 

USD – Arbeitslosenansprüche: Donnerstag, 12:30 GMT

Die US-Arbeitslosenansprüche waren in diesen Tagen aufgrund des massiven Schadens, den COVID-19 auf dem US-Arbeitsmarkt angerichtet hat, ein Höhepunkt. Über 5 Millionen in der vergangenen Woche stützen sich Analysten auf eine weitere beachtliche Zahl, da der COVID-19-Ausbruch Millionen von Arbeitnehmern gesperrt hat und sie gezwungen sein werden, Arbeitslosenansprüche geltend zu machen.

Viel Glück, Händler, und bleiben Sie auf dem Laufenden, um den Marktkalender von FX Leaders zu erhalten.

13. -17. April Wochenausblick: Die 5 wichtigsten Ereignisse dieser Woche

Guten Morgen, geschätzte Kollegen.

Das COVID-19-Virus hat die Weltwirtschaft verwüstet, und die Händler sind auf einen Rückgang des chinesischen BIP und der US-Einzelhandelsumsätze vorbereitet. Analysten prognostizieren auch düstere Beschäftigungszahlen aus Australien und den USA.

Das britische Bruttoinlandsprodukt (BIP) könnte von April bis Juni um bis zu 30% sinken, was hauptsächlich auf den anhaltenden Ausbruch des Coronavirus zurückzuführen ist, so Finanzminister Rishi Sunak. Sunak fügte hinzu, dass zehn Minister ab Mai die Lockerung der Sperrbeschränkungen forderten.

Diese Woche bleiben die Augen auf die US-Einzelhandelsumsätze, die kanadische Geldpolitik, die Arbeitslosenansprüche der USA und die BIP-Zahlen Chinas gerichtet, die sich wahrscheinlich auf den Markt auswirken werden.

Top 5 Wirtschaftsereignisse, die diese Woche zu sehen sind

 

US-Einzelhandelsberichte – Mittwoch, 12.30 Uhr GMT

Für alle neuen Mitglieder sind Einzelhandelsumsätze ein Hauptindikator für die Verbraucherausgaben, die den größten Teil der gesamtwirtschaftlichen Aktivität ausmachen. Ökonomen machen sich auf schlechtere als erwartete Veröffentlichungen im März gefasst.

Der Headline-Wert wird voraussichtlich um 8,0% sinken, während der Kernwert voraussichtlich um 5,0% sinken wird. In dieser Zeit des Risikos ziehen die Verbraucher ihre Geldbörsen zusammen, und es wird erwartet, dass die Verbraucherausgaben stark gesunken sind.

Keine Überraschungen, aber COVID-19 hat zu einem Rückgang der Einzelhandelsumsätze geführt, was den US-Dollar in den kommenden Tagen belasten könnte.

CAD – Geldpolitischer Bericht – Mittwoch, 14:00 GMT

Die Bank of Canada war (abgesehen von der US-Notenbank) eine der wenigen Zentralbanken unter den fortschrittlichen Volkswirtschaften, die trotz des Drucks und des Handelskrieges in der Lage war, die Zinssätze zu erhöhen. Die Bank of Canada hat die Zinssätze seit 2017 viermal und 2018 dreimal angehoben. In letzter Zeit hatte das BOC jedoch die Zinssätze gesenkt, um mit COVID + 19 fertig zu werden, und die meisten der jüngsten Maßnahmen waren außerplanmäßige Zinssenkungen für Notfälle.

Die Bank senkte die Zinssätze von 0,75% auf 0,25%, da die politischen Entscheidungsträger versuchen, die Wirtschaft zu unterstützen, die von der COVID-19-Pause schwer getroffen wurde. Das BOC wird die Zinssätze auf der bevorstehenden Sitzung voraussichtlich bei 0,25% halten.

EUR – Deutscher End-VPI – Donnerstag, 6:00 GMT

Die ersten März-Zahlen für den VPI lagen bei 0,1% und damit über der Schätzung von 0,0%. Die endgültige Lesung wird voraussichtlich dieser Zahl entsprechen. Bei dieser Pressemitteilung kann es zu einem leichten Rückgang des Euro kommen, da COVID-19 auch die Inflationszahlen des Industriesektors schädigt.

