Fed musst die Zinssätze nicht unbedingt anheben: Reuters-Auswertung

Selbst wenn die Bedenken hinsichtlich des Reflationshandels zurückkehren, um die Märkte zu belasten, müsste die Kern-PCE laut einer kürzlich von Reuters durchgeführten Umfrage auf der Grundlage des jüngsten US-VPI-Berichts, der einen stärker als prognostizierten Anstieg ergab, für die Fed auf 2,8% steigen mit etwas Aktion einspringen. Darüber hinaus sind die Ökonomen der Ansicht, dass der genau beobachtete Inflationsmesser mindestens drei Monate lang auf einem so hohen Niveau bleiben muss, bevor die Zentralbank mit Gegenmaßnahmen reagieren wird.

Die Kernausgaben für den persönlichen Verbrauch (PCE) stiegen in den Monaten bis März um 1,8% und erreichten damit den höchsten Stand seit Februar 2020. Nach der mittleren Schätzung in der Umfrage muss die Zahl auf 2,8% steigen, damit die Fed reagiert. Einige Ökonomen sind jedoch der Ansicht, dass ein Wert über 2,5% auch eine Reaktion hervorrufen könnte, solange der Anstieg über einen bestimmten Zeitraum anhält – was besorgniserregender ist.

Laut der Umfrage könnte der PCE-Kernpreisindex vom dritten Quartal 2021 bis Ende nächsten Jahres im Bereich von 2 bis 2,2% bleiben, nachdem er im zweiten Quartal 2021 auf ein Hoch von 2,4% gestiegen war. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass der Preisanstieg signifikant genug ist oder lange genug anhält, um eine früher als prognostizierte Zinserhöhung durch die Fed zu rechtfertigen.

Derzeit scheinen die Prognosen der Ökonomen für das Wachstum der US-Wirtschaft den vorherigen Schätzungen ähnlich zu sein. Sie liegen bis 2021 bei rund 6,5% und fallen 2022 auf 4,1%. Diese Schätzungen zeigen einen leichten Anstieg gegenüber den vorherigen Prognosen von 6,2% für das Jahr 2021 aktuelles Jahr und 4% für das nächste.

13. -17. April Wochenausblick: Die 5 wichtigsten Ereignisse dieser Woche

Guten Morgen, geschätzte Kollegen.

Das COVID-19-Virus hat die Weltwirtschaft verwüstet, und die Händler sind auf einen Rückgang des chinesischen BIP und der US-Einzelhandelsumsätze vorbereitet. Analysten prognostizieren auch düstere Beschäftigungszahlen aus Australien und den USA.

Das britische Bruttoinlandsprodukt (BIP) könnte von April bis Juni um bis zu 30% sinken, was hauptsächlich auf den anhaltenden Ausbruch des Coronavirus zurückzuführen ist, so Finanzminister Rishi Sunak. Sunak fügte hinzu, dass zehn Minister ab Mai die Lockerung der Sperrbeschränkungen forderten.

Diese Woche bleiben die Augen auf die US-Einzelhandelsumsätze, die kanadische Geldpolitik, die Arbeitslosenansprüche der USA und die BIP-Zahlen Chinas gerichtet, die sich wahrscheinlich auf den Markt auswirken werden.

Top 5 Wirtschaftsereignisse, die diese Woche zu sehen sind

 

US-Einzelhandelsberichte – Mittwoch, 12.30 Uhr GMT

Für alle neuen Mitglieder sind Einzelhandelsumsätze ein Hauptindikator für die Verbraucherausgaben, die den größten Teil der gesamtwirtschaftlichen Aktivität ausmachen. Ökonomen machen sich auf schlechtere als erwartete Veröffentlichungen im März gefasst.

Der Headline-Wert wird voraussichtlich um 8,0% sinken, während der Kernwert voraussichtlich um 5,0% sinken wird. In dieser Zeit des Risikos ziehen die Verbraucher ihre Geldbörsen zusammen, und es wird erwartet, dass die Verbraucherausgaben stark gesunken sind.

Keine Überraschungen, aber COVID-19 hat zu einem Rückgang der Einzelhandelsumsätze geführt, was den US-Dollar in den kommenden Tagen belasten könnte.

CAD – Geldpolitischer Bericht – Mittwoch, 14:00 GMT

Die Bank of Canada war (abgesehen von der US-Notenbank) eine der wenigen Zentralbanken unter den fortschrittlichen Volkswirtschaften, die trotz des Drucks und des Handelskrieges in der Lage war, die Zinssätze zu erhöhen. Die Bank of Canada hat die Zinssätze seit 2017 viermal und 2018 dreimal angehoben. In letzter Zeit hatte das BOC jedoch die Zinssätze gesenkt, um mit COVID + 19 fertig zu werden, und die meisten der jüngsten Maßnahmen waren außerplanmäßige Zinssenkungen für Notfälle.

Die Bank senkte die Zinssätze von 0,75% auf 0,25%, da die politischen Entscheidungsträger versuchen, die Wirtschaft zu unterstützen, die von der COVID-19-Pause schwer getroffen wurde. Das BOC wird die Zinssätze auf der bevorstehenden Sitzung voraussichtlich bei 0,25% halten.

