Fed musst die Zinssätze nicht unbedingt anheben: Reuters-Auswertung

Selbst wenn die Bedenken hinsichtlich des Reflationshandels zurückkehren, um die Märkte zu belasten, müsste die Kern-PCE laut einer kürzlich von Reuters durchgeführten Umfrage auf der Grundlage des jüngsten US-VPI-Berichts, der einen stärker als prognostizierten Anstieg ergab, für die Fed auf 2,8% steigen mit etwas Aktion einspringen. Darüber hinaus sind die Ökonomen der Ansicht, dass der genau beobachtete Inflationsmesser mindestens drei Monate lang auf einem so hohen Niveau bleiben muss, bevor die Zentralbank mit Gegenmaßnahmen reagieren wird.

Die Kernausgaben für den persönlichen Verbrauch (PCE) stiegen in den Monaten bis März um 1,8% und erreichten damit den höchsten Stand seit Februar 2020. Nach der mittleren Schätzung in der Umfrage muss die Zahl auf 2,8% steigen, damit die Fed reagiert. Einige Ökonomen sind jedoch der Ansicht, dass ein Wert über 2,5% auch eine Reaktion hervorrufen könnte, solange der Anstieg über einen bestimmten Zeitraum anhält – was besorgniserregender ist.

Laut der Umfrage könnte der PCE-Kernpreisindex vom dritten Quartal 2021 bis Ende nächsten Jahres im Bereich von 2 bis 2,2% bleiben, nachdem er im zweiten Quartal 2021 auf ein Hoch von 2,4% gestiegen war. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass der Preisanstieg signifikant genug ist oder lange genug anhält, um eine früher als prognostizierte Zinserhöhung durch die Fed zu rechtfertigen.

Derzeit scheinen die Prognosen der Ökonomen für das Wachstum der US-Wirtschaft den vorherigen Schätzungen ähnlich zu sein. Sie liegen bis 2021 bei rund 6,5% und fallen 2022 auf 4,1%. Diese Schätzungen zeigen einen leichten Anstieg gegenüber den vorherigen Prognosen von 6,2% für das Jahr 2021 aktuelles Jahr und 4% für das nächste.

Forex-Signale-Brief für den 21. September: Fed-Vorsitzender Powell spricht

US Marktabschluss

Das Greenback rutschte ab, und der japanische Yen und der chinesische Yuan überspannten die asiatischen Währungen während der heutigen frühen asiatischen Sitzung etwas höher. Die Händler konzentrieren sich jetzt auf die Reden der US-Notenbank später am heutigen Tag und während der gesamten Woche. Sie werden auch auf chinesische Staatsanleihen setzen, die sich in einem globalen Index bilden.

Die einzelnen Währungen Euro und Pfund Sterling krochen in die Spitzenbereiche, die sie seit mehreren Wochen halten, wobei der Euro bei 1,1867 USD und der GBP bei 1,2958 USD gehandelt wurden.

Der Yen scheint neue Wege beschritten zu haben und verlängert eine Woche mit erheblichen Gewinnen, angesichts der Befürchtungen hinsichtlich der globalen Wirtschaftsprognose und möglicherweise einer Variation der Treiber des Yen, da die Zentralbanken die Zinssätze auf oder unter Null gebunden haben.

Die Datenagenda

Diese Woche wird uns der Markt wahrscheinlich eine Reihe von Reden von US-Zentralbankern anbieten. Später heute wird der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, zusammen mit den übrigen FOMC-Vorstandsmitgliedern über Satellit über die Festlegung von Regeln für das Community Reinvestment Act sprechen.

Der deutsche Buba-Monatsbericht soll während der europäischen Sitzung erscheinen. Es enthält relevante Artikel, Reden und statistische Tabellen und bietet eine detaillierte Analyse der aktuellen und zukünftigen wirtschaftlichen Bedingungen aus Sicht der Bank.

Die Rede von FOMC-Mitglied Brainard wird ebenfalls im Mittelpunkt stehen, wird jedoch keine sehr großen Auswirkungen haben und könnte durch die Bemerkungen des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, überschattet werden.

Forex Signale Update

 

Das FX Leaders-Team erzielte drei Gewinner aus vier Trades, als das Team eine solide Woche voller Ergebnisse zusammenstellten.

EUR / USD – Ausstehendes Signal

Der Handel mit EUR / USD war bullisch und stieg auf das dreifache Spitzenwiderstandsniveau von 1,1869. Darüber kann das Paar einen starken Widerstandsbereich auf dem Niveau von 1,1902 anstreben.

 

USD / CAD – Live-Signal

Das USD / CAD-Paar wird über ein Unterstützungsniveau von 1,3170 unterstützt, und es dürfte über diesem Niveau bullisch bleiben. Es könnte den Kauf bis 1.3105 verlängern; Aus diesem Grund haben wir einen Kaufhandel eröffnet, um schnell 40 Pips zu erzielen.

 

Kryptowährungs-Update

BTC hat an die Tür des 10.992-Dollar-Niveaus geklopft, aber bisher sah es nicht wirklich so aus, als würde man es in irgendeiner sinnvollen Weise herausfordern.

Wir haben am Montag während der asiatischen Sitzung einige leichte Bewegungen gesehen, aber das symmetrische Dreiecksmuster hält es immer noch unter Druck. Ein zinsbullischer Ausbruch auf dem Niveau von 10.992 könnte den Kauftrend bis auf das heutige Niveau von 11.160 verlängern.

2. Juli Tages-Brief: Wie man Gold heute handelt

Guten Morgen, Händler.

Der Markt dürfte sich heute auf der Rückseite der NFP-Veröffentlichung stark bewegen. Normalerweise wird die NFP am Freitag veröffentlicht, aber unter Berücksichtigung des US-Bankfeiertags wird das US-Arbeitsministerium den Bericht heute für die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag veröffentlichen. Bei Dollar-Währungspaaren und Gold wird eine starke Bewegung erwartet. Ökonomen erwarten eine leichte Verbesserung der Daten, was den Aufwärtstrend des USD während der US-Sitzung antreiben könnte.