AUD – Australische Beschäftigungszahlen – Donnerstag, 1:30 GMT

Die Wirtschaft verzeichnete vier aufeinanderfolgende Zuwächse auf dem Arbeitsmarkt, darunter 26,7 Tsd. Im Februar. Die Schätzung für März liegt jedoch bei -30.000. Die Arbeitslosenquote sank im Februar von 5,3% auf 5,1%. Ökonomen prognostizieren, dass die Arbeitslosigkeit im März auf 5,4% sinken wird.

CNY – Chinesisches BIP – Freitag, 2:00 GMT

Das National Bureau of Statistics of China wird Chinas Bruttoinlandsproduktzahlen melden, die voraussichtlich wieder schlechter als erwartet ausfallen werden. Chinas Wirtschaft verzeichnete im vierten Quartal 2019 einen zweiten Anstieg in Folge um 6,0%. Händler erwarten nach COVID-19 ein destruktives erstes Quartal mit einer Prognose von -6,0%. Dies könnte dazu führen, dass die globalen Aktienmärkte am Freitag fallen.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie auf unserem Wirtschaftskalender für die Live-Marktaktualisierungen und Forex-Handelssignale.

Viel Glück!

9. April Tages-Brief: Ausblick auf die Wirtschaftsereignisse – BIP, EZB und Arbeitsberichte in Höhepunkten

Guten Morgen, Händler.

Der Wirtschaftskalender ist voll mit wichtigen wirtschaftlichen Ereignissen, die während der Sitzungen in Europa und den USA zu starken Preisbewegungen führen können. Das britische BIP wird voraussichtlich positiv sein, aber angesichts der COVID-19-Sperrung können die Zahlen einen massiven Rückgang des BIP zeigen, was heute einen Verkaufstrend für das Pfund Sterling auslösen könnte. Zweitens werden die Augen auf das OPEC-Treffen gerichtet sein, da erwartet wird, dass sie eine Entscheidung über eine Kürzung der Produktion treffen, um die Rohölpreise zu stützen. Falls die OPEC keine Produktionskürzung plant, kehrt das bullische Öl sofort in negative Zonen zurück und kann etwa 20 USD erreichen.

Die Konten für geldpolitische Treffen der EZB werden wahrscheinlich keine wesentlichen Bewegungen auslösen, da es sich lediglich um eine Aufzeichnung früherer Richtlinieneinstellungen handelt. Die Arbeitsmarktberichte aus Kanada und den USA werden Höhepunkte sein und möglicherweise den Verkauf sowohl im US-Dollar als auch im kanadischen Dollar fördern.

OPEC-Treffen

Die OPEC-Treffen finden normalerweise zweimal im Jahr statt, um die Nachfrage, das Angebot und die Preisgestaltung von Rohöl zu erörtern. OPEC-Treffen finden in der Regel in Wien statt und werden von Delegierten aus 15 ölreichen Ländern besucht.

Die OPEC und Russland haben ein Treffen auf Donnerstag verschoben, während es für Montag geplant war, teilten Beamte am Samstag mit, als ein Streit zwischen Moskau und Saudi-Arabien eskalierte, wer für den Rückgang der Rohölpreise verantwortlich ist. Die Verzögerung trat trotz des Drucks von US-Präsident Donald Trump auf die OPEC und Partner, bekannt als OPEC +, auf, die globalen Ölmärkte dringend zu stabilisieren.

Die OPEC + konzentriert sich auf eine beispiellose Reduzierung der Ölproduktion, die etwa 10% des weltweiten Angebots oder 10 Millionen Barrel pro Tag entspricht. Rohöl wird stärker als die Stimmung, und wir sehen möglicherweise eine anhaltende Aufwärtsbewegung der Ölpreise, bis das Treffen beendet ist.

Bruttoinlandsprodukt des Vereinigten Königreichs

Um 8:30 GMT wird das Amt für nationale Statistiken das BIP-Wachstum des Vereinigten Königreichs im vierten Quartal veröffentlichen. Es wird monatlich veröffentlicht, ungefähr 40 Tage nach Monatsende.