EUR – Deutscher End-VPI – Donnerstag, 6:00 GMT

Die ersten März-Zahlen für den VPI lagen bei 0,1% und damit über der Schätzung von 0,0%. Die endgültige Lesung wird voraussichtlich dieser Zahl entsprechen. Bei dieser Pressemitteilung kann es zu einem leichten Rückgang des Euro kommen, da COVID-19 auch die Inflationszahlen des Industriesektors schädigt.

AUD – Australische Beschäftigungszahlen – Donnerstag, 1:30 GMT

Die Wirtschaft verzeichnete vier aufeinanderfolgende Zuwächse auf dem Arbeitsmarkt, darunter 26,7 Tsd. Im Februar. Die Schätzung für März liegt jedoch bei -30.000. Die Arbeitslosenquote sank im Februar von 5,3% auf 5,1%. Ökonomen prognostizieren, dass die Arbeitslosigkeit im März auf 5,4% sinken wird.

CNY – Chinesisches BIP – Freitag, 2:00 GMT

Das National Bureau of Statistics of China wird Chinas Bruttoinlandsproduktzahlen melden, die voraussichtlich wieder schlechter als erwartet ausfallen werden. Chinas Wirtschaft verzeichnete im vierten Quartal 2019 einen zweiten Anstieg in Folge um 6,0%. Händler erwarten nach COVID-19 ein destruktives erstes Quartal mit einer Prognose von -6,0%. Dies könnte dazu führen, dass die globalen Aktienmärkte am Freitag fallen.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie auf unserem Wirtschaftskalender für die Live-Marktaktualisierungen und Forex-Handelssignale.

Viel Glück!

6.-10. April Wochenausblick: Die sechs wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Einen schönen Montag, Händler.

Ich hoffe, Sie hatten ein großartiges Wochenende und sind jetzt bereit, diese Woche weitere aufregende Trades zu gewinnen. Das Greenback beendete die Woche gegenüber dem Euro, dem japanischen Yen und dem Schweizer Franken niedriger, als sich die Anleger nach schlechteren als erwarteten US-Nichtlandwirtschafts-Abrechnung risikoreicheren Vermögenswerten zuwandten. Die Daten verfehlten die Prognose der Ökonomen und erwiesen sich nach der unkontrollierten neuartigen Coronavirus-Pandemie als die schlechtesten Arbeitsmarktdaten in der Geschichte.

COVID-19 hat die globalen Märkte gedämpft und die Volatilität auf den Devisenmärkten erhöht. In der kommenden Woche müssen wir uns mit der RBA-Zinsentscheidung, dem britischen BIP, den US-Arbeitslosenansprüchen, den Konten der CB Monetary Policy Meeting und schließlich der US-Inflation befassen.

Die sechs wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

Geldpolitische Entscheidung der RBA – Dienstag

Die Cash-Rate um 4:30 GMT wird die RBA (Reserve Bank of Australia) den Zinssatz veröffentlichen. Die australischen Wirtschaftsereignisse leiden unter einem langsameren Wirtschaftswachstum. zumal COVID-19 die Märkte hart trifft.

Am 19. März senkte die Reserve Bank von Australien bei einem außerplanmäßigen Notfalltreffen den Bargeldsatz von 0,50% auf 0,25%. Der RBA-Gouverneur Philip Lowe kündigte an, dass die Bewegung darauf abzielt, „die vom Virus ausgehende wirtschaftliche und finanzielle Störung zu besiegen“. Es wird erwartet, dass die Bank die Cash Rate bei 0,25% unterstützt, sodass sich die Händler auf den Ton der Ratingankündigung konzentrieren werden.

Angesichts der weltweit gestiegenen Anzahl von Coronavirus-Fällen, bei denen die meisten Nationen die Sperrfrist verlängern, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Aussagen zurückhaltend sind, sehr hoch, was die Chancen auf eine weitere Verlangsamung des Geschäfts erhöht.

 

OPEC-Treffen – Mittwoch

Die OPEC-Treffen finden normalerweise zweimal im Jahr statt, um die Nachfrage, das Angebot und die Preisgestaltung von Rohöl zu erörtern. OPEC-Treffen finden normalerweise in Wien statt und werden von Delegierten aus 15 ölreichen Ländern besucht.

Sie befassen sich mit einer Reihe von Fragen im Zusammenhang mit den Energiemärkten und diskutieren vor allem, wie viel Rohöl jedes Land produzieren wird. Die Sitzungen sind für Reporter geschlossen, aber die Beamten sprechen normalerweise tagsüber mit den Medien. Nach Abschluss der Sitzungen wird ein formeller Bericht über Richtlinienänderungen und Besprechungsziele veröffentlicht.

Die OPEC und Russland haben ein Treffen auf Mittwoch verschoben, während es für Montag geplant war, teilten OPEC-Beamte am Samstag mit, als ein Streit zwischen Moskau und Saudi-Arabien eskalierte, wer für den Rückgang der Rohölpreise verantwortlich ist. Die Verzögerung trat trotz des Drucks von US-Präsident Donald Trump auf die OPEC und Partner, bekannt als OPEC +, auf, die globalen Ölmärkte dringend zu stabilisieren.

Die OPEC + konzentriert sich auf eine beispiellose Reduzierung der Ölproduktion, die etwa 10% des weltweiten Angebots oder 10 Millionen Barrel pro Tag entspricht. Rohöl wird stärker als die Stimmung, und wir sehen möglicherweise eine anhaltende Aufwärtsbewegung der Ölpreise, bis das Treffen beendet ist.