US-Arbeitsmarktbericht – 12:30 GMT

Die US-Wirtschaft wird heute ihre Zahlen für die Lohn- und Gehaltsabrechnung außerhalb der Landwirtschaft veröffentlichen. Dies gehört zu den am meisten erwarteten Daten, und es wird erwartet, dass die Arbeitslosenquote bei 12,4% liegt, zusammen mit 3.037.000 nichtlandwirtschaftlichen Beschäftigungsveränderungen, während die Arbeitslosenansprüche voraussichtlich 1.350 Mrd. betragen werden – Zahlen wie diese dürften in beiden Bereichen zu starken Bewegungen führen im Dollar und Gold.

Das US-amerikanische NFP (Nichtlandwirtschafts-Abrechnung) und die Arbeitslosenquote werden weiterhin im Rampenlicht stehen. Beide Wirtschaftsdatensätze werden um 12:30 Uhr GMT überwacht. Es wird erwartet, dass der NFP gegenüber den 2.509.000 im Vormonat dramatisch auf 3.037.000 sinkt.

Während die Arbeitslosenquote voraussichtlich ebenfalls von 13,3% auf 12,4% sinken wird und der durchschnittliche Stundenlohn voraussichtlich um -0,8% gegenüber dem vorherigen Wert von -1,0% steigen wird. Die stärkeren Daten bieten die Möglichkeit, das Greenback für schnelle 60-100 Pips zu verlängern und umgekehrt.

Coronavirus gegen Gold

Der jüngste größte eintägige Anstieg der Fälle von US-Coronavirusfällen (COVID-19) veranlasste Kalifornien, einige Sperrmaßnahmen erneut einzuführen, die die Erholung der Kraftstoffnachfrage dämpfen könnten. Laut dem neuesten Bericht überschritten die neuen täglichen Coronavirus-Fälle in den USA mehr als 48.000 Zahlen und verzeichneten den höchsten Anstieg seit Beginn der Pandemie.

Darüber hinaus belastete Trumps jüngster Tweet auch die Risikostimmung am Markt. „Wenn ich sehe, wie die Pandemie ihr hässliches Gesicht auf der ganzen Welt verbreitet, einschließlich des enormen Schadens, den sie den USA zugefügt hat, werde ich in China immer wütender. Die Menschen können es sehen und ich kann es fühlen!“

An der USD-Front meldete der breit abgestützte US-Dollar an diesem Tag Gewinne, die durch die Befürchtungen gestützt wurden, dass in den meisten Ländern immer mehr Fälle von Coronaviren auftreten. Die Gewinne des US-Dollars erwiesen sich jedoch als einer der Schlüsselfaktoren, die den Goldpreis flach hielten, da beide eine negative Korrelation aufweisen.

Infolgedessen verzeichneten die S & P 500-Futures Verluste von 0,30% auf 3.081 zum Zeitpunkt der Drucklegung. Darüber hinaus hat der japanische Nikkei einen Zuwachs von 0,20% verzeichnet, während sich die Renditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen mit derzeit rund 0,66% nur geringfügig ändern.

Der breit abgestützte US-Dollar zog an diesem Tag Angebote, möglicherweise aufgrund der bescheidenen positiven Handelsstimmung, die von den Hoffnungen auf weitere Impulse und einem optimistischen Ergebnis der globalen PMIs gestützt wurde. Die Verluste im Greenback könnten jedoch nur von kurzer Dauer oder vorübergehend sein, da die zweite Welle des Coronavirus in den USA kontinuierlich an Fahrt gewinnt und damit die Nachfrage nach sicheren Anlagen auf dem Markt ankurbelt, obwohl sich die Verluste im US-Dollar drehten. Dies ist einer der Schlüsselfaktoren, die zusätzliche Verluste bei den Ölpreisen verhinderten, da der Ölpreis in umgekehrter Beziehung zum Preis des US-Dollars steht. Gleichzeitig fiel der US-Dollar-Index, der das Greenback gegenüber einem Korb anderer Währungen angibt, um 0,04% auf 97,118.

Mit Blick auf die Zukunft werden die Marktteilnehmer die wichtigsten US-Beschäftigungszahlen für Juni im Auge behalten, bevor sie kurzfristige Bewegungen prognostizieren. Aus der Prognoseansicht stieg die Überschrift Nicht-Landwirtschaftsabrechnung (NFP) von 2.509.000 gegenüber den vorherigen 3.000.000, während die Arbeitslosenquote von 13,3% auf 12,3% zurückging.

Gold - 4 Hour ChartGold – 4 Stunden-Diagramm

Gold – XAU / USD – Tägliche technische Niveaus

Unterstützung   Widerstand

1762,64                    1802,44
1745,37                    1824,97
1722,84                   1842,24

Wendepunkt 1785,17

[[Gold]] handelt in einem weiten Handelsbereich auf dem Niveau von 1.773 bis 1.766. Die Aufwärtstrendlinie im stündlichen Zeitrahmen stützt die bullische Tendenz bei Gold. Auf der unteren Seite herrscht eine Unterstützung für Gold bei etwa 1.759 und 1.749. Auf der anderen Seite könnte ein zinsbullischer Ausbruch auf dem Niveau von 1.773 den Kauftrend auf das Niveau von 1.789 ausweiten. Bis zur Veröffentlichung der US-amerikanischen NFP-Zahlen wird heute eine neutrale Tendenz erwartet. Viel Glück!

