12. Januar Tages-Brief – Alles, was Sie heute über Gold wissen müssen! - Forex News by FX Market Leaders

12. Januar Tages-Brief – Alles, was Sie heute über Gold wissen müssen!

Gesendet Dienstag, Januar 12, 2021 durch
Arslan Butt • 3 min lesen

Guten Morgen, geschätzte Händler.
Die Preise für das gelbe Metall GOLD schlossen bei 1.843,31, nachdem sie ein Hoch von 1.856,71 und ein Tief von 1.816,91 erreicht hatten. Die Goldpreise fielen am Montag, erholten sich jedoch fast ein Viertel von dem, was sie bei den massiven Verkäufen der letzten Woche verloren hatten, die von den steigenden US-Teasury-Renditen getrieben wurden. Die Goldpreise fielen am Montagmorgen weiter und verlängerten ihre Preise mit Verlusten während der frühen Handelszeiten nach einem Einbruch von mehr als 4% in der vorangegangenen Sitzung aufgrund des stärkeren Dollars und der am Montag weiterhin erhöhten Renditen für US-Staatsanleihen. Der gewählte Präsident Joe Biden sagte, dass sein erster Befehl nach seinem Amtsantritt am 20. Januar darin bestehen wird, den meisten Amerikanern Schecks im Wert von 2.000 US-Dollar als Erleichterung für das Coronavirus zu schicken. Er sagte auch, dass er Pläne hat, mindestens zwei umfassendere Konjunkturpakete herauszubringen, die die US-Bundesverschuldung, die für 2020 auf 3,8 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, um Billionen erhöhen könnten. Trotz all dieser Konjunkturhoffnungen blieb der US-Dollar durchweg höher die Woche dank der steigenden Treasury-Renditen.

Die Renditen für US-Staatsanleihen blieben am Montag höher, da erwartet wurde, dass mehr Bundesausgaben zur Unterstützung der von Coronaviren betroffenen Wirtschaft getätigt werden, nachdem am Donnerstag unerwartet hohe Arbeitslosenansprüche veröffentlicht wurden. Die anfänglichen Arbeitslosenansprüche beliefen sich letzte Woche auf 787.000, da der neue demokratische Präsident Joe Biden, der das Greenback unterstützte und die Renditen der US-Staatsanleihen erhöhte, die Aussicht auf mehr Hilfe für die Wirtschaft erhöhte.

Der gewählte Präsident Joe Biden sagte, die Daten vom Freitag zeigten, dass die Amerikaner sofortige Hilfe brauchen und dass das Handeln jetzt der Wirtschaft helfen wird, selbst bei der Defizitfinanzierung. Er hat zugesagt, in der kommenden Woche Vorschläge für eine steuerliche Unterstützung in Höhe von Billionen Dollar auszuarbeiten, um den wirtschaftlichen Tribut des Coronavirus zu bekämpfen.

In der Zwischenzeit eskalierten die Forderungen nach Trumps Amtsenthebung, nachdem er letzte Woche von seinen Anhängern auf dem Capitol Hill Unruhen angestiftet hatte. Dies führte zu einem Anstieg der Marktstimmung. In Washington DC forderte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, Vizepräsident Mike Pence und das Kabinett auf, Donald Trump aus dem Amt zu entfernen, bevor sie zur Amtsenthebung übergeht. Diese Entwicklungen hielten den US-Dollar unter Druck und stützten die Goldpreise, um ihre täglichen Verluste auszugleichen.

Darüber hinaus sagte der Präsident und CEO der Federal Reserve Bank von Atlanta, Raphael Bostic, am Montag, dass die Zinssätze früher als vorhergesagt steigen könnten, da sich die Wirtschaft schneller als erwartet von den durch das Coronavirus verursachten Schäden erholt.

Die Fed hatte zuvor gehofft, dass die Zinsen bis mindestens 2023 unverändert bleiben würden. Bostic ist jedoch der Ansicht, dass die von der Fed ergriffenen Sofortmaßnahmen zur Bekämpfung der Auswirkungen der Pandemie innerhalb der nächsten zwei Jahre, wenn nicht sogar früher, rückgängig gemacht werden könnten. Diese Kommentare von Bostic stützten den US-Dollar und belasteten den Goldpreis am Montag. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, wird jedoch voraussichtlich am Donnerstag eine Rede halten, und er könnte erneut bekräftigen, dass die Zinssätze mindestens bis 2023 nahe Null bleiben werden dass der Weg der Wirtschaft wesentlich vom Verlauf des Virus abhängt.


Tägliche technische Niveaus

Unterstützung    Widerstand
1,838,80                   1,852,95
1,833,10                    1,861,40
1,824,65                    1,867,10
Wendepunkt: 1.847,25

Vor einem Tag fielen die Preise für das Edelmetall GOLD stark und notierten auf dem Niveau von 1.838, nachdem sie den Aufwärtskanal innerhalb der vierstündigen Zeiträume verletzt hatten. Sie scheinen sich jedoch etwas erholt zu haben, da Gold über dem Unterstützungsbereich von 1.840 zurückgeprallt ist und heute auf dem Niveau von 1.857 gehandelt wird. Ein zinsbullischer Ausbruch auf dem Niveau von 1.853 könnte den Goldpreis bis zum nächsten Widerstandsniveau von 1.876 erhöhen. Eine bullische Tendenz dominiert. Viel Glück!

Sehen Sie sich unsere kostenlosen Forexsignale an
Folgen Sie den Hauptwirtschaftsereignisse im FX Leaders Wirtschaftskalender
Handeln Sie besser, entdecken Sie mehr Forex-Handelsstrategien

Über den Autor

Arslan Butt // Index & Commodity Analyst
Arslan Butt is our Lead Commodities and Indices Analyst. Arslan is a professional market analyst and day trader. He holds an MBA in Behavioral Finance and is working towards his Ph.D. Before joining FX Leaders Arslan served as a senior analyst in a major brokerage firm. Arslan is also an experienced instructor and public speaker.
ÄHNLICHE ARTIKEL