 

Britisches Bruttoinlandsprodukt – Donnerstag

Um 8:30 GMT wird das Amt für nationale Statistiken das BIP-Wachstum des Vereinigten Königreichs im vierten Quartal bekannt geben. Es wird monatlich veröffentlicht, ungefähr 40 Tage nach dem letzten Monatsende.

Bereits im Februar lag die BIP-Veröffentlichung bei 0,0%, was auf eine Stagnation hindeutet. Die März-Schätzung ist ein schwacher Gewinn von 0,1%.

 

USD – Arbeitslosenansprüche – Donnerstag

Um 12:30 GMT waren die Arbeitslosenansprüche in den vergangenen Wochen förmlich in der Stratosphäre, als COVID-19 einen Großteil des US-Marktes zu einem vernichtenden Ende brachte.

Die Arbeitslosenansprüche stiegen in der Vorwoche auf 6,6 Millionen und lagen damit weit über der Prognose von 3,6. Million. Die Prognose für diese Woche ist mit 5,0 Millionen ebenfalls enorm, was den US-Dollar unter Druck halten könnte. Keine Überraschungen, sondern COVID-19, das die gesamtwirtschaftlichen Indikatoren schädigt.

 

Konten der geldpolitischen Sitzung der EZB – Donnerstag

Um 11:30 Uhr GMT wird die EZB die Sitzungskonten melden. Die EZB hat beschlossen, die Federal Reserve und die Bank of England während ihres vorherigen politischen Treffens nicht zu begleiten, und ihren Primäreinlagensatz von -0,5% nicht gesenkt.

Die Bank erhöhte auch ihr Programm zum Ankauf von Vermögenswerten um 120 Milliarden Euro. Händler werden daran interessiert sein, die Einzelheiten des im Protokoll enthaltenen Treffens zu erfahren.

 

US-Inflation – Freitag

Die jährliche Inflationsrate in den USA verringerte sich von 2,5% im Januar auf 2,3% im Februar 2020, was die bedeutendste Rate seit Oktober 2018 war. Die Zahlen lagen leicht über den Marktprognosen von 2,2%.

Um 15:30 GMT dürfte die Verbraucherinflation in den USA schwächer bleiben. Der VPI wird wahrscheinlich infolge der schwerwiegenden wirtschaftlichen Auswirkungen des COVID-19-Virus sinken. Die Schlagzeile liegt seit zwei aufeinanderfolgenden Monaten bei 0,1%.

Viel Glück, Händler und bleiben Sie auf dem Laufenden, um Live-Markt-Updates zu erhalten.

2. April – Ausblick Wirtschaftsereignisse: US und Spanische Arbeitslosenanträge

Guten Morgen, Händler.

Am Donnerstag gewann der Dollar weiter an Wert, als die Händler auf die sichere-Anlagen-Währung zusteuerten, die als die liquideste Währung der Welt bekannt ist, da der Welthandel nach der Coronavirus-Pandemie weitgehend gestört wurde.

Der Wirtschaftskalender weist erneut wirtschaftliche Ereignisse mit geringen Auswirkungen auf, mit Ausnahme der US-Arbeitslosenansprüche, die voraussichtlich um 3600.000 dramatisch ansteigen werden. Es ist keine überraschende Zahl, da wir alle wissen, dass die Sperrung rund um den Globus und eine erhöhte Anzahl von Fällen in den USA diese Daten beeinflussen. Wir haben möglicherweise eine gedämpfte Reaktion der Händler auf die Veröffentlichung. Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten wirtschaftlichen Ereignisse.

Beobachtungsliste – Wirtschaftsereignisse heute

 

EUR – Änderung der spanischen Arbeitslosigkeit – 07:00 GMT

Das Arbeitsministerium wird über die Veränderung der Zahl der Arbeitslosen im Vormonat berichten. Obwohl dies normalerweise als nachlaufender Indikator beobachtet wird, ist die Zahl der Arbeitslosen ein wichtiges Zeichen für die gesamtwirtschaftliche Stärke, da die Kundenausgaben in hohem Maße mit der Gesundheit des Arbeitsmarktes korrelieren.

Die Veränderung der spanischen Arbeitslosigkeit wird voraussichtlich einen massiven Anstieg der Veränderung der Arbeitslosigkeit von -7,8.000 auf 27,7.000 zeigen. Der Hauptgrund ist eine anhaltende Sperrung, die den Unternehmen schadet, und sie haben aufgrund eines Umsatzrückgangs mit dem Downsizing begonnen. Dies könnte die einheitliche Währung Euro heute unter Druck halten.

CAD – Handelsbilanz – 12:30 GMT

Statistics Canada wird voraussichtlich die kanadischen Handelsbilanzzahlen veröffentlichen, die im Berichtsmonat einen Wertunterschied zwischen importierten und exportierten Waren und Dienstleistungen aufweisen.

Die kanadische Wirtschaft ist exportorientiert und trägt am meisten zu ihren Deviseneinnahmen bei. Der größte Teil der Einnahmen stammt aus den Exporten von Rohöl, aber aufgrund eines Anstiegs des Ölangebots und eines Rückgangs der Preise dürfte die kanadische Handelsbilanz auf -2,3 Mrd. gegenüber -1,5 Mrd. zuvor fallen.

