Ein Schritt zurück für Japan…oder vier - Forex News by FX Market Leaders

Sicherlich erinnert Ihr euch noch, wie der Chef der BoJ (Bank of Japan), Kuroda, sich vor einigen Wochen für die Ankurbelung der japanischen Inflation und Binnennachfrage lobte. Es ist schon so lange her, dass die japanische Wirtschaft in den 90iger nach der asiatischen Finanzkrise den deflationären Weg einschlug, dass alles über 0% eine große als Errungenschaft erscheint.

Ich bin mir jedoch sicher, dass die heutigen Wirtschaftszahlen aus Japan, die BoJ auf ihren Platz zurückgewiesen haben. Der japanische Inflationsbericht war erneut auf der schwachen Seite; wenn Ökonomen die japanische Inflation als schwach bezeichnen, dann sind die Zahlen aller Wahrscheinlichkeit nach negativ. Genau dies war heute der Fall bei dem japanischen Kern-VPI (Verbraucherpreisindex) von -0.4% und dem Kern-VPI von -0.6% in Tokio.

Ich finde es etwas merkwürdig, dass die Inflation in Tokio niedriger als im Rest des Landes ist. Aber andererseits bin ich daran gewöhnt, die Preise in London mit dem Rest Großbritanniens zu vergleichen und die japanische Wirtschaft funktioniert nicht unbedingt so wie die westliche Wirtschaft.

Das kann man deutlich an der japanischen Arbeitslosenquote sehen: diese ist um einen Punkt auf 3.1% gestiegen, was offenbar nicht gut ist, doch wenn die westliche Wirtschaft solch eine Arbeitslosenrate hätte, wäre das ein großer Triumph.

Allerdings führt die niedrige Arbeitslosenquote in Japan nicht zum Anstieg der Löhne, so dass die Konsumausgaben unbestimmt bleiben. Die jährlichen Haushaltsausgaben in Japan sind um 1.5% gesunken, während man mit einem Anstieg von 0.2% gerechnet hatte. Das hat zu einer geringeren Nachfrage in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft geführt und die Baubeginne, die im Vorjahr noch bei 12.7% lagen, sind jetzt auf 6.7% gefallen.

Sorry, Kuroda, aber die Abenomics und der freie Cash-Flow, den die BoJ in die japanischen Märkte wirft, sickern nicht wie beabsichtigt in die reale Wirtschaft.

Das Lustige jedoch ist, dass der JPY in diesem Jahr merkwürdig auf die Wirtschaftsdaten reagiert hat. Eigentlich sollte eine Währung bei negativen Zahlen an Wert verlieren, doch der Yen zog immer an, sobald der Wirtschaftskalender rote Daten erschienen. Zwischen kranker Wirtschaft und Sicherheit der Hartwährungen, wählt der Markt immer die Sicherheit und daher die JPY Rallys bei enttäuschenden Daten, – also Vorsicht, Leute!

Sehen Sie sich unsere kostenlosen Forexsignale an
Folgen Sie den Hauptwirtschaftsereignisse im FX Leaders Wirtschaftskalender
Handeln Sie besser, entdecken Sie mehr Forex-Handelsstrategien

Über den Autor

Avatar
Skerdian Meta // Lead Analyst
Skerdian Meta Lead Analyst. Skerdian is a professional Forex trader and a market analyst. He has been actively engaged in market analysis for the past 11 years. Before becoming our head analyst, Skerdian served as a trader and market analyst in Saxo Bank's local branch, Aksioner. Skerdian specialized in experimenting with developing models and hands-on trading. Skerdian has a masters degree in finance and investment.
ÄHNLICHE ARTIKEL
Der breit-basierte US Dollar wird diese Woche auf einer bärischen Note beenden und Marktoptimismus die sichere Anlage des USD untergräbt..
2 her
Der breit basierte US Dollar wird die Woche auf einem bullischen Weg beenden mit einer absteigenden Marktstimmung und zuvor besser aussehend
3 her