27. April-1. Mai Wochenausblick: Die 5 wichtigsten Wirtschaftsereignisse

Am Montag handelt der Dollarindex aufgrund fehlender wirtschaftlicher Ereignisse mit starken Auswirkungen seitwärts. Die Fed hat bereits eine Reihe von Vorschlägen angekündigt und wird voraussichtlich diese Woche in der Warteschleife bleiben, was den Dollar wahrscheinlich nicht stören wird. Während die Chancen für den Euro höher sind, wird erwartet, dass die EZB ihre Schuldenkäufe zur Deckung von schlechten Bonds verlängert, und einige Händler sind besorgt, dass diese Entscheidung zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Mitgliedern der Europäischen Union führen könnte.

In der kommenden Woche werden die Zinsentscheidungen von BOJ, Fed und EZB im Mittelpunkt stehen, während die BIP-Zahl aus den USA auch bei der Bestimmung der Markttrends eine Rolle spielen wird.

Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

USD: CB Konsumentenvertrauen – Dienstag, 14:00 GMT

Das Conference Board Inc. wird heute um 14:00 Uhr GMT Daten zum Verbrauchervertrauen veröffentlichen. Das Verbrauchervertrauen ist ein führender Indikator für die Verbraucherausgaben, die einen Großteil der gesamten Wirtschaftstätigkeit ausmachen.

Es handelt sich um eine Umfrage unter etwa 5.000 Haushalten, bei der die Befragten gebeten werden, das relative Niveau der aktuellen und zukünftigen wirtschaftlichen Bedingungen zu bewerten, einschließlich der Verfügbarkeit von Arbeitskräften, der Geschäftsbedingungen und der finanziellen Gesamtsituation.

Ökonomen erwarten einen Rückgang des US-Verbrauchervertrauens von 120,0 auf 90,1. In der Regel führt eine schwächere Zahl zu einem starken Ausverkauf des US-Dollars. Vor der Pressemitteilung sehen wir möglicherweise, dass Anleger das Greenback kurzschließen, aber später sind Umkehrungen in der Währung zu beobachten.

USD: Anstieg des BIP im Quartalsvergleich – Mittwoch, 12.30 Uhr GMT

Das Bruttoinlandsprodukt ist das breiteste Maß für die Wirtschaftstätigkeit und das wichtigste Maß für die Gesundheit der Wirtschaft. Es zeigt eine annualisierte Veränderung des inflationsbereinigten Wertes aller von der Wirtschaft produzierten Waren und Dienstleistungen.

Das Bureau of Economic Analysis wird die US-BIP-Daten um 12:30 GMT veröffentlichen. Das fortgeschrittene BIP wird voraussichtlich von 2,1% auf -3,9% sinken, was dramatisch niedriger ist als in den Vorjahren. Wenn die tatsächliche Zahl also auf -3,9% fällt, gibt dies der Federal Reserve einen soliden Grund, weitere Zinssenkungen in diesem Jahr in Betracht zu ziehen, und der Dollar könnte an diesem Tag mit einer bärischen Tendenz handeln.

USD: FOMC Ratenentscheidung – Mittwoch, 18:00 GMT

Die US-Notenbank hat die Märkte mit ihren außergewöhnlichen Interventionen trotz eines anhaltenden starken Rückgangs der Wirtschaft und der Beschäftigungswahrscheinlichkeiten beruhigt. Die Sofortmaßnahmen haben das Risiko von Marktzusammenbrüchen verringert, die Liquidität erneuert und kritische Bereiche des Marktes für Unternehmensanleihen für die notwendige Neuemission durch Investment-Grade- und High-Yield-Unternehmen geöffnet.

Die Federal Reserve wird voraussichtlich den aktuellen Leitzins unterstützen. Händler werden die Zinsaufstellung durchkämmen, um Hinweise auf künftige Transite zu erhalten, die die Fed zur Stimulierung der Wirtschaft vornehmen könnte.

 

EUR: EZB-Zinsentscheidung – Donnerstag, 11.45 Uhr GMT

Die EZB hat aufgrund der Coronavirus-Krise Schwierigkeiten, inmitten der Turbulenzen an den Finanzmärkten zu handeln. Die Bank hat einige Praktiken verbessert, um den Weg der Banken zu ihrer ultra-billigen Liquidität zu unterstützen. Die EZB wird auch aktuelle Prognosen für Wachstum und Inflation veröffentlichen und möglicherweise einige der Datenpunkte verringern. Wirtschaftswissenschaftler erwarten von der Europäischen Zentralbank keine Zinsänderungsentscheidung. Die Zinssätze dürften konstant bei 0,00% bleiben.

 

USD: ISM Nicht-Produktions PMI – Freitag, 14:00 GMT

Das Institut für Supply Management wird ISM-PMI-Zahlen für nicht produzierende Unternehmen melden. Kollegen, verwechseln Sie nicht den Namen. Es handelt sich um keine Fertigung, was mit anderen Worten Service-PMI bedeutet. Die Benchmark-Regel bleibt unverändert. Über 50,0 bedeutet Branchenexpansion, unten bedeutet Kontraktion.

In Anbetracht der Sperrung von COVID-19 sind die US-Unternehmen im nicht verarbeitenden Gewerbe in bescheidenem Tempo geschrumpft und haben sich dem Gegenwind gestellt, der das verarbeitende Gewerbe geschlagen hat. Die Konsensschätzung liegt bei 36,7, eine Zahl, die eine starke Kontraktionsrate aufweist, da ein Rückgang von 49,1 erwartet wird.

Viel Glück Händler und bleiben Sie auf dem Laufenden, um Live-Markt-Updates zu erhalten.

20.-25. April Wochenausblick: Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Willkommen zurück in der nächsten Woche, Händler.

Am Montag fand der Dollar Unterstützung, als die globale Wachstumsnot die Öl- und Rohstoffwährungen traf, während der neuseeländische Dollar auf die Ankündigung stieg, dass die Regierung ab nächster Woche strenge Maßnahmen zur Eindämmung von Viren lockern wird.