USD – Arbeitslosenansprüche – 12:30 GMT

Das US-Arbeitsministerium wird die Arbeitslosenansprüche melden, aus denen die Anzahl der Personen hervorgeht, die in der vergangenen Woche zum ersten Mal eine Arbeitslosenversicherung beantragt haben.

Wie Bloomberg feststellt, wird der neuste Rekord bei Arbeitslosenansprüchen Tage nach der Erklärung von Präsident Trump vorliegen, dass die soziale Distanzierung bis zum 30. April andauern wird, da sich Krankheiten und Todesfälle im ganzen Land rasch ausbreiten. Der Präsident sagte zuvor, er hoffe, dass die Wirtschaft in den Osterferien „selten“ wird, aber das ist nicht mehr der Plan.

Das Arbeitsministerium wird voraussichtlich 3600.000 Arbeitslosenansprüche melden, gegenüber 3283.000 in der Vorwoche. Es war die historische Zahl, aber es wird nicht überraschen, da wir alle die Sperrung rund um den Globus kennen und eine erhöhte Anzahl von Fällen in den USA diese Daten beeinflusst. Wir haben möglicherweise eine gedämpfte Reaktion der Händler auf die Veröffentlichung.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie mit unserem Wirtschaftskalender für Live-Marktaktualisierungen und Forex-Handelssignale informiert.

Viel Glück!

6. Dezember Tages-Brief: Ausblick Wirtschaftsereignisse – US & Kanadische Arbeitsberichte

Einen schönen Freitag, geschätzte Kollegen.

Es ist ein Tag, an dem die USA ihr letztes NFP von 2019 veröffentlichen werden, weshalb der Markt während der asiatischen Sitzung etwas verhalten ist und dasselbe Verhalten während der europäischen Sitzung zu erwarten ist.

Die US-Arbeitslosenansprüche sind in der vergangenen Woche auf den niedrigsten Stand seit Mitte April gefallen, und auch das US-Handelsbilanzdefizit ist im Oktober auf den niedrigsten Stand seit fast eineinhalb Jahren gefallen. Beide sprachen sich für den US-Dollar aus, machten jedoch keinen Eindruck, da der Druck vor der Veröffentlichung des durchschnittlichen Stundenlohns, der Veränderung der Beschäftigung außerhalb der Landwirtschaft und der Arbeitslosenquote zugenommen hatte. Das erwartet Sie heute auf dem Markt.

Beobachtungsliste – Wichtige Wirtschaftsereignisse heute

 

EUR – Französische Handelsbilanz – 7:45 GMT

Das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen soll im Vormonat einen Wertunterschied zwischen importierten und exportierten Waren melden. Die Handelsbilanz in Frankreich war in letzter Zeit stabil, und aufgrund der zurückhaltenden Zinsentscheidung und der akkommodierenden Politik der EZB wird erwartet, dass die Handelsbilanz weiter auf -4,8 B gegenüber -5,6 B im Vorfeld steigt.

 

EUR – Deutsche Industrieproduktion m / m – 7:00 GMT

Destatis wird voraussichtlich eine Veränderung des inflationsbereinigten Gesamtwerts der Produktion von Herstellern, Minen und Versorgungsunternehmen melden. Zuvor litt Deutschland unter negativen Zahlen für die Industrieproduktion, aber schließlich erwarten die Wirtschaftswissenschaftler eine gewisse Verbesserung der Industrieproduktion. Die optimistische Zahl von 0,1% gegenüber -0,6% steht heute auf dem Plan.

 

CAD – Arbeitsmarktbericht – 13:30 GMT

Beschäftigungswandel – Es ist immer wieder aufregend, Ereignisse wie den kanadischen Beschäftigungswandel zu handeln, da diese äußerst unvorhersehbar sind und der Markt häufig massive Schwankungen bei der Veröffentlichung aufweist, vor allem, wenn die Daten einen plötzlichen Anstieg oder Abfall des Beschäftigungswandels melden. Die Änderung des Arbeitsverhältnisses ist für 13:30 GMT geplant. Die Zahl des letzten Monats war -1,8K; Mal sehen, was der kanadische Arbeitsmarkt diesen Monat zu teilen hat. Ökonomen erwarten für diesen Monat 10.000 Arbeitsplätze.

Arbeitslosenquote – Die kanadischen Arbeitsmarktzahlen scheinen sich aufgrund eines dramatischen Rückgangs der Rohölpreise zu verschlechtern. Die Volkswirte erwarten keine Veränderung der Arbeitslosenquote und dürften im Monat Dezember 2019 bei 5,5% verharren.

 

USD – Arbeitsmarktbericht – Freitag – 12:30 GMT

Der NFP (Nichtlandwirtschaft-Anstellungsänderung) der USA und die Arbeitslosenquote werden weiterhin im Fokus stehen. Beide Wirtschaftsdaten werden um 12:30 GMT beobachtet. Es wird erwartet, dass der NFP mit 189.000 gegenüber 128.000 im Vormonat leicht positiv ausfällt.

Während die Arbeitslosenquote voraussichtlich unverändert bei 3,6% bleiben wird und der durchschnittliche Stundenlohn voraussichtlich um 0,3% gegenüber 0,2% zuvor steigen wird. Die schwächeren Daten bieten die Möglichkeit, das Greenback für schnelle 60-100 Pips zu kürzen und umgekehrt.