Bereits im Februar lag die BIP-Ankündigung bei 0,0%, was zu einer Stagnation führte. Die März-Schätzung ist ein schwacher Gewinn von 0,1%.

USD – Arbeitslosenansprüche

Um 12:30 GMT werden die Arbeitslosenansprüche wie in den vergangenen Wochen in der Stratosphäre liegen, da COVID-19 einen Großteil des US-Marktes zu einem vernichtenden Ende treibt.

Die Arbeitslosenansprüche stiegen in der Vorwoche auf 6,6 Millionen und lagen damit weit über der Schätzung von 3,6. Million. Die Prognose für diese Woche ist mit 5,0 Millionen ebenfalls enorm, was den US-Dollar unter Druck setzen könnte. Nein, Überraschungen, es ist COVID-19, das die gesamtwirtschaftlichen Indikatoren schädigt.

Konten der geldpolitischen Sitzung der EZB

Um 11:30 Uhr GMT wird die EZB voraussichtlich die Sitzungskonten bekannt geben. Die EZB hat beschlossen, die Federal Reserve und die Bank of England bei ihrer letzten Sitzung nicht zu verfolgen, und den Einlagensatz, der konstant bei -0,5% liegt, nicht gesenkt.

Die Bank hat ihr Programm zum Ankauf von Vermögenswerten um 120 Milliarden Euro erweitert. Händler werden interessiert sein, die Details der Sitzung zu erfahren, die durch das Protokoll präsentiert werden.

Viel Glück, Händler, und bleiben Sie auf dem Laufenden, um Live-Markt-Updates zu erhalten.

6.-10. April Wochenausblick: Die sechs wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Einen schönen Montag, Händler.

Ich hoffe, Sie hatten ein großartiges Wochenende und sind jetzt bereit, diese Woche weitere aufregende Trades zu gewinnen. Das Greenback beendete die Woche gegenüber dem Euro, dem japanischen Yen und dem Schweizer Franken niedriger, als sich die Anleger nach schlechteren als erwarteten US-Nichtlandwirtschafts-Abrechnung risikoreicheren Vermögenswerten zuwandten. Die Daten verfehlten die Prognose der Ökonomen und erwiesen sich nach der unkontrollierten neuartigen Coronavirus-Pandemie als die schlechtesten Arbeitsmarktdaten in der Geschichte.

COVID-19 hat die globalen Märkte gedämpft und die Volatilität auf den Devisenmärkten erhöht. In der kommenden Woche müssen wir uns mit der RBA-Zinsentscheidung, dem britischen BIP, den US-Arbeitslosenansprüchen, den Konten der CB Monetary Policy Meeting und schließlich der US-Inflation befassen.

Die sechs wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

Geldpolitische Entscheidung der RBA – Dienstag

Die Cash-Rate um 4:30 GMT wird die RBA (Reserve Bank of Australia) den Zinssatz veröffentlichen. Die australischen Wirtschaftsereignisse leiden unter einem langsameren Wirtschaftswachstum. zumal COVID-19 die Märkte hart trifft.

Am 19. März senkte die Reserve Bank von Australien bei einem außerplanmäßigen Notfalltreffen den Bargeldsatz von 0,50% auf 0,25%. Der RBA-Gouverneur Philip Lowe kündigte an, dass die Bewegung darauf abzielt, „die vom Virus ausgehende wirtschaftliche und finanzielle Störung zu besiegen“. Es wird erwartet, dass die Bank die Cash Rate bei 0,25% unterstützt, sodass sich die Händler auf den Ton der Ratingankündigung konzentrieren werden.

Angesichts der weltweit gestiegenen Anzahl von Coronavirus-Fällen, bei denen die meisten Nationen die Sperrfrist verlängern, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Aussagen zurückhaltend sind, sehr hoch, was die Chancen auf eine weitere Verlangsamung des Geschäfts erhöht.

 

OPEC-Treffen – Mittwoch

Die OPEC-Treffen finden normalerweise zweimal im Jahr statt, um die Nachfrage, das Angebot und die Preisgestaltung von Rohöl zu erörtern. OPEC-Treffen finden normalerweise in Wien statt und werden von Delegierten aus 15 ölreichen Ländern besucht.