Der Ausbruch von COVID-19 führt zu Chaos in der Weltwirtschaft, da Sperrungen auf der ganzen Welt die großen Volkswirtschaften geschwächt haben. Später in dieser Woche wird der Schwerpunkt weiterhin auf Inflations- und Beschäftigungsnachrichten aus Großbritannien sowie dem US-amerikanischen PMI für das verarbeitende Gewerbe liegen.

Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

 

AUD – Protokoll der geldpolitischen Sitzung: Dienstag, 1.30 Uhr GMT

Geschätzte Kollegen, es ist eine detaillierte Aufzeichnung der letzten Sitzung des RBA-Vorstands, die detaillierte Einblicke in die wirtschaftlichen Bedingungen bietet, die ihre Entscheidung über die Festlegung der Zinssätze beeinflusst haben.

Das RBA-Protokoll wird Aspekte des politischen Treffens im März vorstellen. Bei dieser Sitzung hielt die Bank den Bargeldsatz bei 0,25%. Eine pessimistische Einschätzung der politischen Entscheidungsträger im Protokoll könnte den Aussie belasten.

GBP – Beschäftigungsberichte: Dienstag, 6:00 GMT

Die Prognose für den britischen Arbeitsmarkt ist flach, da der Coronavirus-Bruch den britischen Markt gedämpft hat. Die Lohnerhöhung stieg im Januar von 2,9% im Vorjahr auf 3,1%. Die Prognosen für Februar liegen bei 3,0%.

Die Arbeitslosenansprüche stiegen im Februar von 5,5.000 auf 17,3.000 und lagen damit weit über der Prognose von 6,2.000. Die Arbeitslosenquote lag im Januar von 3,8% auf 3,9% und damit auf dem höchsten Stand seit Juni. Bei der Arbeitslosenquote ist keine große Veränderung zu erwarten.

GBP – UK Inflation: Mittwoch, 6:00 GMT

COVID-19 hat zu einem deutlichen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit geführt, und auch die Verbraucherausgaben sind aufgrund dessen gesunken. Die Inflationsraten werden voraussichtlich sinken.

Der VPI ging im Februar von 1,8% auf 1,7% zurück. Die Schätzung für März liegt bei 1,5%. Der Kern-VPI stieg von 1,6% auf 1,7%. Die März-Prognose liegt bei 1,6%.

 

CAD – Kanadische Inflation: Mittwoch, 12.30 Uhr GMT

Statistics Canada wird die VPI-Zahlen um 12:30 GMT melden. Die Verbraucherinflation stieg im Februar um 0,4% gegenüber 0,3%. Dies war der höchste Stand seit Juli. Die Kernzahl stieg von 0,4% im Vormonat auf 0,7%.

Wir haben jedoch keine Schätzungen bezüglich der Inflationsdaten, aber angesichts der Verlangsamung der Weltwirtschaft und eines Rückgangs der Rohölpreise dürften die kanadischen Inflationszahlen von 0,4% fallen.

 

USD – Arbeitslosenansprüche: Donnerstag, 12:30 GMT

Die US-Arbeitslosenansprüche waren in diesen Tagen aufgrund des massiven Schadens, den COVID-19 auf dem US-Arbeitsmarkt angerichtet hat, ein Höhepunkt. Über 5 Millionen in der vergangenen Woche stützen sich Analysten auf eine weitere beachtliche Zahl, da der COVID-19-Ausbruch Millionen von Arbeitnehmern gesperrt hat und sie gezwungen sein werden, Arbeitslosenansprüche geltend zu machen.

Viel Glück, Händler, und bleiben Sie auf dem Laufenden, um den Marktkalender von FX Leaders zu erhalten.

1. April Ausblick Wirtschaftsereignisse: US ADP & Europäische Produktions PMI

Guten Morgen, geschätzte Kollegen.

Die Sperrung wirkt sich weiterhin auf die globalen Finanzmärkte aus und hält das Handelsvolumen und die Volatilität gering. Der US-Dollar war am Mittwoch etwas fester, inmitten seiner sicheren Anlage. Händler scheinen sich gegen eine der wahrscheinlich schwersten wirtschaftlichen Kontraktionen seit Jahrzehnten zu schützen.

Am Dienstag hat die US-Notenbank die Kapazität von Dutzenden globaler Zentralbanken erhöht, um durch das Coronavirus-Trauma Dollars zu erhalten, indem sie ihre Bestände an US-Schatztiteln gegen Übernacht-Dollarkredite tauschen ließen.

Auf der fundamentalen Seite werden die PMI-Zahlen für das verarbeitende Gewerbe und die Dienstleistungen der Eurozone im Auge behalten, die die Euro-Währungspaare in Bewegung halten könnten, während der Hauptfokus auf dem PMI für das verarbeitende NFP und das ISM-verarbeitende Gewerbe liegen wird, die später zu einer gewissen Bewegung des US-Dollars und des Goldes führen könnten am Tag.

PMI-Zahlen für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone

Für die Eurozone wird erwartet, dass sich die meisten Zahlen im Zuge der anhaltenden Coronavirus-Probleme schlecht entwickeln. Dies könnte den einzelnen Euro unter Druck setzen und zu mehr Verkäufen führen.

EUR – Französischer PMI für die endgültige Fertigung – Die Zahl wird um 7:50 GMT mit einer Prognose von 42,9 gegenüber 42,9 im Vormonat erwartet.

EUR – Deutsche Schlussproduktion PMI – Die Daten werden um 7:55 GMT von Deutschland veröffentlicht, einem der größten Geschäftszentren der Eurozone, das jedoch mit den Produktionszahlen zu kämpfen hat.