Viel Glück und bleiben Sie bei FX Leaders für schnelle Handelspläne und Forex-Handelssignale dran.

15. November Tages-Brief: Ausblick Wirtschaftsereignisse – Detailhandelsverkäufe & VPI-Zahlen

Einen schönen Freitag, Händler.

Der Dollar und die riskanten Währungen gewannen am Freitag Unterstützung, als die erneuten Wetten für einen Durchbruch in den chinesisch-amerikanischen Handelsgesprächen mit Vorsicht behandelt wurden. Einen Tag zuvor gab der Finanzberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow, bekannt, dass beide Nationen sich einer Einigung nähern und die „Stimmungsmusik ist ziemlich gut“. Er gab keine neuen Details bekannt, aber die Stimmung reichte aus, um die über Nacht erzielten Gewinne des japanischen Yen umzukehren und den australischen und neuseeländischen Dollar nach oben zu lenken.

Der Wirtschaftskalender steckt voller Fundamentaldaten aus der Eurozone und den USA. Wer ist bereit, ein paar gute Pips zu machen, um die Woche zu beenden? Werfen wir einen Blick auf diese Ereignisse.

EUR – Italienische Handelsbilanz – 9:00 GMT

Der Handelsüberschuss Italiens stieg im August 2019 auf 2,585 Mrd. EUR nach 2,491 Mrd. EUR im Vorjahresmonat und lag damit unter einer Marktprognose von 4,732 Mrd. EUR. Die Ausfuhren gingen um 3,4% auf 29,790 Mrd. EUR zurück, während die Einfuhren um 4,1% auf 27,204 Mrd. EUR zurückgingen.

Sowohl die Exporte als auch die Importe fielen auf den schwächsten Stand seit August 2017. Die Handelsbilanz in Italien belief sich von 1991 bis 2019 auf 994,54 Mio. EUR und erreichte im Juli 2015 ein Allzeithoch von 7902,67 Mio. EUR und ein Rekordtief von -6389,30 Mio. EUR im Januar 2011.

Heute rechnet Istat mit einem leichten Anstieg des italienischen Handelsüberschusses, der voraussichtlich von 2,59 Mrd. auf 3,54 Mrd. steigen wird.

EUR – Endgültiger VPI im Jahresvergleich – 10:00 GMT

Der Verbraucherpreisindex in Italien blieb mit 102,90 Indexpunkten im Oktober von 102,90 Indexpunkten im September 2019 weitgehend stabil. Der Verbraucherpreisindex in Italien erreichte von 1957 bis 2019 einen Stand von 47,30 Indexpunkten und markierte im August 2019 einen historischen Höchststand von 103,50 Indexpunkten historisches Tief von 3,60 Indexpunkten im Februar 1957.

Wirtschaftswissenschaftler sind neutrale VPI-Daten, da vorher prognostiziert wird, dass sie 0,7% gegenüber 0,7% bleiben.

USD – Einzelhandel & Kerneinzelhandelsumsätze m / m – 13:30 GMT

Für alle neuen Mitglieder ist der Einzelhandelsumsatz ein Hauptindikator für die Konsumausgaben, die den größten Teil der gesamtwirtschaftlichen Aktivität ausmachen. Im Oktober gingen die Einzelhandelsumsätze um -0,1% gegenüber der Prognose von 0,2%% zurück.

In diesem Monat erwarten die Ökonomen einen Anstieg des Einzelhandelsumsatzes um 0,1% und des Kern-Einzelhandelsumsatzes um 0,3%. Eine höhere Anzahl von Verkäufen weist auf eine höhere Inflation und eine wachsende Wirtschaft hin. Daher sind die tatsächlichen Daten gut für den Greenback.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Wirtschaftskalender für Live-Markt-Updates und Forex-Handelssignale.

Viel Glück!

8. November Tages-Brief: Konjunkturausblick – Kanadischer Arbeitsbericht im Spiel

Einen schönen Freitag, Händler.
Am Donnerstag hat die US-Sitzung einen derart massiven Rückgang von Safe-Haven-Anlagen wie Gold und Silber ausgelöst, während der US-Dollar und die Aktienmärkte angesichts der Risikostimmung einen Aufwärtstrend verzeichneten.

Risiko-An-Stimmung

Der Dollar handelt am Freitag weiterhin zinsbullisch gegenüber dem japanischen Yen und dem Schweizer Franken. Das Handelsabkommen zwischen China und den USA zur Umkehrung der Zölle auf die Waren des jeweils anderen untermauerte die riskanteren Aktiva, auch wenn einige Berichte vermuten, dass ein vorläufiges Handelsabkommen alles andere als ein abgeschlossenes Abkommen ist.
Nach Angaben der Beamten beider Nationen haben China und die Vereinigten Staaten vereinbart, die Zölle für ihre Produkte in einem „Phase 1“ -Handelsabkommen umzukehren, falls dieses abgeschlossen wird. Dennoch besteht eine gewisse Unsicherheit hinsichtlich eines Handelsabkommens, da Beamte innerhalb und außerhalb des Weißen Hauses der Idee, die Zölle aufzugeben, widersprochen haben.
Das GBP notierte in der Nähe eines Zwei-Wochen-Tiefs, nachdem zwei MPC-Mitglieder der Bank of England überraschenderweise für eine Zinssenkung gestimmt hatten, da die Gefahr bestand, dass Großbritannien aus der Europäischen Union ausgetreten war.