Sie befassen sich mit einer Reihe von Fragen im Zusammenhang mit den Energiemärkten und diskutieren vor allem, wie viel Rohöl jedes Land produzieren wird. Die Sitzungen sind für Reporter geschlossen, aber die Beamten sprechen normalerweise tagsüber mit den Medien. Nach Abschluss der Sitzungen wird ein formeller Bericht über Richtlinienänderungen und Besprechungsziele veröffentlicht.

Die OPEC und Russland haben ein Treffen auf Mittwoch verschoben, während es für Montag geplant war, teilten OPEC-Beamte am Samstag mit, als ein Streit zwischen Moskau und Saudi-Arabien eskalierte, wer für den Rückgang der Rohölpreise verantwortlich ist. Die Verzögerung trat trotz des Drucks von US-Präsident Donald Trump auf die OPEC und Partner, bekannt als OPEC +, auf, die globalen Ölmärkte dringend zu stabilisieren.

Die OPEC + konzentriert sich auf eine beispiellose Reduzierung der Ölproduktion, die etwa 10% des weltweiten Angebots oder 10 Millionen Barrel pro Tag entspricht. Rohöl wird stärker als die Stimmung, und wir sehen möglicherweise eine anhaltende Aufwärtsbewegung der Ölpreise, bis das Treffen beendet ist.

 

Britisches Bruttoinlandsprodukt – Donnerstag

Um 8:30 GMT wird das Amt für nationale Statistiken das BIP-Wachstum des Vereinigten Königreichs im vierten Quartal bekannt geben. Es wird monatlich veröffentlicht, ungefähr 40 Tage nach dem letzten Monatsende.

Bereits im Februar lag die BIP-Veröffentlichung bei 0,0%, was auf eine Stagnation hindeutet. Die März-Schätzung ist ein schwacher Gewinn von 0,1%.

 

USD – Arbeitslosenansprüche – Donnerstag

Um 12:30 GMT waren die Arbeitslosenansprüche in den vergangenen Wochen förmlich in der Stratosphäre, als COVID-19 einen Großteil des US-Marktes zu einem vernichtenden Ende brachte.

Die Arbeitslosenansprüche stiegen in der Vorwoche auf 6,6 Millionen und lagen damit weit über der Prognose von 3,6. Million. Die Prognose für diese Woche ist mit 5,0 Millionen ebenfalls enorm, was den US-Dollar unter Druck halten könnte. Keine Überraschungen, sondern COVID-19, das die gesamtwirtschaftlichen Indikatoren schädigt.

 

Konten der geldpolitischen Sitzung der EZB – Donnerstag

Um 11:30 Uhr GMT wird die EZB die Sitzungskonten melden. Die EZB hat beschlossen, die Federal Reserve und die Bank of England während ihres vorherigen politischen Treffens nicht zu begleiten, und ihren Primäreinlagensatz von -0,5% nicht gesenkt.

Die Bank erhöhte auch ihr Programm zum Ankauf von Vermögenswerten um 120 Milliarden Euro. Händler werden daran interessiert sein, die Einzelheiten des im Protokoll enthaltenen Treffens zu erfahren.

 

US-Inflation – Freitag

Die jährliche Inflationsrate in den USA verringerte sich von 2,5% im Januar auf 2,3% im Februar 2020, was die bedeutendste Rate seit Oktober 2018 war. Die Zahlen lagen leicht über den Marktprognosen von 2,2%.

Um 15:30 GMT dürfte die Verbraucherinflation in den USA schwächer bleiben. Der VPI wird wahrscheinlich infolge der schwerwiegenden wirtschaftlichen Auswirkungen des COVID-19-Virus sinken. Die Schlagzeile liegt seit zwei aufeinanderfolgenden Monaten bei 0,1%.

Viel Glück, Händler und bleiben Sie auf dem Laufenden, um Live-Markt-Updates zu erhalten.

2. April – Ausblick Wirtschaftsereignisse: US und Spanische Arbeitslosenanträge

Guten Morgen, Händler.