Seit dem vierten Quartal 2018 bleiben die PMI-Zahlen unter 50, was einen Rückgang im deutschen verarbeitenden Gewerbe zeigt. Bereits im Jahr 2020 ist der deutsche Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe schrittweise von 48 im Februar auf 45,7 im März gesunken.

Für die Wirtschaft wird ein leichter Rückgang des PMI von 45,7 auf 45,6 erwartet, was wahrscheinlich die einheitliche Währung Euro stützen wird.

EUR – Schlussproduktion PMI – Um 8:00 GMT wird Markit den finalen Produktions-PMI mit einer negativen Prognose von 44,7 gegenüber 44,8 im Vormonat veröffentlichen.

Obwohl es unter 50 liegt, hat es möglicherweise keine wesentlichen Auswirkungen auf den Markt, da Spekulanten die 47,3-Zahl bereits eingepreist haben. Wenn die Zahl 50 überschreitet, können wir heute auf jeden Fall eine große Preisbewegung im Euro sehen.

USD – ADP Nicht-Landwirtschafts-Anstellungsänderung – 12:15 GMT

Diese Daten bieten einen frühen Überblick über das Beschäftigungswachstum, normalerweise zwei Tage vor den von der Regierung veröffentlichten Beschäftigungsdaten, die nachgeahmt werden sollen. Die Quelle hat die Berechnungsformel für Serien im Februar 2007, Dezember 2008 und November 2012 geändert, um sie besser an die Regierungsdaten anzupassen.

Die Automatic Data Processing, Inc. wird voraussichtlich im März einen deutlichen Rückgang des Beschäftigungswechsels von 183.000 auf -150.000 verzeichnen. Die Schaffung von Arbeitsplätzen ist ein wesentlicher Frühindikator für die Verbraucherausgaben, auf die ein Großteil der gesamtwirtschaftlichen Aktivität entfällt. Schwächere Daten könnten zu einer bärischen Stimmung für die kommenden US-NFP-Zahlen führen, die am Freitag fällig sind. Die globale Sperrung wird wahrscheinlich zu einem starken Rückgang der Arbeitslosenquote führen, und dies wurde bereits eingepreist, sodass Händler diese Wirtschaftsdaten möglicherweise nicht als Überraschung handeln.

Viel Glück heute und bis bald mit dem nächsten Update!

2. März Tages-Brief Ausblick Wirtschaftsereignisse – Flut von Euro, UK & US PMIs

Guten Morgen, Händler.

Der US-Dollar schwächte sich gegenüber dem Euro und dem japanischen Yen ab, nachdem die Kommentare des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell die Anleger veranlasst hatten, im März mit Zinssenkungen zu rechnen. Die offiziellen US-Daten zeigten, dass die persönlichen Ausgaben im Januar gegenüber dem Vormonat um 0,2% gestiegen sind (0,3% erwartet) und das persönliche Einkommen um 0,6% gestiegen ist (+ 0,4% erwartet).

Der Einkaufsmanagerindex von Market News International Chicago stieg von 42,9 im Januar auf 49,0 im Februar (46,0 erwartet), während die endgültigen Messwerte des Consumer Sentiment Index der University of Michigan im Februar 101,0 (100,7 erwartet) verzeichneten.

Werfen wir einen Blick auf die wichtigsten Wirtschaftsereignisse des Tages.

Beobachtungsliste – Ausblick auf wirtschaftliche Ereignisse

Die Volkswirtschaften in Europa, Großbritannien und den USA werden voraussichtlich eine Reihe wirtschaftlicher Ereignisse veröffentlichen, zu denen hauptsächlich die PMI-Daten für Produktion und Dienstleistungen gehören.

Was ist PMI?

Lassen Sie mich zunächst helfen, diese PMI-Zahlen zu verstehen. PMI steht für Purchasing Managers ‚Index und ist ein führender Indikator für die wirtschaftliche Gesundheit. Unternehmen reagieren schnell auf die Marktbedingungen, und ihre Einkaufsmanager verfügen möglicherweise über die aktuellsten und relevantesten Einblicke in die Sicht des Unternehmens auf die Wirtschaft.

Ableitung & Auswirkung
Es handelt sich um eine Umfrage unter etwa 300 Einkaufsmanagern, bei der die Befragten gebeten werden, das relative Niveau der Geschäftsbedingungen zu bewerten, einschließlich Beschäftigung, Produktion, Auftragseingang, Preise, Lieferantenlieferungen und Lagerbestände. Einkaufsmanager sind die ersten, die auf langsame Marktbedingungen reagieren, da sie die Nachfrage reduzieren, wenn sie sich weniger optimistisch oder unsicher in Bezug auf die Wirtschaft fühlen.

Die PMI-Zahlen haben einen Standardschwellenwert von 50. Über 50,0 bedeutet Branchenexpansion, unten symbolisiert Kontraktion. Daher werden heute alle PMI-Zahlen, die unter 50 fallen, die einheitliche Währung Euro belasten. Machen Sie sich bereit.

EUR – Französischer PMI für das endgültige verarbeitende Gewerbe – Die Zahl ist um 8:50 GMT mit einer Prognose von 49,7 gegenüber 49,7 im Vormonat fällig. Da nicht erwartet wird, dass die Daten Abweichungen aufweisen, können wir einen neutralen Einfluss auf diese Nachrichten sehen.

EUR – Deutscher Finaler Produktions PMI – Es erscheint um 8:55 GMT, nur 5 Minuten nach dem französischen Final PMI. Da Deutschland eines der größten Geschäftszentren der Eurozone ist, scheinen seine Daten einen großen Einfluss auf den Markt zu haben.

Seit dem vierten Quartal 2018 bleiben die PMI-Zahlen unter 50, was einen Rückgang im deutschen verarbeitenden Gewerbe zeigt. Bereits jetzt, im Februar 2020, ist der deutsche Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe schrittweise auf 45,3 gesunken.