EUR – Deutsche Handelsbilanz – 7:00 GMT

Destatis wird voraussichtlich im Vormonat einen Wertunterschied zwischen importierten und exportierten Waren ausweisen. Die deutsche Handelsbilanz ist in letzter Zeit stabil geblieben, und mit einer gemäßigten EZB-Zinsentscheidung und einer akkommodierenden Politik wird die deutsche Handelsbilanz heute voraussichtlich weiter auf 19,3 Mrd. gegenüber 18,1 Mrd. ansteigen.

EUR – Französische Industrieproduktion m / m – 7:45 GMT

Das INSEE wird voraussichtlich eine Änderung des inflationsbereinigten Gesamtwerts der Produktion von Herstellern, Minen und Versorgungsunternehmen melden. Zuvor litt Frankreich unter negativen Zahlen für die Industrieproduktion, aber schließlich erwarten die Wirtschaftswissenschaftler eine gewisse Verbesserung der Industrieproduktion.

CAD – Arbeitsmarktbericht – 13:30 GMT

Beschäftigungswandel – Es ist immer wieder aufregend, Ereignisse wie den kanadischen Beschäftigungswandel zu handeln, da diese äußerst unvorhersehbar sind und der Markt häufig massive Schwankungen bei der Veröffentlichung aufweist, insbesondere wenn die Daten einen plötzlichen Anstieg oder Abfall des Beschäftigungswandels melden. Die Änderung des Arbeitsverhältnisses ist für 13:30 GMT geplant. Die Zahl des letzten Monats betrug 53,7. Mal sehen, was der kanadische Arbeitsmarkt diesen Monat sonst noch mitzuteilen hat.
Arbeitslosenquote – Die kanadischen Arbeitsmarktzahlen scheinen sich aufgrund eines dramatischen Rückgangs der Rohölpreise zu verschlechtern. Für den Monat November 2019 erwarten die Ökonomen einen Anstieg der Arbeitslosenquote von 5,5% auf 5,6%.
Das wars fürs Erste, bleiben Sie auf FX Leaders dran, um schnelle Handelspläne und Forex-Handelssignale zu erhalten.

30. Oktober Tages-Brief: Konjunkturausblick – Fed-Geldpolitik in den Schlagzeilen

Guten Morgen, Händler.

Der Markt dürfte im Gefolge der Fed-Zinsentscheidung, der BOC-Geldpolitik und der vorgezogenen US-BIP-Zahlen starke Bewegungen aufweisen. Die Chancen der dritten Leitzinssenkung durch die Federal Reserve in ihrer Sitzung am Mittwoch sind gesunken, nachdem zwischen den USA und China ein Teil des Waffenstillstands geschlossen wurde und Großbritannien für einen geordneten Brexit aus Europa eine Verlängerung um drei Monate gewährt wurde.

Diese beiden Faktoren haben die Entscheidung der Fed für weitere Leitzinssenkungen stark belastet, aber nachdem der Optimismus auf dem Markt aufgrund dieser Probleme gestiegen ist, ist es jetzt ungewiss, dass die Fed am Mittwoch ihre Leitzinssenkungen vornehmen wird. Werfen wir einen genaueren Blick auf den Wirtschaftskalender.

Beobachtungsliste – Ausblick Wirtschaftsereignisse

 

EUR – Deutscher Vorläufiger VPI – ganztägig

Destatis wird die deutschen Prelim-VPI-Zahlen veröffentlichen, die einen Großteil der Gesamtinflation ausmachen. Die Inflation ist für die Währungsbewertung von Bedeutung, da steigende Preise die Zentralbank veranlassen, die Zinssätze aus Respekt vor ihrem Inflationsschutzmandat anzuheben. Der deutsche VPI war in letzter Zeit beschissen, als er von 0,5% im Juli auf -0,2% im September fiel. Die Europäische Zentralbank hat ihre Geldpolitik geändert, um die Wirtschaft zu stützen, und die Zahlen dieses Monats können das erste Signal sein, um zu verstehen, ob die gemäßigte Politik funktioniert oder nicht. Auf jeden Fall erwarten die Ökonomen ein Wachstum der Inflationsrate von 0%.

USD – ADP Nichtlandwirtschaft-Anstellungsänderung – 12:15 GMT

Diese Daten bieten einen frühen Überblick über das Beschäftigungswachstum, in der Regel zwei Tage vor den von der Regierung veröffentlichten Beschäftigungsdaten, die nachgebildet werden sollen. Die Quelle hat die Serienberechnungsformel im Februar 2007, Dezember 2008 und November 2012 geändert, um eine bessere Übereinstimmung mit den Regierungsdaten zu erzielen.

Die Automatic Data Processing, Inc. wird voraussichtlich im Oktober einen leichten Rückgang der Daten von 135.000 auf 125.000 veröffentlichen. Die Schaffung von Arbeitsplätzen ist ein wesentlicher Frühindikator für die Verbraucherausgaben, die einen Großteil der gesamtwirtschaftlichen Aktivität ausmachen. Schwächere Daten könnten zu einer rückläufigen Stimmung in Bezug auf die kommenden US-NFP-Zahlen führen, die am Freitag erwartet werden.