Am Donnerstag gewann der Dollar weiter an Wert, als die Händler auf die sichere-Anlagen-Währung zusteuerten, die als die liquideste Währung der Welt bekannt ist, da der Welthandel nach der Coronavirus-Pandemie weitgehend gestört wurde.

Der Wirtschaftskalender weist erneut wirtschaftliche Ereignisse mit geringen Auswirkungen auf, mit Ausnahme der US-Arbeitslosenansprüche, die voraussichtlich um 3600.000 dramatisch ansteigen werden. Es ist keine überraschende Zahl, da wir alle wissen, dass die Sperrung rund um den Globus und eine erhöhte Anzahl von Fällen in den USA diese Daten beeinflussen. Wir haben möglicherweise eine gedämpfte Reaktion der Händler auf die Veröffentlichung. Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten wirtschaftlichen Ereignisse.

Beobachtungsliste – Wirtschaftsereignisse heute

 

EUR – Änderung der spanischen Arbeitslosigkeit – 07:00 GMT

Das Arbeitsministerium wird über die Veränderung der Zahl der Arbeitslosen im Vormonat berichten. Obwohl dies normalerweise als nachlaufender Indikator beobachtet wird, ist die Zahl der Arbeitslosen ein wichtiges Zeichen für die gesamtwirtschaftliche Stärke, da die Kundenausgaben in hohem Maße mit der Gesundheit des Arbeitsmarktes korrelieren.

Die Veränderung der spanischen Arbeitslosigkeit wird voraussichtlich einen massiven Anstieg der Veränderung der Arbeitslosigkeit von -7,8.000 auf 27,7.000 zeigen. Der Hauptgrund ist eine anhaltende Sperrung, die den Unternehmen schadet, und sie haben aufgrund eines Umsatzrückgangs mit dem Downsizing begonnen. Dies könnte die einheitliche Währung Euro heute unter Druck halten.

CAD – Handelsbilanz – 12:30 GMT

Statistics Canada wird voraussichtlich die kanadischen Handelsbilanzzahlen veröffentlichen, die im Berichtsmonat einen Wertunterschied zwischen importierten und exportierten Waren und Dienstleistungen aufweisen.

Die kanadische Wirtschaft ist exportorientiert und trägt am meisten zu ihren Deviseneinnahmen bei. Der größte Teil der Einnahmen stammt aus den Exporten von Rohöl, aber aufgrund eines Anstiegs des Ölangebots und eines Rückgangs der Preise dürfte die kanadische Handelsbilanz auf -2,3 Mrd. gegenüber -1,5 Mrd. zuvor fallen.

USD – Arbeitslosenansprüche – 12:30 GMT

Das US-Arbeitsministerium wird die Arbeitslosenansprüche melden, aus denen die Anzahl der Personen hervorgeht, die in der vergangenen Woche zum ersten Mal eine Arbeitslosenversicherung beantragt haben.

Wie Bloomberg feststellt, wird der neuste Rekord bei Arbeitslosenansprüchen Tage nach der Erklärung von Präsident Trump vorliegen, dass die soziale Distanzierung bis zum 30. April andauern wird, da sich Krankheiten und Todesfälle im ganzen Land rasch ausbreiten. Der Präsident sagte zuvor, er hoffe, dass die Wirtschaft in den Osterferien „selten“ wird, aber das ist nicht mehr der Plan.

Das Arbeitsministerium wird voraussichtlich 3600.000 Arbeitslosenansprüche melden, gegenüber 3283.000 in der Vorwoche. Es war die historische Zahl, aber es wird nicht überraschen, da wir alle die Sperrung rund um den Globus kennen und eine erhöhte Anzahl von Fällen in den USA diese Daten beeinflusst. Wir haben möglicherweise eine gedämpfte Reaktion der Händler auf die Veröffentlichung.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie mit unserem Wirtschaftskalender für Live-Marktaktualisierungen und Forex-Handelssignale informiert.

Viel Glück!

1. April Ausblick Wirtschaftsereignisse: US ADP & Europäische Produktions PMI

Guten Morgen, geschätzte Kollegen.

