18. November Tages-Brief – Alles, was Sie heute über Gold wissen müssen - Forex News by FX Market Leaders

18. November Tages-Brief – Alles, was Sie heute über Gold wissen müssen

Gesendet Mittwoch, November 18, 2020 durch
Arslan Butt • 3 min lesen

Guten Morgen, geschätzte Kollegen.

Die Edelmetallpreise wurden um 1880,17 geschlossen, nachdem ein Hoch von 1893,46 und ein Tief von 1876,85 erreicht worden waren. Nachdem an drei aufeinander folgenden Tagen Gewinne erzielt worden waren, fielen die Goldpreise und verzeichneten am Dienstag Verluste. GOLD war am Dienstag wegen des Optimismus bezüglich der neuesten Impfstoffentwicklung von Moderna niedergeschlagen. Nach Pfizer und BioNtech gab Moderna als zweites Unternehmen die Wirksamkeitsrate seines Impfstoffs von 94,5% bekannt. Es wird jedoch noch ein langer Weg, bis der Impfstoff an alle abgegeben werden kann. Laut Richard Clarida, stellvertretender Vorsitzender der US-Notenbank, haben sich die Chancen für eine wirtschaftliche Erholung in den USA aufgrund des erfolgreichen Tests von Kandidaten von Moderna und Pfizer Inc. erhöht.

Der Marktoptimismus stützte die Risikostimmung, die am Dienstag die Preise für sichere Anlagen belastete. In der Zwischenzeit spielte die Stärke des US-Dollars auch eine wichtige Rolle, um die Goldpreise nach unten zu ziehen. Mit den gestiegenen Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung nach der Ankündigung wirksamer Impfstoffkandidaten verringerte sich die Notwendigkeit, ein Konjunkturpaket zur Unterstützung der Wirtschaft zu liefern, und gab dem US-Dollar Kraft, der schließlich die Goldpreise belastete.

Darüber hinaus wurden die Erwartungen an ein großes US-amerikanisches Coronavirus-Konjunkturpaket aufgrund der äußerst ungewöhnlichen Weigerung der Regierung von Präsident Donald Trump, dem gewählten Präsidenten Biden den Zugang zu Briefings und staatlichen Einrichtungen zu gewähren, auf Eis gelegt. Dies erhöhte die Wahrscheinlichkeit, dass das Konjunkturpaket nicht bald ausgeliefert wird, und daher gewann der US-Dollar an Zugkraft und belastete die Goldpreise am Dienstag. Auf europäischer Seite nahmen die Coronavirus-Fälle jedoch weiter zu. Sie zeigten keine Anzeichen für eine Verlangsamung, die die Regierungen dazu zwangen, mehr Beschränkungen für die öffentliche Gesundheit in der Region einzuführen, was letztendlich das Versprechen einer wirtschaftlichen Erholung verzögerte und die Nachfrage nach sicheren Anlagen intakt blieb, die weitere Verluste bei den Goldpreisen am Dienstag begrenzte.

In den Vereinigten Staaten von Amerika stieg auch die Zahl der Coronavirus-Infektionen rapide an. Viele Staaten, einschließlich Kalifornien, haben begonnen, verschiedene restriktive Maßnahmen zur Kontrolle der Ausbreitung des Virus zu ergreifen. Diese Maßnahmen hielten auch die lokale Währung unter Druck und begrenzten die Verluste bei den Goldpreisen.

Da die Coronavirus-Fälle im ganzen Land alarmierend anstiegen, sagte der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, am Dienstag, dass es die Zeit war, in der seit langem ein größerer Bedarf an zusätzlicher Coronavirus-Linderung durch den Kongress bestand. Powell bemerkte auch, dass die jüngsten Ankündigungen von Pfizer und Moderna mittelfristig sicherlich gute Nachrichten waren; In naher Zukunft bleiben jedoch große Herausforderungen und Unsicherheiten bestehen.

Powell erklärte die Notwendigkeit einer direkten finanziellen Unterstützung durch den Kongress, die sich an bestimmte Gruppen richten kann, die während der Krise Einkommenshilfe benötigen, im Gegensatz zu den Kreditinstrumenten der Fed. Er sagte auch, dass viele Amerikaner eher direkte Unterstützung als eine Kreditfazilität der Fed benötigen würden, da die Rückzahlung für sie schwierig sein wird.

An der Datenfront ging der Kerneinzelhandelsumsatz für Oktober um 18:30 Uhr GMT von den prognostizierten 0,6% auf 0,2% zurück und belastete den US-Dollar. Die Einzelhandelsumsätze aus den USA im Oktober fielen ebenfalls von den prognostizierten 0,5% auf 0,3% und belasteten den US-Dollar. Die Importpreise in den USA für Oktober fielen von den prognostizierten 0,2% auf -0,1% und belasteten den US-Dollar, der weitere Verluste bei den Goldpreisen begrenzte.

Um 19:00 Uhr GMT wurde die Kapazitätsauslastungsrate aus den USA auf 72,8% gegenüber den erwarteten 72,3% erhöht und unterstützte den US-Dollar, der die Verluste der Goldpreise am Dienstag weiter steigerte. Die Industrieproduktion blieb jedoch mit den Erwartungen von 1,1% im Oktober unverändert. Um 20:00 Uhr GMT wurden die Unternehmensinventare für September gegenüber den erwarteten 0,5% auf 0,7% angehoben und der US-Dollar belastet. Der NAHB Housing Market Index aus den USA stieg von den prognostizierten 85 auf 90 und unterstützte den US-Dollar, der letztendlich die Goldpreise belastete.


Tägliche technische Niveaus

Unterstützung    Widerstand
1874,31                     1890,36
1867,43                    1899,53
1858,26                    1906,41
Wendepunkt: 1883,48

GOLD findet möglicherweise Unterstützung auf der Ebene von 1.886 und Widerstand auf der Ebene von 1.898. Die Fortsetzung des weiteren Aufwärtstrends kann das Edelmetall GOLD bis zum Bereich von 1.909 führen. Der MACD ist neutral; die Wahrscheinlichkeit, seitwärts zu treten, bleibt jedoch zwischen 1.886 und 1.898 hoch. Lassen Sie uns zunächst den Bereich von 1.891 im Auge behalten, da darüber ein Abpraller zu erwarten ist und darunter bis 1.886 ein starker Verkauf zu verzeichnen ist. Viel Glück!

Sehen Sie sich unsere kostenlosen Forexsignale an
Folgen Sie den Hauptwirtschaftsereignisse im FX Leaders Wirtschaftskalender
Handeln Sie besser, entdecken Sie mehr Forex-Handelsstrategien

Über den Autor

Arslan Butt // Index & Commodity Analyst
Arslan Butt is our Lead Commodities and Indices Analyst. Arslan is a professional market analyst and day trader. He holds an MBA in Behavioral Finance and is working towards his Ph.D. Before joining FX Leaders Arslan served as a senior analyst in a major brokerage firm. Arslan is also an experienced instructor and public speaker.
ÄHNLICHE ARTIKEL