CAD – BOC Geldpolitische Entscheidung – 14:00 GMT

Die Bank von Kanada wird ihre geldpolitische Sitzung und ihre Zinsentscheidung bekannt geben. Wir gehen nicht davon aus, dass die Bank von Kanada der Federal Reserve mit Zinssenkungen folgen wird. Der Arbeitsmarkt ist stärker als erwartet, die Inflation ist weitestgehend im Ziel und die Zinsen sind früher niedriger als in den USA. Dies wird die CAD-Dynamik weiter vorantreiben. Dennoch gibt es einige Anzeichen für Instabilität, und eine Zinssenkung im Dezember ist nicht auszuschließen.

Geldpolitischer Beschluss der US-Notenbank – 18:00 GMT

Es wird allgemein erwartet, dass die Fed die Zinsen zum dritten Mal in Folge senkt, wobei die Händler eine 90% ige Möglichkeit für eine solche Maßnahme angeben. Die Reaktion des Marktes wird daher hauptsächlich von den Signalen abhängen, die die politischen Entscheidungsträger in Bezug auf die Möglichkeit geplanter Maßnahmen senden, und nicht von der eigentlichen Zinssenkung.

Die US-Notenbank wird voraussichtlich zum dritten Mal in diesem Jahr eine Leitzinssenkung um 25 Basispunkte vornehmen. Zuvor dachten wir, dass die Fed dieses Treffen nutzen würde, um die Probleme mit der Installation und die Umsetzung von Richtlinien zu erörtern. Stattdessen kündigte es seine T-Bill-Käufe innerhalb von Sitzungen an.

Der Dollar könnte in der kommenden Woche bärisch handeln, da die Händler eine Zinssenkung von 2% auf 1,75% erwarten.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Wirtschaftskalender für Live-Marktaktualisierungen und Forex-Handelssignale.

Viel Glück!

1. Oktober Tages-Brief: Ausblick Wirtschaftsereignisse – Kanadisches BIP in den Höhepunkten

Am Dienstag gewann der US-Dollar zinsbullisch an Dynamik, was sich positiv auf unsere Performance auswirkte und schnell grüne Pips im Edelmetall Gold einbrachte. Insgesamt notierte der Greenback nahe seinem höchsten Stand seit zwei Wochen gegenüber der Sicheren Anlage des japanischen Yen, bevor die am meisten erwarteten NFP-Zahlen veröffentlicht wurden.

Das US-amerikanische verarbeitende Gewerbe verlagerte sich in Richtung Wachstum, wodurch die Auswirkungen des anhaltenden chinesisch-amerikanischen Handelskrieges gemildert wurden.

Wichtigste Punkte

  • Eines der am meisten erwarteten und wirkungsvollen wirtschaftlichen Ereignisse war der Barkurs der Reserve Bank of Australia. Die RBA hat den Zinssatz um 0,25% auf ein Rekordtief von 0,75% gesenkt.
  • Kollegen, es ist das dritte Mal, dass die RBA 2019 den Zinssatz senkt.
  • Gouverneur Philip Lowe kündigte an, die Wirtschaft befinde sich auf einem Erholungskurs. Die Möglichkeit eines Rückgangs des Beschäftigungswachstums und einer niedrigen Inflation bewog die RBA jedoch, zu reagieren und die Zinsen zu senken.

Mögliche wirtschaftliche Auswirkungen

Die europäische Wirtschaft wird eine Reihe von wirtschaftlichen Ereignissen auslösen, darunter:

Französischer PMI Flash-verarbeitendes Gewerbe – Diese Zahl wird um 7:15 Uhr (GMT) fällig, mit einer Prognose von 51,3 gegenüber 51,2 im Vormonat.

Französischer PMI für Flash-Dienste – Neben dem französischen PMI für das verarbeitende Gewerbe werden die PMI für Dienste eingehalten. Es wird ein leichter Rückgang auf 54,9 gegenüber 55,3 erwartet.

Deutsche Flash-Produktion PMI – Die Daten werden nach 15 Minuten französischer Dienstleistungen und Manufacturing PMI um 7:30 GMT veröffentlicht. Es wird ein Anstieg von 52,3 auf 52,2 prognostiziert.

Deutsche Flash-Dienste PMI – Es wird eine Prognose von 54,6 erwartet, die leicht unter dem Wert des Vormonats von 54,7 liegt.

CAD – BIP m / m – 12:30 GMT

Statistics Canada veröffentlicht die BIP-Zahlen für die kanadische Wirtschaft um 12.30 Uhr (GMT). Das Bruttoinlandsprodukt in Kanada belief sich 2018 auf 1709,30 Milliarden US-Dollar. Das kanadische Bruttoinlandsprodukt macht 2,76% der Weltwirtschaft aus. Das BIP in Kanada belief sich von 1960 bis 2018 auf durchschnittlich 652,54 Mrd. USD und erreichte 2013 mit 1842,02 Mrd. USD ein Allzeithoch und 1961 ein Rekordtief von 40,77 Mrd. USD.

Canadian GDP - Fxleaders

Ökonomen rechnen mit einem Rückgang des kanadischen BIP von 0,2% auf 0,1%. Der Loonie könnte heute unter Druck handeln.