Für die Wirtschaft wird ein leichter Anstieg des PMI von 45,3 auf 47,8 erwartet, was wahrscheinlich die einheitliche Währung Euro stützen wird.

GBP – Finaler Produktions PMI – Um 9:30 GMT wird Markit den Final Manufacturing PMI mit einer neutralen Prognose von 51,9 gegenüber 51,9 im Vormonat veröffentlichen. Da es über 50 liegt, könnte es leichte bullische Auswirkungen auf den Markt haben. Händler erwarten eine weitere Verbesserung der britischen PMI-Zahlen.

Wenn die Zahl unter 50 liegt, kann es auf jeden Fall zu dramatischen Kursbewegungen in Pfund Sterling kommen, hauptsächlich auf der unteren Seite der Pressemitteilung.

USD – Endgültiger PMI für das verarbeitende Gewerbe – Neben der Eurozone wird die US-Wirtschaft voraussichtlich um 9:30 Uhr GMT endgültige PMI für das verarbeitende Gewerbe melden. Die Vereinigten Staaten hatten in letzter Zeit mit ihren PMI-Zahlen zu kämpfen, möglicherweise im Zuge des Handelskrieges zwischen den USA und China, da ihre Nachbeben immer noch beide Nationen betreffen. Darüber hinaus hat das Coronavirus jetzt mehr mit diesen Zahlen zu tun, da dies zur globalen Bedrohung geworden ist.

Der PMI-Wert für Februar wird voraussichtlich 51,9 betragen, was weit über 50,0 liegt. Wir können keine Reaktion bemerken, falls die Zahl bei 51,9 herauskommt. Ein Rückgang unter diesen Wert kann jedoch heute zu einem Ausverkauf des Dollars führen, da die Anleger mit einer stärkeren Zinssenkung der Fed beginnen werden, Dollar zu handeln.

Viel Glück heute und bis bald mit dem nächsten Update!

18. Februar Tages-Brief: Ausblick Wirtschaftsereignisse – Deutsche Stimmung & Englands Anstellungsbericht

Guten Morgen, geschätzte Kollegen.

Einen Tag zuvor lag der Dollarindex, der das Greenback gegenüber einem Eimer mit sechs Hauptwährungen misst, bei 99,14, nach einem Anstieg von bis zu 99,17 in der vorherigen Sitzung, dem höchsten Stand seit dem 8. Oktober. Der steigende Dollar erhält auf Dollar lautendes Gold teurer für Händler, die das Metall mit anderen Währungen kaufen.

Die Fülle neuer Hinweise auf Coronaviren in der chinesischen Region Hubei begann am Montag, als Beamte der Bewegung strenge neue Einschränkungen auferlegten, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, das inzwischen mehr als 1.700 Menschenleben gekostet hat.

In den Nachrichten wird es ein arbeitsreicher Tag, da die Anleger den durchschnittlichen Stundenlohn, die Arbeitslosenansprüche und die Arbeitslosenquote in Großbritannien im Auge behalten werden. In letzter Zeit werden diese Zahlen für Großbritannien immer besser, aber mal sehen, wie diese herauskommen. Sie wirken sich auf GBP-Paare aus. Daneben sollten wir uns auch auf die deutsche ZEW-Wirtschaftsstimmung konzentrieren, da diese auch zu angemessenen Preisbewegungen auf dem Markt führt. Ökonomen erwarten heute einen Rückgang der Zahlen.

Beobachtungsliste – Wirtschaftsereignisse heute

 

UK Arbeitsmarktbericht – 9:30 GMT

Es ist ein führender Indikator für die Verbraucherinflation und zeigt eine Änderung des Preises für Unternehmen und die staatlichen Löhne für Arbeitskräfte, einschließlich Prämien. Einfach ausgedrückt, wenn Unternehmen mehr für die Arbeit bezahlen, werden die höheren Kosten normalerweise an den Verbraucher weitergegeben, was zur Inflation führt.

Das Lohnwachstum in Großbritannien ist von einem Höchststand von 4,0% im Juli stark zurückgegangen. Die Ankündigung vom Dezember wird mit nur 3,1% erwartet. Die Arbeitslosenquote ging im Januar deutlich auf 14,9 Tsd. zurück und lag damit weit unter der Schätzung von 33,4 Tsd. Euro. Dies war das schwächste Niveau seit 12 Monaten.

Die Arbeitslosenquote ist eine der am meisten beobachteten Wirtschaftsdaten, da sie eine Veränderung der Zahl der Personen zeigt, die im Vormonat arbeitslosenbezogene Leistungen in Anspruch genommen haben. Es wird angenommen, dass es sich im Dezember mit 3,8% in der Nähe der historischen Tiefststände durchsetzen wird. Ohne einen Anstieg der Gehälter ist es unwahrscheinlich, dass die Inflation steigt.

 

Deutsche ZEW-Wirtschaftsstimmung – 10:00 GMT

Anleger sollten die deutsche ZEW-Wirtschaftsstimmung beobachten, die voraussichtlich um 0,9 Punkte steigen wird. Zu Ihrer Information, die Zew-Wirtschaftsstimmung ist eine Umfrage unter rund 300 deutschen institutionellen Investoren und Analysten, bei der die Befragten gebeten werden, die relativen 6-Monats-Wirtschaftsaussichten für Deutschland zu bewerten. Der angesehene Indikatorindex wird vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung herausgegeben und führt in der Regel zu starken Schwankungen bei Euro-Paaren und europäischen Aktienindizes.

In letzter Zeit erreichte es im Januar einen Höchststand von 26,7 Punkten – ein deutlicher Pessimismus. Ökonomen erwarten einen leichten Anstieg auf 20,0 Punkte, was auf einen leichten Anstieg der Wirtschaft hinweist.

Viel Glück, Händler, und bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Marktkalender von FX Leaders.