Die Sperrung wirkt sich weiterhin auf die globalen Finanzmärkte aus und hält das Handelsvolumen und die Volatilität gering. Der US-Dollar war am Mittwoch etwas fester, inmitten seiner sicheren Anlage. Händler scheinen sich gegen eine der wahrscheinlich schwersten wirtschaftlichen Kontraktionen seit Jahrzehnten zu schützen.

Am Dienstag hat die US-Notenbank die Kapazität von Dutzenden globaler Zentralbanken erhöht, um durch das Coronavirus-Trauma Dollars zu erhalten, indem sie ihre Bestände an US-Schatztiteln gegen Übernacht-Dollarkredite tauschen ließen.

Auf der fundamentalen Seite werden die PMI-Zahlen für das verarbeitende Gewerbe und die Dienstleistungen der Eurozone im Auge behalten, die die Euro-Währungspaare in Bewegung halten könnten, während der Hauptfokus auf dem PMI für das verarbeitende NFP und das ISM-verarbeitende Gewerbe liegen wird, die später zu einer gewissen Bewegung des US-Dollars und des Goldes führen könnten am Tag.

PMI-Zahlen für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone

Für die Eurozone wird erwartet, dass sich die meisten Zahlen im Zuge der anhaltenden Coronavirus-Probleme schlecht entwickeln. Dies könnte den einzelnen Euro unter Druck setzen und zu mehr Verkäufen führen.

EUR – Französischer PMI für die endgültige Fertigung – Die Zahl wird um 7:50 GMT mit einer Prognose von 42,9 gegenüber 42,9 im Vormonat erwartet.

EUR – Deutsche Schlussproduktion PMI – Die Daten werden um 7:55 GMT von Deutschland veröffentlicht, einem der größten Geschäftszentren der Eurozone, das jedoch mit den Produktionszahlen zu kämpfen hat.

Seit dem vierten Quartal 2018 bleiben die PMI-Zahlen unter 50, was einen Rückgang im deutschen verarbeitenden Gewerbe zeigt. Bereits im Jahr 2020 ist der deutsche Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe schrittweise von 48 im Februar auf 45,7 im März gesunken.

Für die Wirtschaft wird ein leichter Rückgang des PMI von 45,7 auf 45,6 erwartet, was wahrscheinlich die einheitliche Währung Euro stützen wird.

EUR – Schlussproduktion PMI – Um 8:00 GMT wird Markit den finalen Produktions-PMI mit einer negativen Prognose von 44,7 gegenüber 44,8 im Vormonat veröffentlichen.

Obwohl es unter 50 liegt, hat es möglicherweise keine wesentlichen Auswirkungen auf den Markt, da Spekulanten die 47,3-Zahl bereits eingepreist haben. Wenn die Zahl 50 überschreitet, können wir heute auf jeden Fall eine große Preisbewegung im Euro sehen.

USD – ADP Nicht-Landwirtschafts-Anstellungsänderung – 12:15 GMT

Diese Daten bieten einen frühen Überblick über das Beschäftigungswachstum, normalerweise zwei Tage vor den von der Regierung veröffentlichten Beschäftigungsdaten, die nachgeahmt werden sollen. Die Quelle hat die Berechnungsformel für Serien im Februar 2007, Dezember 2008 und November 2012 geändert, um sie besser an die Regierungsdaten anzupassen.

Die Automatic Data Processing, Inc. wird voraussichtlich im März einen deutlichen Rückgang des Beschäftigungswechsels von 183.000 auf -150.000 verzeichnen. Die Schaffung von Arbeitsplätzen ist ein wesentlicher Frühindikator für die Verbraucherausgaben, auf die ein Großteil der gesamtwirtschaftlichen Aktivität entfällt. Schwächere Daten könnten zu einer bärischen Stimmung für die kommenden US-NFP-Zahlen führen, die am Freitag fällig sind. Die globale Sperrung wird wahrscheinlich zu einem starken Rückgang der Arbeitslosenquote führen, und dies wurde bereits eingepreist, sodass Händler diese Wirtschaftsdaten möglicherweise nicht als Überraschung handeln.

Viel Glück heute und bis bald mit dem nächsten Update!