USD – ISM PMI für nicht verarbeitende Industrie – 14:00 GMT

Das Institute for Supply Management wird die PMI-Zahlen für Dienstleistungen um 14:00 Uhr (GMT) mit einer Prognose von 50,4 gegenüber 49,1 veröffentlichen. Neulinge, es handelt sich um eine Umfrage unter rund 400 Einkaufsmanagern, bei der die Befragten gefragt werden, wie hoch die relativen Geschäftsbedingungen sind, einschließlich Beschäftigung, Produktion, Auftragseingang, Preise, Lieferantenlieferungen und Lagerbestände.

Die negative Prognose könnte den US-Dollar in Schach halten, während positive Daten weitere Aufkäufe nach sich ziehen könnten.

Fxleaders Economic Calender

Das ist alles für heute, aber überprüfen Sie den Wirtschaftskalender von FX Leaders, um die Live-Berichterstattung über diese wichtigen Ereignisse zu erhalten.

Viel Glück!

30. September Tages-Brief: Konjunkturausblick – Das BIP des Vereinigten Königreichs in den Highlights

Zu Beginn der vergangenen Woche zeigte der US-Dollar Anzeichen für eine Abschwächung angesichts der zunehmenden Anzeichen für Unsicherheit zwischen den Gesprächen zwischen den USA und China, der vorherrschenden geopolitischen Spannungen und der globalen wirtschaftlichen Abschwächung. Ende letzter Woche verschwand jedoch die Unsicherheit über die Handelsgespräche zwischen den USA und China, da Trump zum kommenden Oktober einen Kommentar zur Offenlegung des Vergleichs zwischen den USA und China abgegeben hatte.

Auf der Fundamentalseite wird die Leistungsbilanz der Eurozone im Fokus stehen. Das Handelsvolumen in Asien dürfte in dieser Woche gering sein, da die chinesischen Märkte ab Dienstag für den Nationalfeiertag geschlossen sind.

Beobachtungsliste – Ausblick auf wirtschaftliche Ereignisse

 

CNY – Caixin Produktions & Nicht-Produktions PMI – Veröffentlicht

Die Montagsitzung hat mit den PMI-Zahlen für das verarbeitende und nicht verarbeitende Gewerbe begonnen, die heute früher fällig waren.

China hat am Montag einen stark beachteten Indikator für seine Produktionstätigkeit geliefert. Der offizielle Einkaufsmanagerindex (PMI) lag im September bei 49,8 und übertraf damit die von Reuters erwarteten 49,5 Analysen.

Die offiziellen PMI-Zahlen erschienen im August bei 49,5. Zu Ihrer Information, die PMI-Daten über 50 weisen auf eine Erweiterung hin, während diejenigen unter dieser Ebene eine Rezession anzeigen. Eine private Umfrage zu Chinas Produktionstätigkeit, der Einkaufsmanagerindex (PMI) für Caixin / Markit-Werke, soll am Montag veröffentlicht werden. Von Reuters befragte Analysten gehen davon aus, dass die Daten für September bei 50,2 liegen werden, nach 50,4 im August.

EUR – Deutscher Vorläufiger VPI m / m – ganztägig

Der Destatis ist auf die Veröffentlichung von VPI-Daten für Deutschland zurückzuführen, die eine Änderung des Preises von Waren und Dienstleistungen anzeigen, die von Verbrauchern gekauft wurden.

Die Verbraucherpreise machen einen Großteil der Gesamtinflation aus. Die Inflation ist für die Währungsbewertung von Bedeutung, da steigende Preise die Zentralbank veranlassen, die Zinssätze aus Respekt vor ihrem Inflationsschutzmandat anzuheben. Die deutschen VPI-Zahlen sind im letzten Monat um -0,2% gefallen. Sehen wir also, ob sich die Wirtschaft in diesem Monat verbessert wird oder nicht.

GBP – Leistungsbilanz – 8:30 GMT

Das Amt für nationale Statistiken wird voraussichtlich die Leistungsbilanzzahlen für das Vereinigte Königreich veröffentlichen, die einen Unterschied im Wert zwischen eingeführten und ausgeführten Waren, Dienstleistungen, Einkommensströmen und einseitigen Überweisungen im vorangegangenen Quartal ausweisen.

Ökonomen rechnen mit einem Rückgang des Handelsbilanzdefizits von -30,0B auf -19,2B. Da es sich um eine vierteljährliche Zahl handelt, sollte die Auswirkung etwas höher sein. In diesem Fall wirkt sich dies jedoch nicht auf den Warenanteil aus, da es sich um ein Duplikat der monatlichen Handelsbilanzdaten handelt.

GBP – Endgültiges BIP q / q – 8:30 GMT

Das Amt für nationale Statistiken wird voraussichtlich das endgültige BIP für Großbritannien veröffentlichen. Das wirtschaftliche Ereignis zeigt eine Veränderung des inflationsbereinigten Wertes aller von der Wirtschaft produzierten Güter und Dienstleistungen.

In letzter Zeit ist die britische Wirtschaft um 0,5% schneller gewachsen, aber die globale Konjunkturabkühlung, der Handelskrieg zwischen den USA und China und die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Brexit scheinen den Markt zu beeinträchtigen. Negative BIP-Rate von -0,2% steht heute auf dem Plan.

Das ist alles für den Moment, aber bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Wirtschaftskalender für Live-Marktaktualisierungen und Forex-Handelssignale.

Viel Glück!