10.-14. Februar Wochenausblick: Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Einen guten Wochenstart, geschätzte Händler.

In der Vorwoche stieg der US-Dollar am Freitag gegenüber den Hauptwährungen auf ein Vier-Monats-Hoch. Dies wurde durch eine robuste Veröffentlichung der US-Lohn- und Gehaltsabrechnungen gestützt, die auf eine Flut von positiven Wirtschaftsberichten in dieser Woche folgte, ein Szenario, das die Zinsen aufrechterhalten sollte, eine gewisse Konstante für den Moment.

Der US-Dollar notierte auch zwei Monate über dem Pfund und dem kanadischen Dollar, sechs Wochen über dem Schweizer Franken und vier Monate über dem einheitlichen Euro.

Trotzdem hat sich der Dollar gegenüber der sicheren Anlage des Yen verschoben, was jedoch für die Besorgnis über den Ausbruch des Coronavirus in China relevanter war. Im weiteren Verlauf der New Yorker Sitzung ergab der US-amerikanische Stellenbericht, dass er einen größeren Einfluss auf die Devisenmärkte hatte als das Coronavirus.

Die fünf wichtigsten Wirtschaftsereignisse dieser Woche

Großbritannien – Vorläufiges BIP q / q – Dienstag – 9:30 GMT

Wir haben zwei Versionen des vierteljährlichen BIP im Abstand von 45 Tagen veröffentlicht – das Vorläufige und das Endgültige. Die vorläufige Veröffentlichung ist die früheste und hat daher tendenziell den größten Einfluss. Es ist eine vierteljährliche Zahl und übt in der Regel einen stärkeren Einfluss auf Sterling aus.

Es wird erwartet, dass die Daten in der Vergangenheit ein Wachstum von 0,0% und weniger als 0,4% aufweisen. Dies kann auf sinkende Rohölpreise und erhöhte Unsicherheiten über den Brexit zurückzuführen sein. Darüber hinaus dürfte das BIP alarmierenden PMI-Erhebungen für das verarbeitende Gewerbe, das Baugewerbe und den Dienstleistungssektor folgen, die eine gewisse Risikoaversion des britischen Unternehmenssektors zeigten.

Großbritannien – BIP m / m – Dienstag – 9:30 GMT

Um 9:30 Uhr (GMT) wird das Amt für nationale Statistiken das BIP-Wachstum des Vereinigten Königreichs für das vierte Quartal bekannt geben. Es erscheint monatlich, ungefähr 40 Tage nach Monatsende.

Es wird prognostiziert, dass das BIP von -0,3% auf 0,2% ansteigen wird, was die Stimmung beeinflusst, dass BOE die Zinssätze nicht anheben wird, insbesondere wenn das Wirtschaftswachstum an Dynamik gewinnt.

Ansprachen der Zentralbanker – Dienstag

EUR – EZB-Präsident Lagarde spricht – 14:00 GMT

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, wird bei der Vorstellung des Jahresberichts der EZB vor dem Europäischen Parlament in Straßburg eine Eröffnungsrede halten. Dies kann die Volatilität des Marktes beeinflussen oder nicht, da nicht erwartet wird, dass Lagarde die Leitlinien für die Entscheidung der EZB vorwärts erweitert.

USD – Fed-Vorsitzender Powell sagt aus – 15:00 GMT
Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, soll vor dem House Financial Services Committee in Washington DC über den Halbjahresbericht zur Geldpolitik aussagen.

Mal sehen, ob Powell etwas zu den jüngsten Änderungen der Tarif- und Handelsaktivitäten zu sagen hat und wie er damit umgehen will. Zweitens wird uns die Diskussion über makroökonomische Faktoren wie Inflation, BIP und Arbeitslosenquote dabei helfen, die Stimmung bezüglich der Zinserhöhung voranzutreiben.

GBP – BOE Gov Carney spricht – 15:35 GMT
Der Gouverneur der Bank of England, Mark Carney, soll um 15:35 Uhr GMT vor dem House of Lords-dem Wirtschaftsausschuss in London aussagen. Als Chef der Zentralbank, die die kurzfristigen Zinssätze kontrolliert, hat er mehr Einfluss auf den Währungswert der Nation als jede andere Person. Händler hinterfragen seine öffentlichen Engagements, da sie häufig dazu verwendet werden, subtile Hinweise auf die künftige Geldpolitik zu werfen.

Die Anleger werden der Zinsentscheidung der BOE mehr Aufmerksamkeit schenken, da schwächere Wirtschaftsereignisse eine massive Stimmung für eine Zinssenkung hervorrufen und nach Carneys Anmerkungen hierzu Ausschau halten.


NZD – Geldpolitisches Treffen – Mittwoch – 1:00 GMT

Die neuseeländische Notenbank wird die Zinsentscheidung voraussichtlich um 1:00 Uhr GMT veröffentlichen, während Ökonomen nicht damit rechnen, die Zinssätze von 1,00% auf 0,75% zu senken. Es wurde prognostiziert, dass die RBNZ die Zinssätze während der vorherigen politischen Entscheidung senken würde, entschied sich aber später, nicht zu senken, was den NZD zinsbullisch machte.

Andere Zentralbanken, die ebenfalls die Zinsen senkten, wie der FOMC und die RBA, haben den Druck verstärkt. Es gibt ein gewisses Maß daran, einen Abschwung zu verhindern und gleichzeitig zu versuchen, mit den anderen Zentralbanken zu konkurrieren.

Gouverneur Ore wird in der nächsten Stunde um 2:00 GMT sprechen, und es wird jetzt massiv darauf geachtet, was er zu sagen hat. Sowohl in Bezug auf den massiven Schnitt als auch in Bezug auf das, was er denkt, wird für die Neuseeländische Wirtschaft wichtig sein.

 

US-Inflationszahlen – Donnerstag – 13:30 GMT

Der Kern-Verbraucher-Preisindex (VPI) deckt die Preisänderungen von Waren und Dienstleistungen ohne Nahrungsmittel und Energie ab. Ein über den Erwartungen liegender Wert sollte als positiv / bullisch für den USD gewertet werden, während ein unter den Erwartungen liegender Wert als negativ / bärisch für den USD gewertet werden sollte.

In letzter Zeit hat die US-Notenbank ein Hindernis für die fehlende Inflation gezeigt – ein globaler Aspekt. Die Zahlen für Dezember werden wahrscheinlich belegen, dass der Kern-Verbraucherpreisindex – die wichtigste Zahl – im Januar bei 2,3% lag. Sowohl die Headline- als auch die Kernmonatszahlen enthalten Prognosen für ein Wachstum von 0,2%.

Die jährliche Inflationsrate in den USA stieg von 2,1% im Vormonat auf 2,3% im Januar 2020 und lag über der Marktprognose von 2,0%.

Dies ist die höchste Inflationsrate seit November 2018, da die Nahrungsmittelinflation gering war und die Energiepreise langsamer sanken.

US-Einzelhandelsumsätze m / m – Freitag – 13:30 GMT

Es ist das primäre Maß für die Konsumausgaben, die den größten Teil der gesamtwirtschaftlichen Aktivität ausmachen. Ökonomen rechnen nicht mit einer Änderung der Einzelhandelsumsätze in diesem Monat, da für den Vormonat ein Wert von 0,3% gegenüber 0,3% prognostiziert wird. In Anbetracht dessen wird erwartet, dass die Händler den Dollar mit einer rückläufigen Tendenz weiter handeln.

USD – Kerneinzelhandelsumsatz m / m

Daneben wird auch der Kernvertrieb im Einzelhandel im Fokus stehen, da er eine Veränderung des Gesamtumsatzes auf Einzelhandelsebene ohne Automobile anzeigt. Die Daten werden um 13:30 GMT fällig, und die Einzelhandelsumsätze werden voraussichtlich auf 0,3% gegenüber 0,7% im Vorfeld sinken.

Viel Glück Händler und bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem FX Leaders Wirtschaftskalender, um aktuelle Marktinformationen zu erhalten.

31. Januar Tages-Brief: Konjunkturausblick – Kanadisches BIP in den Highlights

Schönen Freitag, geschätzte Kollegen.

Die globalen Finanzmärkte handeln aufgrund des stärkeren BIP und der durch ein Coronavirus ausgelösten Anziehungskraft auf sichere Anlagen weiterhin mit gemischten Stimmungen. Die Nachfrage nach dem Dollar-Index stieg und der japanische Yen als sichere Anlage festigte sich nach dem Risikoabschwung moderat, nachdem die Unsicherheit über die wirtschaftliche Abschwächung aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus aufkam.

Zwar hatten sich die Märkte über Nacht etwas beruhigt und der Appetit auf Risikoaktiva kehrte zurück, was den Yen und den Schweizer Franken schwächte, die anhaltende Unsicherheit über die Auswirkungen des Virus auf China und die weltweiten Auswirkungen haben die Anleger vorsichtiger gemacht.

Mögliche wirtschaftliche Auswirkungen

 

EUR – spanisches Bruttoinlandsprodukt q / q – 8:00 GMT
Das Nationale Statistikamt gibt um 08:00 GMT die spanischen Flash-BIP-Zahlen bekannt. Insgesamt gibt es zwei BIP-Varianten, die im Abstand von 20 Tagen veröffentlicht werden – Flash und Final. Die Flash-Ankündigung ist am frühesten und hat daher in der Regel die größte Auswirkung. Das Finale wird mangels Bedeutung nicht gemeldet.

Da es sich um Flash handelt, werden die Anleger genau hinschauen, um einen raschen EUR / USD-Handel zu ermöglichen. Ökonomen erwarten in Spanien eine Wachstumsrate von 0,4%, die weder besser noch schlechter ist als im Vormonat. Wir können keine bedeutende Bewegung auf seiner Freigabe sehen.

 

CAD – BIP m / m – 13:30 GMT
Statistics Canada veröffentlicht die BIP-Zahlen für die kanadische Wirtschaft um 13:30 Uhr GMT. Das Bruttoinlandsprodukt in Kanada belief sich 2018 auf 1709,30 Milliarden US-Dollar. Das kanadische Bruttoinlandsprodukt entspricht 2,76% der Weltwirtschaft.

Das BIP in Kanada belief sich von 1960 bis 2018 auf durchschnittlich 652,54 Mrd. USD und erreichte 2013 mit 1842,02 Mrd. USD ein Allzeithoch und 1961 ein Rekordtief von 40,77 Mrd. USD.

Ökonomen rechnen mit einem Anstieg des kanadischen BIP von -0,1% auf 0,0%. Der Loonie könnte heute mit einer leichten bullischen Tendenz handeln.

 

USD – Chicago PMI – 14:45 GMT
Die ISM-Chicago, Inc wird voraussichtlich die PMI-Zahlen für Chicago um 14:45 Uhr GMT mit einer neutralen Prognose von 48,9 gegenüber 48,9 veröffentlichen. Anfänger, dies ist eine Umfrage unter rund 200 Einkaufsmanagern in Chicago, bei der die Befragten gebeten werden, das relative Niveau der Geschäftsbedingungen wie Beschäftigung, Produktion, neue Bestellungen, Preise, Lieferantenlieferungen und Lagerbestände zu bewerten.

Die negative Prognose könnte den US-Dollar in Schach halten, während positive Daten weitere Aufkäufe nach sich ziehen könnten.

Das ist alles für heute, aber schauen Sie im FX Leaders-Wirtschaftskalender nach, um die Live-Berichterstattung über diese wichtigen Ereignisse zu erhalten.

Viel Glück!